Beauty

Nie mehr Bad-Hair-Days: Die 10 goldenen Haar-Regeln von Chris McMillan

Von Christina am Mittwoch, 9. März 2016 um 15:50 Uhr

Chris McMillan ist ganz oben unter den Hair-Stylisten angekommen und ihn brachte keine geringere Frisur auf diesen Thron, als der berühmte „Rachel“-Cut! Viele Stars sind Kunden bei dem Haarstyling-Guru, doch auch wir „Normalos“ dürfen an dem Wissen von McMillan teilhaben. Hier sind die 10 goldenen Regeln für ihr Haar:

Millionenfach wurde der „Rachel“- Cut kopiert, nachdem der coole Stufenschnitt bei Jennifer Aniston in der Serie „Friends“ zu sehen war. Das war 1994! Bis heute, über zwanzig Jahre nach dem Kult-Haarschnitt ist der Erschaffer Chris McMillan eine Koryphäe auf seinem Gebiet. Kunden wie Michelle Williams und Miley Cyrus zählt McMillan zu seinen Stammgästen und das muss Gründe haben. Sein Geheimnis ist, dass er seit über 30 Jahren nach dem gleichen Prinzip frisiert. Das sind seine 10 elementaren Haar-Regeln, damit Sie nie wieder einen Bad-Hair-Day erleben müssen:

1. Shampoo gehört an den Ansatz, Conditioner ist für die Spitzen da

2. Wenn die Spitzen kaputt, splissig oder dünn sind, müssen sie abgeschnitten werden

3. Jeder kann Pony tragen, es kommt bei den verschiedenen Gesichtsformen nur auf die Länge des Ponys an

4. Glänzende Haare sind wichtig, die Farbe darf nie ausgewaschen aussehen

5. Lockiges Haar sieht lang getragen umwerfend aus

6. Um den perfekten Beach-Look zu kriegen, auch Beach-Accessoires wie Salzwasser-Spray und Sonnencreme verwenden

7. Jeder kann Stufen tragen, aber keine extremen Stufen bei feinem Haar, spitz zugeschnittene Stufen bei dickem Haar

8. Weniger ist mehr! Von allen Pflege-Produkten nicht zu viel verwenden

9. Regelmäßig schneiden lassen: bei kurzem Haar alle vier bis sechs Wochen, bei langem Haar alle drei Monate

10. Experimentierfreudig sein

Themen
chris mcmillan,
10 regeln,