Kenzo: Das etwas andere Label

Alle Infos zu dem französischen Modelabel

Kenzos Kollaboration mit H&M

Kenzo wurde 1970 von dem Japaner Kenzo Takada gegründet. Kurz nach seinem Abschluss, am Bunka Fashion College in Tokio 1964, zieht er nach Paris um dort zu arbeiten. Seine erste Boutique „Jungle Lap“ eröffnete er 1969 und verkaufte er seine erste eigene Kollektion. Der junge Designer schafft es, innerhalb weniger Jahre durch seine einzigartigen Schnitte zum In-Geschäft zu avancieren. Seit 2011 sind Humberto Leon und Carol Lim Chefdesigner des Labels, sie übersetzten die alten Entwürfe ins Moderne.

Von Kenzo Parfum bis Kenzo Men – die Markenzeichen des Labels

Sein Markenzeichen waren damals weite ausladende Schnitte, üppige Blumenmuster, leuchtende Farben und Dschungelmotive – damit traute er sich als erster an den Ethno-Stil heran. Absolutes Markenzeichen des Labels ist der Tigerkopf – Leon und Lim lösten mit dem Tiger-Sweater einen echten Hype unter Fashionistas aus. Mittlerweile hat das Label mehrere Linien gelauncht, darunter Kenzo Parfum, Kenzo Men und Kenzo Women.

Kollaboration mit H&M

Spätestens seit der Kooperation mit der schwedischen Modekette H&M ist Kenzo jedem ein Begriff. Die, extra für H&M entworfenen, Pieces vereinen alles wofür Kenzo steht: Leoparden Prints, Camouflage Style, Neonfarben, Mustermix und natürlich den berühmte Tiger. Entstanden ist eine Mischung aus japanischer Kultur gemixt mit heutigem Zeitgeist.

Alle Artikel zu Kenzo: