Lifestyle

Zeitvertreib im Netz: Das tun die Deutschen am liebsten

Von GRAZIA am Donnerstag, 23. Juli 2020 um 14:46 Uhr

Die Wichtigkeit des Internets nimmt seit Jahren immer weiter zu. Für viele Menschen ist die mobile Internetnutzung fester Bestandteil des Tages. Weiterbildungen, Nachrichten und sehr viele Spiele warten nur darauf beachtet zu werden. Smartphones sind schon seit einigen Jahren aus dem alltäglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Da stellt sich doch die Frage, wie viel Zeit man täglich im Internet mit welcher Tätigkeit verbringt.

Im Zuge einer repräsentieren Umfrage mit 1.024 Teilnehmern wurde untersucht, wie viel Zeit die Deutschen mit alltäglichen Aktivitäten aufwenden und wie stark der Zeitaufwand in der Woche variiert.

Tägliche Nutzung des Smartphones

Ungefähr zweieinhalb Stunden widmet sich der Durchschnittsdeutsche mit seinem Smartphone. Dabei zeigt sich, dass die tägliche Nutzungsdauer steigt, umso jünger die Person ist. Jüngere Menschen nutzen ihr Smartphone vier Stunden Tag. Zudem zeigt sich, dass Frauen im Durchschnitt eine halbe Stunde länger auf das Gerät blicken als Männer. Nur jeder zehnte Befragte hat im abgefragten Zeitraum überhaupt keine Zeit mit seinem Smartphone verbracht.

Wenn es um die Hausarbeit für die Schule geht, zahlreiche Abgabefristen immer näher rücken, die Wäsche gewaschen werden sollte und die Wohnung gesaugt – dann ist das World Wide Web kein guter Aufenthaltsort. Dieser Ort ist ein Schlund, in denen viele Stunden in der Woche verloren gehen.

Für dieses Phänomen gibt es sogar ein eigenes Wort: "Wilfing". Wilf steht für: What I was looking vor, also übersetzt: Wonach habe ich eigentlich gesucht. Dieses Wort beschreibt das Phänomen ohne einen bestimmten Grund im Internet zu surfen.

Die beliebtesten Freizeitbeschäftigungen im Internet

Der technische Fortschritt hat nicht nur einen großen Einfluss auf die Wirtschaftswelt. Während sich die Unternehmen über moderne Computersysteme und technische Unterstützung freuen dürfen, ist vor allem der Verbraucher umgeben von neuen und spannenden Unterhalts-Angeboten, die es auszuprobieren gilt. Die Freizeitbeschäftigungen im Internet spielen eine immer wichtigere Rolle. Die nachfolgenden Dinge bieten einen ersten Überblick, was im Internet auf die Nutzer wartet.

Streaming-Dienste verwenden

Diese Dienste sind nicht ganz neu aber dennoch eine sehr interessante Unterhaltungsmöglichkeit. Sowohl im Bereich der Musik also auch in Film bzw. Serien-Bereich haben die Nutzer die Möglichkeit, auf dem gesamten Planeten, sofern Internet vorhanden ist, diese Inhalte zu nutzen. Streaming-Dienste ersetzen immer weiter DVDs, BlueRays und auch CDs. Laut einer Statistik nutzten im Jahr 2017 sechzig Millionen Menschen den Musikdienst Spotify. Dienste wie Netflix, Amazon Prime und Spotify, Apple Music und Deezer machen das Leben einfacher und die Unterhaltung in der digitalen Welt spannender.

Online-Games sind bei Internetnutzer sehr beliebt

Wer die Welt der Online-Spiele für sich entdeckt hat, braucht sich nicht mehr über Langeweile beschweren. Das Angebot ist sehr umfangreich und so vielseitig. Viele Internet-Nutzer setzen hier vor allem auf die Online-Games, mit denen man sich jederzeit eine kurze Auszeit holen kann. So kann man auf unterhaltsame Art und Weise Wartezeiten oder jede andere Art von Langeweile überbrücken.

Online Glücksspiel

Die Welt des Glücksspiels hat sich ebenfalls durch das Fortschreiten der Technik gewandelt. Wer nun pokern, an Automaten spielen oder bei Roulette auf Farben und Zahlen setzen möchte, muss dafür nicht einmal mehr das Haus verlassen. Zahlreiche Spielbanken und Online Casinos warten mit ihrem umfassenden Spielangebot auf die Kunden. Früher musste man dafür das Haus verlassen, doch die Online-Casinos lösen den stationären Markt ab. In diesem Bereich ist es den Kunden sehr wichtig, auf die eigene Sicherheit zu achten. Dementsprechend ist es wichtig, darauf zu achten, nur bei zertifizierten Spieleanbieter zu spielen. Diese Anbieter setzen auf sichere Zahlungsmethoden und seriöse Geschäftspraktiken. Ob das bei den potenziellen Anbietern der Fall ist, zeigen nicht nur die Webseiten selber, sondern auch authentische Bewertungen der Kunden und offizielle Testberichte.

