Prinz Harry: Sucht er einen Schuldigen für seine Probleme?

Prinz Harry: Sucht er einen Schuldigen für seine Probleme?

Erst vor Kurzem wurde bekanntgegeben, dass Prinz Harry und seine Ehefrau Meghan Markle eine starke Abneigung gegen Social Media haben. Jetzt äußert sich der 36-Jährige nochmals dazu. Allerdings im Zusammenhang mit den Kapitol-Randalen in den USA…

Es ist nicht lange her, dass ein Insider verriet, dass Prinz Harry und Meghan Markle erst einmal kein Comeback auf Social Media feiern. Grund dafür seien wohl die ganzen Hasskommentare und negativen Nachrichten, die das Paar über die letzten Jahre gesammelt habe. Ihr Instagram-Account "@sussexroyal" ist zwar noch online, doch wurde nach dem 30. März 2020 nicht mehr aktualisiert. Wer dennoch heimlich gehofft hat, dass Harry und Meghan auf Instagram, Twitter und Co. auftreten, kann diesen Gedanken spätestens jetzt an den Nagel hängen. Prinz Harry hat sich nun nämlich über die Kapitol-Randale in Washington D.C. am 6. Januar geäußert und ist stark der Meinung, dass die Ursache dieser unglücklichen Aktion Social Media gewesen sei. Ob er mit seinen Aussagen einfach nur einen Schuldigen und eine Bestätigung für seine negativen Online-Erfahrungen sucht?

Noch mehr zu den Royals:

Prinz Harry beschuldigt Social Media für Kaptiol-Randale

Dass Social Media ganz sicher seine negativen Seiten hat, davon ist Prinz Harry mehr als überzeugt. In einem neuen Interview mit "Fast Company" vertritt der 36-Jährige seine Meinung, indem er auch den Sturm auf das Kapitol Anfang Januar dafür verantwortlich erklärte: "Es gibt keine Möglichkeit, dies herunterzuspielen. Es gab einen buchstäblichen Angriff auf die Demokratie in den Vereinigten Staaten, der über soziale Medien organisiert wurde, was ein Problem des gewalttätigen Extremismus ist." Zudem fügte er hinzu, dass die virtuellen Plattformen "eine Lawine von Fehlinformationen" liefern, die unsere Realität verzehren und somit dafür sorgen, dass wir nicht mehr klar denken können oder sogar nicht mal die Welt um uns herum verstehen. "Was online passiert, bleibt nicht online. Es verbreitet sich überall wie ein Lauffeuer: in unseren Wohnungen und Arbeitsplätzen, auf den Straßen, in unseren Köpfen." Prinz Harry zufolge wäre es genau dann kritisch, wenn die Frage aufkomme, was zu tun sei, "wenn der Austausch von Nachrichten und Informationen nicht mehr ein anständiger, wahrheitsgemäßer Austausch ist, sondern eher ein Austausch von Waffen."

Aktuell sind Prinz Harry und Meghan Markle nicht mehr auf Social Media aktiv. Die beiden haben allerdings kürzlich ihren Podcast "Archewell Audio" ins Leben gerufen. Auf die Frage, ob die beiden jemals wieder zurückkehren werden, antwortete der Prinz mit "Wir werden Social Media wieder aufgreifen, wenn es sich für uns richtig anfühlt." Wann dies wohl der Fall für sie sein wird? Wir halten auf jeden Fall die Augen und Ohren offen.

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...