Lifestyle

OMG: Das sind die Liebesspiel-Tipps aus dem 19. Jahrhundert!

Von Christina am Mittwoch, 12. Oktober 2016 um 15:27 Uhr

Wenn man es möchte, kann man heutzutage an jeder Ecke sich mehr oder weniger gute Ratschläge für die „perfekte Beziehung“ holen, denn es gehört definitiv ins Selbstdarstellungs-Protfolio auch die #relationshipgoals zu erfüllen! In Zeiten von Tinder und Co. haben wir für euch lustige Liebesspiel-Tipps aus dem 19. Jahrhundert ausgegraben, vielleicht kan unsere freizügige Gesellschaft ja noch etwas von der Vergangenheit lernen?

Diese Tipps sind einfach lustig und erheitern uns auf jeden Fall die Mitte der Woche!

Bild.de veröffentlichte diese spektakulären Tipps für Frauen, die im 19. Jahrhundert lebten und ihr Liebesleben aufpeppen, ähhh bzw. vermeiden wollten! Unsere Generation ist zwar oft etwas zu freizügig aber mit diesen Tipps wird es wahrscheinlich auch nicht unbedingt besser – oder doch?! Testet es am besten selbst, wird wollten euch auf jeden Fall an unserem Lacher des Tages teilhaben lassen:

Ruth Smythers brachte 1894 einen Ratgeber für Paare heraus. Denn die damalige Frau hatte nicht so richtig viel Lust auf den Akt als solches und in dem Buch „Sex Tips for Husbands and Wives“ heißt es unter anderem, wenn der Sex nicht mehr zu verhindern ist, dann sollte die Frau ihn nur widerwillig vollziehen und das sind die damaligen Tipps für ein unlustiges Liebesspiel:

Nein-Sagen!

Die Autorin ging davon aus, dass Männer in jeder freien Minute den Akt vollziehen möchte, der Rat: unbedingt weigern!

Ausweich-Mannöver

Wenn der Mann die Frau versucht zu Küssen, bloß nicht auf den Mund. Es gilt den kopf zur Seite zu drehen, so dass der Liebste nur noch die Wange trifft!
 

Migräne

Damals wie heute, ein 1a Tipp, wenn man keine Lust hat! In dem Buch von Ruth Smythers heißt es: „Müdigkeit und Kopfschmerzen sind die besten Freunde der Ehefrau! Am besten täuschen Sie die Migräne abends, eine Stunde vor der üblichen Schlafenszeit, vor.“ So kommt er auch gar nicht erst au die Idee anzubandeln…

Kleidung bleibt an

Laut des Ratgebers soll man sich seinem Mann niemals nackt gegenüber präsentieren, da dies ihn nur unnötig anmacht! „Erlauben Sie ihm lediglich, Ihren Schlafrock bis zur Hüfte hochzuschieben. Auch er darf seine Pyjamahose nur vorne aufknöpfen.““

Im Dunkeln ist gut Munkeln und tot stellen

Wenn das Unvermeidbare dann doch eintritt, rät das Buch aus dem 19. Jahrhundert dazu,: „Ist der Sex nicht zu vermeiden, löschen Sie alle Lichter im Schlafzimmer. Seien Sie still, vielleicht stolpert er auf dem Weg und tut sich weh. So ist das Unglück vielleicht noch abzuwenden.“ Wenn das LEIDER nicht eintritt, auf jeden Fall tot stellen! Denn das Buch rät ganz weise, dass jede Bewegung sonst die Lust steigern könnte und alles unvermeidbar in die Länge gezogen wird..

Viel reden und es ihm so ungemütlich wie möglich machen

„Während des Aktes sollten Sie entweder absolut still sein oder aber ohne Unterlass von Ihren Pflichten im Haushalt reden. „Ist der Sex vorbei, sollten Sie, als kluge Ehefrau verhindern, dass der Mann friedlich einschlummert. Zetern Sie viel mehr darüber, welche Aufgaben er morgen zu erledigen hat.“ Sonst kommt er vielleicht noch auf die Idee, eine zweite Runde einzuläuten – auf gar keinen Fall!!!

Gutes Gelingen!

Themen