Lifestyle

Abnehmen: Mit diesem Zubereitungstrick verlierst du mit Haferflocken noch leichter Gewicht

Von Anne-Kristin am Sonntag, 25. April 2021 um 14:15 Uhr

Unsere liebste Frühstücks-Mahlzeit? Porridge! Der Haferbrei schmeckt einfach immer und hilft sogar beim Abnehmen. Wie das jetzt noch einfacher gelingt, verraten wir hier.

Porridge ist der Frühstückstrend! Egal wo, im Supermarkt, in den Sozialen Netzwerken oder Kochbüchern: Überall begegnet uns der Haferbrei in den unterschiedlichsten Varianten. Kein Wunder, denn sie süße Mahlzeit ist unglaublich wandelbar, macht satt, enthält wichtige Nährstoffe und hilft auch noch beim Abnehmen. Wer ein paar Pfunde verlieren möchte, sollte am Morgen auf Haferflocken setzen, denn sie füllen den Magen und sorgen dafür, dass keine nervigen Heißhungerattacken eintreten. So lässt sich die Zeit bis zur nächsten Mahlzeit prima aushalten. Im Gegensatz zu Brötchen, Pancakes oder Kuchen hat der Brei zudem wesentlich weniger Kalorien. Durch die enthaltenen Ballaststoffe sättigt er nachhaltig, beschwert aber nicht und verzehrt nur einen geringen Teil des täglich benötigten Energiebedarfs. In Kombination mit Früchten, Nüssen und Samen definitiv die beste Frühstückalternative, um gesund in den Tag zu starten und die Pfunde purzeln zu lassen. 🔥

Weitere Abnehm-Artikel findet ihr hier:

Diese Zutat macht euren Haferbrei noch cremiger und steigert eure Abnehmerfolge

Wir haben nun allerdings eine Möglichkeit ausfindig machen können, wie wir durch die Hafermahlzeit noch schneller abnehmen können als gewöhnlich. Das Geheimnis ist eine spezielle Zubereitung, die vor allem in Schweden Gang und gäbe ist. Normalerweise reichen etwa 50 Gramm der Flocken zusammen mit circa 150 Milliliter Kuhmilch oder einer pflanzlichen Alternative, um eine Portion Porridge zu zaubern. Demnächst sollten wir bei der Zubereitung unseres Frühstücks allerdings einen weiteren Schritt einbauen. Um die Konsistenz des Breis' und unsere Abnehmerfolge zu verbessern, hilft es, etwas Hafermehl in die Mahlzeit zu integrieren. Durch die feine Zutat wird das Porridge schnell reichhaltiger und vor allem viel cremiger. Da sich das Mehl mit der Milch verbindet, bekommt das Porridge eine sahnige Konsistenz, die noch sättigender ist als ein klassischer Haferbrei. Hier liegt auch das Geheimnis des optimierten Abnehmerfolgs. Verwendet ihr Haferbrei für die Zubereitung, könnt ihr weniger der festen Haferflocken verwenden und spart so Kalorien. 😎

© Photo by Monika Grabkowska on Unsplash

So könnt ihr mit Porridge noch leichter abnehmen

Das Hafermehl müsst ihr selbstverständlich nicht extra kaufen. Für die Zubereitung genügt ein simpler Küchenmixer oder ein Multizerkleinerer. Füllt die Haferflocken einfach in die gewählte Küchenmaschine und mixt das Getreide im Anschluss mehrere Minuten gründlich durch. So entsteht ein feines Mehl, welches ihr anschließend für die Zubereitung eures Porridges verwenden könnt. Die optimale Menge erhaltet ihr, wenn ihr den Brei mit einem Viertel Hafermehl und Dreiviertel Haferflocken anmischt. Gebt anschließend die Milch hinzu und köchelt den Brei wie gewohnt auf mittlerer Hitze, bis er die besondere Cremigkeit erhält. Toppen könnt ihr euren Brei mit Obst aller möglichen Art, Samen, Nüssen, Nussmus oder Schokolade. Besonders geeignet sind Beeren, Äpfel und Birnen, denn sie regen zusätzlich die Fettverbrennung an und helfen euch dabei, lästige Pölsterchen am Bauch und den Hüften zu verlieren. Vor allem Birnen wirken entwässernd, was sich positiv auf den Bauchumfang auswirkt. 🍐

Diese Artikel könnten euch auch interessieren:

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.