Coronavirus: Shutdown-Maßnahmen nötig – laut Christian Drosten

Coronavirus: Shutdown-Maßnahmen nötig – laut Christian Drosten

Aktuell verbreitet sich das Coronavirus in einem rasanten Tempo, was in Hinsicht auf den bevorstehenden Winter große Sorgen bereitet. Virologe Christian Drosten rechnet aus diesem Grund mit neuen Shutdown-Maßnahmen.

Nachdem wir im Frühjahr noch positiv gestimmt waren, dass ein Ende der Pandemie nicht mehr allzu fern ist, hat sich die Lage diesen Herbst erneut zugespitzt und die Sieben-Tage-Inzidenz, welche täglich vom Robert Koch-Institut aktualisiert wird, liegt nun den dritten Tag in Folge bei einem Rekordwert. So hat das RKI am heutigen Mittwochmorgen mit knapp 40.000 Corona-Neuinfektionen einen neuen Höchststand gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt somit auf einen Wert von 232,1. Zudem wurden deutschlandweit innerhalb 24 Stunden 236 Todesfälle verzeichnet. Um die Ausbreitung des Virus' möglichst einzudämmen, gilt an vielen Orten bereits die 3G- oder sogar 2G-Regel. Da die Zahlen dennoch derzeitig rasant ansteigen, sind in Hinsicht auf den bevorstehenden Winter laut Virologe Christian Drosten Shutdown-Maßnahmen nötig.

Hier findet ihr die besten tagesaktuellen Amazon-Deals:

Virologe Christian Drosten rechnet mit neuen Shutdown-Maßnahmen

Um die Zahl der Neuinfektionen zu senken, reichen laut Christian Drosten 3G- und 2G-Regeln nicht aus, wie der Chefvirologe der Berliner Charité im NDR-Podcast "Das Coronavirus-Update" erklärte. In Hinsicht auf die steigende Inzidenz zieht der Experte in Betracht, dass im Winter erneut Kontaktbeschränkungen nötig sein werden und prognostiziert einen sehr anstrengenden Winter "mit neuen, sagen wir ruhig: Shutdown-Maßnahmen".  Drosten befürchtet zudem mehr als 100.000 weitere Corona-Tote, weshalb neue Maßnahmen unverzichtbar sind. Außerdem reiche die aktuelle Impfquote bei Weitem noch nicht aus, um das Virus erfolgreich einzudämmen: "Wir müssen die Impflücken schließen", so der Virologe, was auch für vollständig geimpfte Personen gelte. Das "ideelle" Ziel müsse "eine dreifach komplett durchgeimpfte Bevölkerung" sein. Ob schon bald neue Shutdown-Maßnahmen eingeführt werden, bleibt vorerst abzuwarten. 

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...