Blogs

Solar-Bikini lädt Handys und MP3-Player auf

Von GRAZIA am Donnerstag, 23. Juni 2011 um 17:19 Uhr

Der New Yorker Designer Andrew Schneider hat einen Bikini konstruiert, der Handys und MP3-Player auflädt, während wir uns in der Sonne aalen. Eine tolle Erfindung oder finden Sie, das ist noch so ein Ding, die die Welt nicht braucht? Stimmen Sie ab!

Es gibt kaum Schlimmeres: Wir dösen gemütlich in der Sonne, da gibt unser iPod plötzlich den Geist auf – Akku leer. Ein technischer Super-GAU, der uns einen schönen Urlaubstag ganz schön vermiesen kann. Oder: Wir erwarten einen wichtigen Anruf, haben aber vergessen unser Handy ausreichend aufzuladen. Ein Tag am Strand kann so schnell zur Zitterpartie werden.

Solche Horror-Szenarien im Urlaub soll der "iKini" verhindern. Denn der Bikini ist über und über mit flexiblen Solarzellen besetzt, die Sonnenenergie in Strom umwandeln. Mobile Geräte wie Smartphones oder MP3-Player können über einen USB-Anschluss angeschlossen und so problemlos auch am Strand aufgeladen werden. Rund 150 Euro soll der Zweiteiler kosten.

"In dem Moment, als ich realisiert habe, dass meine Idee tatsächlich umsetzbar ist, musste ich es machen. Außerdem wollte ich zeigen, wozu alternative Energietechnologien auf originelle Weise im Leben einsetzbar sind", erklärt der Erfinder des Ökostrom-Bikinis auf seinem Blog, über den der Bikini auch geordert werden kann.

Derzeit tüftelt er an einer Badeshorts für Männer aus Solarzellen, die dafür sorgen, dass das Bier am Strand schön kühl bleibt.

Auf jeden Fall eine lustige Idee - aber so richtig stylisch finden wir diesen diesen Ökotrend nicht. Und Sie? Würden Sie den Bikini tatsächlich tragen? Stimmen Sie mit ab!

Sind Sie auch bei Facebook? Dann werden Sie Fan von GRAZIA ...