Fürstin Charlène von Monaco: Emotionales Ehegeständnis

Fürstin Charlène von Monaco: Emotionales Ehegeständnis

Fürstin Charlène von Monaco ist bereits seit Monaten in Südafrika, da sie aufgrund einer Hals-Nasen-Ohren-Infektion nicht nach Monaco zu ihrem Mann Albert zurückreisen könnte. Und genau dieser machte nun ein emotionales Ehegeständnis...

Ihr seid auf der Suche nach den besten Amazon-Deals? Wir haben sie für euch ausfindig gemacht und verraten euch, welche Lieblinge ihr euch nicht entgehen lassen könnt! 🛍

Nicht nur für die britischen Royals war das Jahr 2021 bisher ein besonders schwieriges, auch das Fürstenpaar aus Monaco wurde mit zahlreichen Schwierigkeiten konfrontiert. Nachdem Fürstin Charlène im Frühjahr in ihre Heimat Südafrika reiste, um sich vor Ort einer Knochentransplantation unterziehen zu lassen, erlitt die 43-Jährige im Anschluss eine schwere Hals-Nasen-Ohren-Infektion, die ihr den gesamten Sommer über noch Probleme bereitete und wegen der sie sich noch vor Kurzem hat operieren lassen müssen. Hinzu kommt, dass die Mutter von Zwillingen in dieser schwierigen Phase die meiste Zeit ganz alleine war und ihr Mann Fürst Albert von Monaco den Verpflichtungen in seinem Land nachgehen musste. Während viele spekulierten, dass dies ein Anzeichen für die gescheiterte Ehe des royalen Paares sei, wurden sie nun eines Besseren belehrt, denn der Mann von Charlène machte nun ein emotionales Ehegeständnis.

Das sind die tagesaktuellen Amazon-Angebote:

    Fürst Albert von Monaco: "Ich vermisse Charlène"

    In den vergangenen Wochen wurde immer wieder spekuliert, dass es zwischen Fürstin Charlène und ihrem Mann Albert kriseln würde, da der Monarch seine Frau nur einmal während ihrer langen Krankheit, wegen der ein Rückflug nach Monaco mit zu vielen gesundheitlichen Risiken verbunden gewesen wäre, besucht hat. Doch diesen Gerüchten nahm der 63-Jährige nun den Wind aus den Segeln, denn in einem Interview in der aktuellen Ausgabe der französischen Zeitung "Point De Vue" sprach der Monarch nicht nur über Themen wie den Klimaschutz, sondern auch über den gesundheitlichen Zustand seiner Frau: "Es geht ihr viel besser. Diese letzte Operation, die die Nasenscheidewand betraf, ist sehr gut verlaufen. Wir werden ihre Rückkehr sehr bald ins Auge fassen können. Und ich kann Ihnen sagen, dass sie noch vor den Feiertagen in Monaco sein wird. Es ist mir nicht möglich, Ihnen das genaue Datum zu nennen, aber ich verspreche Ihnen, dass Sie es wissen werden, wenn es so weit ist." Dabei ließ der Fürst von Monaco schließlich auch noch die emotionalen Hüllen fallen und gestand: "Ich vermisse Charlène". Nach Ehekrise klingt das wahrlich nicht und über die neuesten Entwicklungen rund um Fürstin Charlène von Monaco halten wir euch auf dem Laufenden!

    Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

    Lade weitere Inhalte ...