Ohne Zweifel gehört auch Glücksspiel im Internet zu den beliebtesten Beschäftigungen. Wer dabei berücksichtigt, dass auch in diesem Bereich ein Risiko für Spielsucht besteht. Dabei sollte das eigene Verhalten immer wieder reflektiert werden. Wer vorsichtig und mit Kopf vorgeht, kann sich ruhigen Gewissens zu der immer größer werdenden Gemeinschaft zählen.
Wenn Dich einmal wieder die Langeweile plagt, dann versuche es doch einmal mit Mr Green.de kostenlos spielen.

©iStock

Kreativität mit Apps beweisen

Sich künstlerisch zu betätigen, bedeutet früher vor allem der Umgang mit unterschiedlichen Werkzeugen und Dingen. Musikinstrumente, Pinsel, Modelliermasse aber auch die Tanzschuhe waren früher unverzichtbar für alle, die kreativ sind und ihre Kreativität ausleben möchten. Das große Problem allerdings war, das sich die Kreativität der Menschen früher zum größten Teil im Verborgenen abspielte. Es fehlte schlichtweg eine Bühne für die öffentliche Zurschaustellung. Das hat sich durch die Möglichkeiten des Internets geändert und die Digitalisierung spielt hier eine immer wichtigere werdende Rolle.

Es gibt inzwischen eine Vielzahl diverser Apps, mit denen die User der gesamten Welt zeigen können, was ihr besonderes Talent ist. Hobby-Poeten machen ihre Gedichte öffentlich, Fotografen stellen ihre Bilder auf Instagram, Tänzer nutzen YouTube, um ihre Tanzkünste zur Schau zu stellen. Jeder Künstler aller Art hat die Möglichkeit, sich sein individuelles Publikum aufzubauen, ohne sich an Agenturen oder Manager zu wenden. Wer seine Freizeitbeschäftigung gerne teilt, ist hier gut aufgehoben.

Soziale Medien

Dank der Digitalisierung fällt auch die Pflege von Bekanntschaften und Freundschaften immer leichter. Es gibt inzwischen soziale Netzwerke in Hülle und Fülle. Egal ob Instagram, Facebook, Twitter oder Pinterest - Nutzer können all ihren Kontakten Einblick in ihr Leben gewähren. Ob hier Rezepte mit Freunden geteilt werden, sich eine Verabredung ausmacht, Personen zusammenfinden, welche dieselben Interessen wie man selbst teilt oder einfach alltägliche Dinge posten, obliegt ganz dem Nutzer.

Jedoch haben die sozialen Interaktionen in den sozialen Medien nicht nur Vorteile. Es zeigt sich aber inzwischen, dass sich trotz der vielen Web-Kontakte viele Menschen einsam fühlen. Eine aktuelle Studie zeigt, dass Leute, die sich weniger als 30 Minuten am Tag auf Social-Media-Kanälen unterwegs waren, nicht so oft einsam fühlten wie Personen die über 120 Minuten aktiv waren. Wenn man sich mehr als 58 Mal pro Woche auf den Social Media Kanälen aufhält, kann das Risiko dreimal so hoch sein sich einsam zu fühlen – im Vergleich zu Personen, die in der Woche nur neunmal in sozialen Netzwerken aktiv waren.

Jeder der sich also regelmäßig auf Social Media Kanälen aufhält, gehört einer Gemeinschaft an, die stetig wächst, man sollte dennoch aufpassen nicht das reale Leben aus den Augen zu verlieren. Der Mix aus echten Kontakten und der Digitalisierung sollte für das größte Glück sorgen.

Bildung mit Online-Angeboten

Im Bereich der Weiterbildung gibt es immer weiter voranschreitende Angebote. Damals blieben den Leuten nur der Gang zu Volkshochschulen, Vor-Ort-Seminare oder Abendschulen, um seine Kenntnisse zu erweitern, genügen heute ein paar Klicks ins World Wide Web. Von auf das jeweilige Gebiet spezialisierten Anbietern erhält man Online-Studiengänge oder sogenannte Webinare, bei denen die jeweiligen Experten ihr Wissen an die Zuschauer weitergeben. So wird durch die Digitalisierung Bildung vom Sofa aus möglich. Ein gutes Beispiel dafür ist die "Plattform udemy’", bei der man verschiedenste online Kurse buchen kann und von zu Hause aus teilnehmen kann. Sogar das Hochladen von eigenen Kursinhalten ist möglich.

Das World Wide Web hat aber nur sehr wenige anspruchsvolle Inhalte zu bieten, wenn man das mit der fortschreitenden Bedeutung im Alltagsleben vergleicht. Somit wird das Bildungsangebot eindrucksvoll widerlegt. Wenn man im Alltag gelegentlich auf Weiterbildung im Netz zurückgreift, kann das sowohl in privater als auch in beruflicher Hinsicht seine Vorteile mit sich bringen.

Diese Artikel könnten euch ebenfalls interessieren: 

GRAZIA Women: Im Podcast mit spannenden, erfolgreichen Frauen

Laut Influencern: Diese Interior-Trends sind jetzt angesagt

Themen