Joe Biden: Freudige Nachricht

Joe Biden: Freudige Nachricht

Joe Biden ist als US-Präsident viel Kritik ausgesetzt, muss Entscheidungen treffen und die damit verbundene Verantwortung tragen. Doch nun verkündete er eine freudige Nachricht und wir verraten, worum es dabei geht...

Seitdem Joe Biden seinen Vorgänger Donald Trump als Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika abgelöst hat und gemeinsam mit seiner Ehefrau Jill ins Weiße Haus gezogen ist, trägt der 78-Jährige eine große Verantwortung. Seine Macht muss der POTUS gezielt einsetzen, dabei werden wichtige Entscheidungen getroffen, bei denen der Präsident es nicht jedem Recht machen kann. Qualitäten wie ein starkes Durchhaltevermögen und eine große Überzeugungskraft sind gefragt, schließlich kann Joe Biden in seiner Position vieles bewegen. Seine bisherige Amtszeit nutze er vor allem dafür, Strategien im Kampf gegen das Coronavirus zu entwickeln und zu ermöglichen, dass so schnell wie möglich, alle Amerikaner die Chance auf eine Impfung erhalten, denn nur so ist ein Ende der Pandemie möglich. Nun zeigten sich tatsächlich große Erfolge, die dazu führten, dass Biden nun eine freudige Nachricht verkündete...

Diese "Hot Stories" könnten dich interessieren:

Joe Biden verkündet überraschende Neuigkeiten

Mittlerweile ist ein Drittel aller Amerikaner vollständig gegen Corona geimpft, was sich nun auszahlt: Alle Leute, die das Vakzin erteilt bekommen haben, müssen jetzt in den meisten Situationen keine Maske mehr tragen. Joe Biden überbrachte diese neuen Richtlinien, welche von der Gesundheitsbehörde CDC beschlossen wurden und bezeichnet die Neuigkeiten als "Meilenstein" im Kampf gegen die Pandemie. "Heute ist ein großer Tag für Amerika in unserem langen Kampf gegen das Coronavirus. Wenn Sie vollständig geimpft sind, müssen Sie keine Maske mehr tragen", erklärte der 78-Jährige und dabei konnte man ihm die Freude im Gesicht ablesen. Der Präsident betonte allerdings auch, dass die Lockerungen nur für Menschen gelten, die wirklich schon die vollständige Impfung erhalten haben. Dennoch wird deutlich, dass es in die richtige Richtung geht, schließlich ist die Zahl der Todesopfer im Zusammenhang mit dem Virus auf dem niedrigsten Stand seit April letzten Jahres. Auch für den US-Präsidenten selber heißt es jetzt "aufatmen", denn er hat bereits im Januar die zweite Dosis des Vakzins gespritzt bekommen. Da es allerdings noch weiter voran gehen muss, setzte er das Ziel, dass bis zum 4. Juli – dem Unabhängigkeitstag – 70 Prozent aller Erwachsenen geimpft sein sollen. Wir drücken die Daumen, dass dieser Plan aufgeht und werden dich auf dem Laufenden halten...

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...