Lifestyle

Prinzessin auf der Erbse? Das Rennen um die neue It-Milch

Von Martyna am Montag, 2. Mai 2016 um 13:45 Uhr

Milch-Sensibelchen, laktoseintolerant und Hafer-, bzw. Mandelmilch sind nicht so nach Ihrem Geschmack? Dann sind sie wohl die Prinzessin der Erbsenmilch...

Wundern Sie sich nicht, wenn bei Starbucks jemand bald eine „Erbsen-Latte“ bestellt. Wir wissen auch nicht wer als Erster die Idee hatte Erbsen zu melken äh, zu Milch zu verarbeiten, aber nun ist der neuste Supermilch-Trend nicht mehr zu stoppen.

Erbsenmilch: Nur etwas für Hippster oder total hip?
 

Erinnern Sie sich noch an den beschwerlichen Weg der Mandelmilch? Erst gab es sie nur hausgemacht von Hippies im Schneidersitz, heutzutage ist sie Standard-Milchersatz und die beste Alternative für Soja-Allergiker. Das Milchkarussell dreht sich weiter und präsentiert: Erbsenmilch! Ripples, ein amerikanischer Hersteller, ist Pionier in der Massenherstellung des pflanzlichen Getränks und bringt es dort in die Bio-Läden. Die GRAZIA-Prognose: Nicht mehr lange, dann gibt es die Pflanzenmilch auch in Deutschland.

 

 

Ein von @caritarizzo gepostetes Foto am

Das Rennen um die Milchkrone
 

Ach ja, und die Milch ist übrigens nicht grün. Hergestellt wird die Pea Milk aus gelben Erbsen, ist weiß und schmeckt laut Hersteller leicht süßlich und cremig. Vorstellen können wir uns das irgendwie nicht, aber Ripples schwört auf ein Herstellungsverfahren, bei dem alle Nährstoffe erhalten bleiben, jedoch nichts vom doch sehr grünen Geschmack der Hülsenfrucht übrig bleibt. In puncto Nährstoffe holt die Erbse die Pole Position im Rennen um die Milchkrone: Sie enthält acht mal mehr Proteine als Mandelmilch, 50% mehr Calcium als Kuhmilch, Omega-3-Fettsäuren bis unters Dach und dazu noch den geringsten Zuckergehalt und Kaloriengehalt aller Teilnehmer! We have a winner!

Wir sind angefixt und wollen die Peas Milk sofort probieren! Nun muss uns nur noch der Geschmack überzeugen, also her mit dem Erbsen-Latte und dem äh, Erbsenmüsli! 

Themen