Impfzentren: Dringende Forderung

Impfzentren: Dringende Forderung

Aktuell steigt die Zahl der Corona-Neuinfektionen drastisch an. Gesundheitsminister Jens Spahn äußerte nun eine dringende Forderung in Hinsicht auf die derzeit geschlossenen Impfzentren.

Zu Beginn der Pandemie hätten wir uns nicht ausmalen können, wie lange Corona unseren Alltag bestimmen und sich weiter verbreiten wird. So liegt die Sieben-Tage-Inzidenz auch über eineinhalb Jahre nach Ausbruch des Virus' auf einem beunruhigenden Niveau, was Experten in Bezug auf die bevorstehende kalte Jahreszeit große Sorgen bereitet und möglicherweise weitere Einschränkungen mit sich bringen wird. Hoffnung liegt auf der Impfkampagne, da durch das Impfen schlimme Krankheitsverläufe reduziert und eine Herdenimmunität erreicht werden kann. Wie es aus dem Impfdashboard des Robert Koch-Instituts hervorgeht, sind in Deutschland mindestens 55,5 Mio. Personen (66,7  Prozent der Gesamt­bevölkerung) vollständig gegen Corona geimpft (Stand: 29. Oktober). Dieser Wert reiche jedoch bei Weitem noch nicht aus, um das Virus langfristig einzudämmen. Besonders wichtig sind zudem die Auffrischungsimpfungen, welche bereits für erste Personengruppen anstehen. In Bezug auf das Impfgeschehen äußerte CDU-Gesundheitsminister Spahn nun eine dringende Forderung...

Das sind die besten tagesaktuellen Amazon-Angebote:

Jens Spahn fordert Wiedereröffnung von Impfzentren

Aufgrund der beunruhigenden Entwicklung des Coronavirus' appellierte der geschäftsführende Bundesgesundheitsminister Spahn nun an die Bundesländer, die Impfzentren (welche größtenteils vor ein paar Wochen geschlossen wurden) wieder zu eröffnen. "Um möglichst vielen möglichst schnell eine Auffrischungsimpfung zu ermöglichen, sollten die Länder die Impfzentren, die sie seit Ende September in Stand-by bereithalten, nun wieder startbereit machen", schilderte Jens Spahn gegenüber der Rheinischen Post. In diesem Zuge rief er alle Menschen über 60 – die besonders gefährdet sind – erneut dazu auf, sich eine Booster Impfung abzuholen. "Das hat bei den Erstimpfungen auch gut geklappt", so Spahn. Impfstoff sei mehr als genug vorhanden. Ob sich der Gesundheitsminister mit seiner Forderung durchsetzen kann und die Impfzentren wieder geöffnet werden, bleibt vorerst abzuwarten.

Der Herbst ist da, und die Infektionszahlen schnellen in die Höhe: Noch-Gesundheitsminister Jens #Spahn setzt auf #Booster-Impfungen – und will deshalb die Impfzentren der Länder reaktivieren.https://t.co/pPowMA8pPK

— DER SPIEGEL (@derspiegel) November 1, 2021

Weitere Hot Stories:

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...