Fashion

Mailand Fashion Week, das sind die Highlights von Tag 4!

Von Laura am Sonntag, 25. September 2016 um 11:08 Uhr

Gigi Hadid ist bei Bottega Veneta mal wieder der Star. Jil Sander kehrt zu seinen Ursprüngen zurück und Blumarine versetzt uns mit seinen Strohhüten in Abenteuerstimmung. Auch der vierte Tag der Mailänder Fashion Week hatte wieder einiges zu bieten.

Bottega Veneta

Bereits seit 50 Jahren gibt es Bottega Veneta nun schon. Kein Wunder also, dass extra für die Show ein Hashtag konzipiert wurde, unter dem Zuschauer und Fans ihre schönsten Momente posten durften. #BottegaVeneta50  - und davon gab es einige. Designer Tomas Maier zeigte in seiner Show erneut, das er weiß, was Frau von heute gerne trägt. Hoch gesetzte Taillen, mit tollen Schnürungen und Gürteln. Röcke die grazil bis unterhalb des Knies fielen und Seidenhemden mit Lederapplikationen. Sein Angebot war enorm vielfältig, für Frauen jeder Klasse und jedes Alters. Besonderes Highlight der Show, der Gang von Model Gigi Hadid (mit das begehrteste Model der Mailänder Fashion Week dürfte man meinen) mit dem 72-jährigen Topmodel Lauren Hutton, die zuletzt 2010 auf der Show von Tom Ford lief. Mode kennt kein Alter?! Besser hätte es Maier wohl kaum darstellen können.

 

 

 

 

Blumarine

Was für ein Farbenspiel! Romantikerinnen kamen bei der Show von Blumarine voll auf ihre Kosten. Designerin Anna Molinari entschied sich in dieser Saison für sehr viel Stickerei und Bast. Die Models trugen kurze abgeschnittene Tops mit ballonförmigen Schultern zu lange Camisoles oder kurzen Shorts. Die Schuhe waren mit Bast-Franzen verziert. Die eingesetzten Strohhüte gaben der Show das Feeling einer romantischen Abenteuerreise, bei der man gerne dabei gewesen wäre. Die Farbpalette reichte von edlem weiß über rosa, Sandtönen bis hin zu einem kräftigen Braun. Ein Entwurf blieb ganz besonders im Gedächtnis: Ein Model trug ein geschichtetestes hellrosa Kleid mit silbernen Pailetten, das ohne Zweifel an eine blühende Blumenwiese erinnerte.

 

 

Ein von Blumarine (@blumarine) gepostetes Foto am

 

 

 

Ein von Blumarine (@blumarine) gepostetes Foto am

 

 

Ein von Blumarine (@blumarine) gepostetes Foto am

Jil Sander

Rodolfo Paglialunga hat es gewagt. Für seine Frühjahr-/Sommerkollektion 2017 lehnte er sich an die Zeiten des größten Erfolges der Marke Jil Sander an. Eindeutiges Zeichen: Die breiten Schultern. Dicke, rundliche Schulterpolster schienen die Schultern der Models beinahe ganz zu umfassen. Auch die wahren Ikonen wie die Blazermantelkleider durften in dieser Saison in ihrer ursprünglichsten Form ein Revival auf dem Laufsteg erleben. Vergrößert wirkende Nadelstreifen und Plisseefalten machten den Look perfekt. Im Hause Sander wird folglich eine neue Ära eingeläutet. Die weichen, leichten Kollektionen der vergangenen Jahre sind passé. Sander überzeugt in dieser Saison mit seiner bekannten Stärke.

 

 

Ein von JIL SANDER (@jilsanderpr) gepostetes Foto am

 

 

 

Ein von JIL SANDER (@jilsanderpr) gepostetes Foto am

 

 

Ein von JIL SANDER (@jilsanderpr) gepostetes Foto am

Bally

Eine Farbauswahl, als hätte man sich in einem Süßigkeitenladen verirrt! Auch das Schweizer Label Bally blieb auf der Fashion Week in Mailand seiner Linie treu. Warme Senf- und Orangetöne dominierten neben knalligen Signalfarben die Kollektion. Ursprünglich entstand das Luxuslabel übrigens aus einer Gummi- und Hosenträgerfabrik. Heute sind allerdings Schuhe und Handtaschen ihre Spezialität und auch von denen durfte man sich auf der SS17-Show ein Bild machen.

 

 

Ein von BALLY (@bally_swiss) gepostetes Foto am

 

 

 

Ein von BALLY (@bally_swiss) gepostetes Foto am

 

 

 

Ein von BALLY (@bally_swiss) gepostetes Foto am