Adele: Ihr Team soll ein "totaler Albtraum" gewesen sein

Adele: Ihr Team soll ein "totaler Albtraum" gewesen sein

Erst vor einigen Tagen musste Adele unter Tränen ihre geplanten Auftritte in Las Vegas aufgrund zahlreicher Coronainfektionen ihres Teams absagen und nun kamen weitere Details an Licht, wie es hinter den Kulissen wirklich zuging.

Eigentlich hätte Adele bereits die ersten Auftritte ihrer geplanten Konzertreihe im "Caesars Palace Hotels" in Las Vegas hinter sich, doch vergangenen Freitag meldete sich die Sängerin mit einem tränenreichen Geständnis zu Wort. In einem emotionalen Video auf Instagram richtete sich die 33-Jährige an ihre Fans und offenbarte: "Hi, hört zu, es tut mir so leid, aber meine Show ist nicht bereit. Wir haben absolut alles versucht, um sie rechtzeitig auf die Beine zu stellen und damit sie gut genug für euch ist, aber wir sind durch Lieferverzögerungen und COVID völlig zerstört worden." Nun kamen jedoch weitere Details über die Vorbereitung der spektakulären Auftritte ans Licht und allen Anschein nach scheint Adele nicht ganz unschuldig an der aktuellen Situation zu sein.

Ist Adele mitverantwortlich für die Verschiebung ihrer Auftritte?

Tausende Fans wurden bitter enttäuscht, als Adele vergangenen Freitag ihre Auftritte in Las Vegas ganz kurzfristig bis auf Weiteres verschob. Glaubt man einigen Quellenaussagen, scheint das allerdings nicht verwunderlich zu sein, denn hinter den Kulissen herrschten katastrophale Zustände. Die "Hello"-Interpretin und ihr Team forderten das moderne Soundsystem im Colosseum-Theater des Veranstaltungsortes, welches schon von Madonna, Mariah Carey und Celine Dion genutzt wurde, durch ihr eigenes zu ersetzen sowie ein ganz neues Videosystem zu installieren, wie Vegas-Journalist Scott Roeben gegenüber der "DailyMail" berichtete: "Offenbar weigerten sich Adele und ihr Team, die hauseigene Anlage im Colosseum zu benutzen." Zudem soll ihr Team während der Planung für die dreimonatige Show-Tour ein "totaler Albtraum" gewesen sein, wie es von weiteren Insidern hieß. Genau solche Extrawünsche sind es jedoch, durch die nicht nur die Produktionskosten in die Höhe getrieben werden, sondern sie sorgen zudem dafür, dass sämtliche Vorbereitungsabläufe verzögert werden. In Kombination mit der Coronapandemie und der hoch infektiösen Omikron-Variante ist die Verschiebung demnach keine allzu große Überraschung – außer eben für die Fans.

Verwendete Quellen: Dailymail.com

Lade weitere Inhalte ...