Lifestyle

Zubereitung von Kaffee: Dieser Fehler dabei macht dick

Von Marvena.Ratsch am Donnerstag, 17. September 2020 um 12:03 Uhr

Kaffee gehört für die meisten von uns einfach zu einem guten Start in den Tag dazu und auch zwischendurch sorgt das Heißgetränk für einen Energieschub. Doch begeht ihr bei der Zubereitung des beliebten Drinks folgenden Fehler, macht dieser dick.

Was gehört zu einem perfekten Morgen dazu oder was darf nach der Mittagspause auf keinen Fall fehlen? Ganz klar: eine Tasse Kaffee. Das Heißgetränk zählt zu den beliebtesten Drinks, da es nicht nur für eine Extraportion Energie sorgt und selbst die größten Morgenmuffel wach bekommt, Kaffee lässt sich zudem auf verschiedenste Art und Weise anrichten, sodass sich wirklich für jede kulinarische Vorliebe die perfekte Zubereitung findet. Apropos Zubereitung: Diese spielt eine große Rolle dabei, ob das bittere Getränk zu einem Schlankmacher oder einer Kalorienfalle wird. Da wir solche Kalorienbomben im Alltag jedoch tunlichst vermeiden wollen, um entweder das Gewicht zu halten oder sogar das eine oder andere überschüssige Pfündchen an Bauch, Hüften und Po loszuwerden, gilt es bei der Aufbereiten von Kaffee einen ganz bestimmten Fehler zu vermeiden.☕️

Diese Artikel rund um das Thema schlanke Silhouette könnten euch ebenfalls interessieren:

Bereitet ihr Kaffee so zu, ist er eine Kalorienbombe

Gerade bei Getränken kann es schnell mal passieren, dass wir zu viele unnötige Kalorien zu uns nehmen, von denen der Körper nichts hat, außer mehr Pfunde auf den Hüften. Da wären beispielsweise Softdrinks (auch diejenigen ohne Zucker, sondern mit Süßungsmitteln, die den Blutzuckerspiegel negativ beeinflussen) oder Säfte, die einen Haufen Fructose enthalten, die sich ebenfalls gnadenlos auf der Waage bemerkbar macht, die zu dieser Sorte von Drinks zählen, welche man lieber nur sehr selten genießen oder gleich komplett vom Speiseplan streichen sollte. Kaffee zählt allerdings nicht dazu. Ganz im Gegenteil: Forscher einer Studie konnten herausfinden, dass die schwarze Flüssigkeit sogar einen positiven Effekt auf die Fettverbrennung hat und somit die unliebsamen Kilos an den typischen Problemzonen schneller zum Schmelzen bringen kann. Doch logischerweise ist hierbei nur die Rede von schwarzem Kaffee ohne kalorienhaltigen Schnickschnack. Der größte Fehler bei der Zubereitung des Drinks, wodurch dieser zu einer richtigen Kalorienbombe wird, ist es also, zu viel Zucker, Milch oder Sahne im Einsatz zu haben, um dem Getränk noch mehr Süße oder ein cremiges Mundgefühl zu verleihen.

©iStock

Auch wenn Latte Macchiato, Milchkaffee und Co. unsere Liebe zu Kaffee ausmachen und wir am liebsten jedes Mal zu den aufgeschäumten, süßen und cremigen Drinks greifen und mit einem köstlichen Keks genießen würden, sorgen genau diese Dinge dafür, dass die schwarze Flüssigkeit dick macht. Schließlich bringen sie nicht nur mehr Kalorien in das Heißgetränk, die fettigen und süßen Inhalte haben auch einen negativen Einfluss sowohl auf Verdauung, Stoffwechsel und Fettverbrennung als auch den Blutzuckerspiegel, was das Risiko von auftretenden Heißhungerattacken erhöhen kann. Um das zu umgehen, gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder komplett auf diese Zutaten verzichten und den Kaffee schwarz zu genießen oder auf gesündere und kalorienarme Alternativen wie Stevia, Agavendicksaft sowie Kokosdrink oder Mandelmilch zu setzen. So könnt ihr weiterhin eure liebste Zubereitung genießen, ohne fürchten zu müssen, dass sich das Getränk an Bauch, Hüften oder Po in Form von kleinen Röllchen bemerkbar macht.

Weitere Lifestyle-Themen, die ihr nicht verpassen dürft: