Lockdown-Lockerungen durchgesickert: Öffnen jetzt Kosmetiksalons, Nagelstudios und Co.?

Lockdown-Lockerungen durchgesickert: Öffnen jetzt Kosmetiksalons, Nagelstudios und Co.?

Das alltägliche Leben samt Kosmetiksalons und Nagelstudios vermissen wir alle. Ob nach der morgigen Bund-Länder-Konferenz ein solcher Besuch wieder möglich ist, wollen wir herausfinden.

Schon morgen, am 10. Februar, werden Bund und Länder über eine Fortführung des Lockdowns diskutieren und besprechen, ob bereits erste Maßnahmen, die der Eindämmung der Corona-Pandemie dienen, zurückgenommen werden können oder viel mehr eine Verlängerung der bisherigen Maßnahmen bestätigt werden muss, damit besonders infektiöse Mutationen uns nicht in eine noch dramatischere Lage bringen. Dabei wünschen wir uns doch alle unser alltägliches Leben zurück und hoffen neben der Öffnung von Schulen und Kitas für Kinder natürlich auf Freiheiten wie den Besuch beim Friseur, in Nagelstudios oder Kosmetiksalons. Ob solche Dinge nun bald wieder möglich sein werden, könnte sich bereits einen Tag vor der wichtigen Schalte der Ministerpräsidenten und der Bundesregierung samt Angela Merkel abzeichnen...

Diese Artikel dürft ihr nicht verpassen: 

Öffnen jetzt Kosmetiksalon, Nagelstudios und Co.?

Während rückläufige Fallzahlen und ein sinkender Inzidenzwert uns positiv stimmen und Lockerungen der Corona-Maßnahmen möglich machen könnten, bahnt sich immer mehr die Gefahr der Ausbreitung der neuen Virus-Mutationen an, die besonders schnell übertragbar sind und damit ein hohes Risiko birgen, dass zu frühe Rücknahmen der Einschränkungen eine dritte Welle bedeuten könnten. Was die Schließungen von Beauty-Salons allerdings für deren Existenzen bedeutet, verdeutlicht ein offener Brief an Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Bundesländer, in dem die Kosmetikbranche eindringlich zur Öffnung aufruft. Im Schreiben des Branchenverbandes VCP heißt es: "Nach insgesamt knapp 6 Monaten Schließung steht eine ganze Branche am Abgrund. Über 50.000 professionelle Kosmetikinistitute bzw. Nagelstudios mit fast 200.000 Beschäftigte bangen um ihre Existenz." Da der Inzidenzwert derzeit jedoch noch nicht unter den geforderten 50 liegt, ist es aber wohl unwahrscheinlich, dass schon nach der morgigen Schalte solche Freiheiten beschlossen werden. Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher äußerte sich gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, wie der Spiegel berichtet, demnach: "Öffnungsschritte darf es erst geben, wenn der Einfluss der Mutationen auf das Infektionsgeschehen beurteilt werden kann. Das ist derzeit noch nicht der Fall." Auch Saarlands Ministerpräsident Tobias Hans nimmt die Hoffnung auf Öffnungen in der Kosmetikbranche und sagte der Rheinischen Post: "Es ist noch zu früh, um den Lockdown zu beenden."Wir können nur hoffen, dass die Zahlen bis zur darauffolgenden Konferenz mit Bund und Ländern eine andere Sprache sprechen und es für Branchen wie die der Beauty-Salons einen Lichtblick gibt. 🙏🏼

Lade weitere Inhalte ...