Augencreme: Anwendung, Tricks und Produkt-Tipps

Augencreme: Anwendung, Tricks und Produkt-Tipps

Beauty-Hype oder Pflege-Muss? Warum Augencremes längst einen sicheren Platz in unserem Schrank verdient haben, was ihr bei der Anwendung beachten solltet und welche Produkte für euch am besten geeignet sind, erfahrt ihr hier.

Um den amerikanischen Denker Benjamin Franklin zu zitieren, "nur zwei Dinge auf dieser Welt sind uns sicher: Der Tod und die Steuer". Dies würden wir gerne um einen weiteren Punkt ergänzen: Augenringe und Fältchen. Denn gerade in den ersten Wochen des Jahres, wenn die Aufregung der Feiertage hinter uns liegt und die Realität des neuen Jahres einsetzt, haben viele mit einer müden, fahlen Augenpartie zu kämpfen. Doch bevor ihr euch nun jegliche Cremes auf die empfindliche Region schmiert, in der Hoffnung, die kleinen Schatten und Linien wegzubekommen, solltet ihr einige Dinge beachten: Denn Augenpflege ist nicht gleich Augenpflege. Jede Haut verlangt nach einer anderen Pflege-Routine und je nach speziellen Anforderungen – ob straffend, kühlend oder korrigierend – sollte auch die Produktwahl entsprechend abgestimmt sein. Das Wichtigste vorweg: Nur weil eine Creme teurer ist als eine andere, ist der Erfolg noch längst nicht garantiert. Stattdessen solltet ihr auf Folgendes achten…

1. Bei Falten an den Augen

… helfen vor allem Cremes mit Anti-Aging-Inhaltsstoffen. Diese können dabei helfen, erste (und spätere) Anzeichen der Hautalterung in Schach zu halten. Wichtig zu beachten: Zaubern können sie natürlich nicht. Da viele Produkte jedoch mit "sichtbarer Glättung" oder sogar einem "Soforteffekt" locken, ist die Enttäuschung oft groß. Für eine realistische Faltenminderung ist es an erster Stelle wichtig, eine Creme zu finden, die mit wirksamen Inhaltsstoffen gegen Fältchen und Krähenfüße vollgepackt ist. Unser Favorit: Die "Instant Ageback Lifting Cream" von Hautpflegemarke Vitayes (aktuell nur 32 Euro im GRAZIA Shop). Sie enthält Argireline, ein Wirkstoff, der nach einem ähnlichen Prinzip wie Botox funktioniert.

2. Bei Augenringen

Es gibt zahlreiche Produkte, die versprechen, dunkle Ringe unter den Augen zu bekämpfen. Wirklich entfernen könne Kosmetikprodukte diese Schatten jedoch nicht. Aber: Gut formulierte Produkte mit Vitamin C oder Niacinamid können die dunklen Stellen aufhellen und die Haut unter den Augen mehr strahlen lassen. Für eine Extraportion Frische sorgen außerdem Koffein und grüner Tee. Das Augenserum von Micaraa (39 Euro im GRAZIA Shop) mit Vitamin C, Hyaluron und Koffein lässt müde Augen frischer erscheinen und spendet zudem jede Menge Feuchtigkeit.

3. Bei Schwellungen und Tränensäcken

Schwellungen unter und an den Augen kennt jeder, der schon mal eine unruhige Nacht hatte. Doch die gute Nachricht: Mit der richtigen Pflege sind kleine Tränensäcke und Schwellungen im Nu passé. Eine feuchtigkeitsspendende Anti-Aging-Pflege ist hierfür am besten geeignet. Die richtige Pflege enthält zudem Inhaltsstoffe, die kühlen sowie entschlacken wie zum Beispiel Hyaluronsäure und Koffein. Augengels eignen sich bei Schwellungen besonders gut, denn sie haben eine kühlende Wirkung. Diese Produkte ziehen außerdem schneller ein als Cremes und spenden lang anhaltende Feuchtigkeit – der ultimative Frischekick für müde Augen! Die kühlenden "Eye Patches" von Rosental (circa 9 Euro im GRAZIA Shop) verleihen dank Hyaluronsäure und Kollagen ein waches Aussehen und lassen die empfindliche Augenpartie sofort frischer erscheinen.

