Meghan Markle und Prinz Harry: Schicksalhafte Fügung

Meghan Markle und Prinz Harry: Schicksalhafte Fügung

Manchmal tun sich schicksalhafte Fügungen im Leben auf und eine solche hatten auch Prinz Harry und Meghan Markle in der Vergangenheit. Das verriet zumindest ein Royal-Experte...

Ihr seid auf der Suche nach den besten Amazon-Deals? Wir haben sie für euch ausfindig gemacht und verraten euch, welche Lieblinge ihr euch nicht entgehen lassen könnt! 🛍

Immer wieder stehen Prinz Harry und Meghan Markle wegen ihrer polarisierenden Entscheidungen und Aussagen in der Kritik, und nicht selten wird an ihrer Glaubhaftigkeit und ihren Motiven gezweifelt. Besonders die ehemalige "Suits"-Darstellerin muss oftmals harte Vorwürfe einstecken. Doch obwohl die Eltern von Archie und Lilibet immer wieder mit Gegenwind aus dem engsten Familien- und Freundeskreis sowie aus den Medien konfrontiert werden, scheinen sie unzertrennlich zu sein und treten immer als absolutes Power-Couple auf. Laut eines Royal-Experten könnte das auch einen Grund haben, der schon fast als eine schicksalhafte Fügung durchgehen könnte...

Das sind die tagesaktuellen Amazon-Angebote:

Meghan Markle hat Prinz Harry gerettet

Viele unterstellen Meghan Markle, sie sei nur mit Prinz Harry zusammen gekommen, weil dieser zu den britischen Royals gehöre und sie etwas von diesem Glanz abhaben wollte. Doch wenn es nach Andrew Morton, dem Autor einer Biografie über Meghan Markle, geht, dann hätte dem 37-Jährigen nichts Besseres passieren können. Gegenüber dem "Mirror" verriet der Royal-Experte, dass der kleine Bruder von Prinz Harry – bevor er 2016 seine zukünftige Frau traf – mit zahlreichen Problemen zu kämpfen hatte: "Er stolperte zerzaust aus den Bars und schien keinen Kompass zu haben. Er wusste nicht, wohin er sich wenden sollte, und zu dieser Zeit kämpfte er damit, sich selbst zu finden und mit dem Verlust seiner Mutter zurechtzukommen, und als junger Mann war er nicht immer der beliebte Harry der populären Vorstellung." Prinz Harry "wusste nicht, wohin er sich wenden sollte" und war ein "sehr wütender junger Mann", bevor er Meghan Markle kennenlernte, die ihm letztendlich dabei half, er selbst zu sein. Und nun scheint er genau seinen Platz gefunden zu haben. Wenn das nicht nach Schicksal klingt?

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...