Corona Herbst 2021: Spahn fordert bedeutende Veränderung

Corona Herbst 2021: Spahn fordert bedeutende Veränderung

Auch eineinhalb Jahre nach Ausbruch des Coronavirus' befinden wir uns in einer epidemischen Lage. Doch nun fordert Gesundheitsminister Jens Spahn in diesem Zusammenhang eine bedeutende Änderung...

Wie lange wir mit Corona zu kämpfen haben werden, hätten wir uns zu Beginn der Pandemie nicht ausmalen können. So verbreitet sich das Virus nun schon seit mehr als eineinhalb Jahren und täglich sterben Menschen an der Krankheit. Die hohen Inzidenzen sind besonders auf die ansteckendere Delta-Variante zurückzuführen. Um in naher Zukunft eine Herdenimmunität zu erreichen und somit ein Ende der Pandemie zu verzeichnen, ist vor allem eine erfolgreiche Impfkampagne nötig. Wie es aus dem Impfdashboard des Robert Koch-Insituts hervorgeht, sind nun 54.686.416 Personen, was 65,8 Prozent der Gesamt­bevölkerung entspricht, vollständig geimpft (Stand: 17. Oktober). Obwohl die Sieben-Tage-Inzidenz nach wie vor auf einem beunruhigenden Niveau liegt und über mögliche Einschränkungen – um die Verbreitung im Herbst einzudämmen – diskutiert wird, spricht sich Gesundheitsminister Jens Spahn nun für ein Ende der "epidemischen Lage" aus. Wir klären auf...

Das sind die besten tagesaktuellen Amazon-Angebote:

Jens Spahn fordert ein Ende der "epidemischen Lage" im Herbst

Bereits im März 2020 hat der Bundestag in der Coronakrise zum ersten Mal von einer "epidemischen Lage nationaler Tragweite" gesprochen. Seitdem wurde dieser Zustand immer wieder aufs Neue verlängert, doch laut Jens Spahn soll dies nicht noch einmal passieren. Wie ein Ministeriumssprecher bestätigt, gab der CDU-Politiker dies am Montag bei Beratungen mit den Gesundheitsministern der Länder bekannt. Diese Forderung beruht darauf, dass das Robert Koch-Institut das Risiko für geimpfte Personen als moderat einstufe. Demnach könne in Hinsicht auf die aktuelle Impfquote laut Spahn die epidemische Lage schon am 25. November 2021 als bundesweite Ausnahmeregelung auslaufen und schließlich beendet werden. "Damit wird ein seit dem 28. März 2020 und damit mithin seit fast 19 Monaten bestehender Ausnahmezustand beendet", heißt es in dem Bericht des Gesundheitsministeriums. Eine endgültige Entwarnung gibt es jedoch noch nicht, der Experte plädierte auch dafür, dass die Hygiene- und Abstandsregeln weiter befolgt werden sollten. Ob sich die Forderung des Gesundheitsministers durchsetzen wird und ein Ende der epidemischen Lage beschlossen wird, bleibt vorerst abzuwarten.

Coronavirus: Spahn für Ende der "epidemischen Lage" https://t.co/tVlrWYKUqC #CoronavirusinDeutschland #EpidemischeLage #Spahn

— tagesschau (@tagesschau) October 18, 2021

Diese News könnten euch auch interessieren:

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...