Augencreme: Tipps für die Anwendung

  • Augencreme sollte möglichst zweimal am Tag – morgens und abends – aufgetragen werden.
  • Nicht Reiben! Die Augenpflege sollte nur durch leichtes Klopfen mit dem Ringfinger aufgetragen werden.
  • Auch das Entfernen von Make-up solltet ihr nur vorsichtig angehen. Hierfür ein in Reinigungslotion getränktes Baumwollpad erst zehn Sekunden auf das Auge pressen und anschließend sanft über das Lid und die Wimpern streichen, um Make-up zu entfernen.
  • Nicht nur da, wo ihr Augenringe oder Fältchen deutlich seht, sollte die Augencreme aufgetragen werden. Auch die Lider profitieren von regelmäßiger Pflege.

© Imaxtree

Die richtige Augenpflege für jedes Alter

SOS-Warnung an alle Mittzwanziger: Jetzt ist der Zeitpunkt, um eine gute Augenpflege in die Beauty-Routine zu integrieren. Nein, kein Schreibfehler. Ab 25 solltet ihr tatsächlich mit einer präventiven Pflege beginnen. Der Grund: Die dünne Haut um die Augenpartie wird von Natur aus mit wenig Feuchtigkeit versorgt und beginnt daher als Erstes zu altern. Besonders der Schutz steht in den Zwanzigern im Vordergrund, deswegen sollte die Augenpflege außerdem einen Lichtschutzfaktor von mindestens 30 haben, um die empfindliche Haut rund um die Augen vor Sonne und deren UV-Strahlen zu schützen.

Die meisten werden die ersten Fältchen und stärkere Augenschatten ab 30 beobachten. Nun lohnt es sich, in eine reichhaltigere Pflege zu investieren. Retinol in der Pflege hilft, Schatten zu minimieren, indem es die Zellerneuerung unterstützt. Kollagen polstert die Haut auf und wirkt gegen kleine Fältchen. Zur Unterstützung der Kollagenproduktion sollten außerdem Cremes mit Vitamin E, A oder C verwendet werden – die Vitamine bekämpfen zudem freie Radikale und schützen die empfindliche Augenpartie vor äußeren Umwelteinflüssen. Bonus!

Auch wenn die Falten mit 50 eindeutig zum Dauerbegleiter geworden sind, müssen wir trotzdem nicht kampflos aufgeben. Nun sind Cremes mit Hyaluron, Kollagen und Retinoiden (höher dosiertes Retinol) ein Muss! Reichhaltigkeit ist das A und O, denn eine gepflegte Haut sieht sofort frischer und strahlender aus.

Natürliche Mittel für eine frische Augenpartie

Gegen Augenringe und Schwellungen hilft es natürlich an erster Stelle, viel und ausreichend zu schlafen – am besten bei offenem Fenster. Aber auch lange Spaziergänge an der frischen Luft helfen dabei, Augenringe zu mindern. Frische Luft regt die Durchblutung an und der Stoffwechsel kommt in Schwung. So verschwinden Rötungen und die Haut wird straffer. Wer nach dem Aufstehen also keine Zeit für einen kurzen Spaziergang hat, sollte sich wenigstens für ein paar Minuten ans offene Fenster stellen. Eine sanfte Massage des unteren Augenlids ist außerdem empfehlenswert, um den Lymphfluss anzuregen. Achtung: Die Haut dabei aber nicht zerren, sondern sanfte Klopfbewegungen rund um die Augenpartie machen.

Weitere wirksame Produkte für die Augenpartie:

Verwendete Quellen: elle.de, test.de

Lade weitere Inhalte ...