Robert Koch-Institut: Schockierende Zahlen

Robert Koch-Institut: Schockierende Zahlen

Seit Wochen steigt die Sieben-Tage-Inzidenz an und bereitet Experten große Sorge. Nun hat der Wert einen neuen Höchststand erreicht, wie es aus den beunruhigenden Zahlen, die das Robert Koch-Insitut am heutigen Montagmorgen verkündete, hervorgeht.

Nachdem Corona im vergangenen Herbst und Winter unseren Alltag bestimmte und drastische Einschränkungen mit sich brachte, hat sich die Lage auch ein Jahr später noch nicht beruhigt, was vor allem an der ansteckenderen Delta-Variante liegt, die sich nach wie vor in einem erschreckenden Tempo verbeitet. Experten wie Karl Lauterbach und Jens Spahn warnten des Öfteren vor diesem Szenario und forderten die Menschen in der Vergangenheit mehrfach dazu auf, sich gegen Corona impfen zu lassen, da so eine Herdenimmunität erreicht und das Virus langfristig eingedämmt werden kann. In Deutschland sind mittlerweile mindestens 55,8 Mio. Personen, was 67,1 Prozent der Gesamt­bevölkerung entspricht, vollständig geimpft, wie es aus dem Impfdasboard des Robert Koch-Instituts hervorgeht (Stand: 07. November 2021). Obwohl der Wert der Corona-Geimpften ansteigt, vermeldete das RKI nun schockierende Zahlen...

Das sind die besten tagesaktuellen Amazon-Deals:

Coronavirus: Höchster Wert seit Beginn der Pandemie

Die Sieben-Tage-Inzidenz, welche täglich vom Robert Koch-Insitiut verkündet wird, liegt am heutigen Montagmorgen bei 201,1 – damit hat der Wert erschreckenderweise einen neuen Höchststand erreicht. Der bisherige Rekordwert wurde während der zweiten Coronawelle am 22. Dezember 2020 mit 197,6 erreicht. Während die Inzidenz am Vortag noch bei 191,5 und vor einer Woche bei 154,8 lag, geht der Trend nun weiter in die Höhe und hat sogar die 200er-Marke überschritten. Zudem wurden innerhalb 24 Stunden 33 Todesfälle verzeichnet. Schon am Freitag hatte die Zahl der Neuinfektionen einen Rekordwert seit Beginn der Pandemie erreicht. Jedoch gehen Experten aufgrund der Impfquote davon aus, dass das Gesundheitssystem aktuell mehr Neuinfektionen aushalten kann, als es vor Beginn der Impfkampagne der Fall war, da die Vakzine das Risiko eines schweren Krankheitsverlaufes deutlich senken. 

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...