Henna Sommersprossen: So gelingen die Fake Freckles

Henna Sommersprossen: So gelingen die Fake Freckles

Ihr wünscht euch Sommersprossen und habt von Natur aus keine einzigen oder nur sehr wenige? Kein Problem, denn mit Henna können wir uns den angesagten Beauty-Look ganz einfach ins Gesicht zaubern. Wie genau das funktioniert und was es zu beachten gibt, haben wir für euch zusammengefasst.

© imaxtree
Die Methode, sich Fake Freckles mit Henna-Farbe ins Gesicht zu schummeln, liegt momentan voll im Trend. Da dabei jedoch auch einiges schief gehen kann, erklären wir euch Step-by-Step, wie ihr das gewünschte Ergebnis erzielt 

Sommersprossen zieren das Gesicht, schenken uns mehr Ausdruck und verleihen jedem Make-up das gewisse Etwas. Doch nicht jede:r ist von Natur aus mit den wilden Merkmalen gesegnet und so können wir beispielsweise in unserem Gesicht keine einzige Sommersprosse finden. Abfinden müssen wir uns damit allerdings nicht, denn wozu gibt es Fake Freckles, die wir uns im Nu ins Gesicht zaubern können und die den echten Sommersprossen optisch in nichts nachstehen? Um den gewünschten Look zu erzielen, wird häufig zu Henna-Farbe gegriffen.

Allerdings wir haben doch bestimmt alle bereits auf Social Media das eine oder andere Fail-Video entdeckt, bei dem die Aktion ordentlich nach hinten losging und prägnante, viel zu unnatürliche Punkte im Gesicht verblieben. Damit euch dieses Szenario erspart bleibt und ihr es mit natürlichen Sommersprossen zu tun habt, erklären wir euch ausführlich, wie die Henna-Farbe angewendet werden sollte und was es außerdem zu beachten gibt.

Was ist Henna?

Bei Henna handelt es sich um eine Pflanze aus dem Mittleren Osten, die im Beauty-Bereich über die klassischen Henna-Tattoos, die wir alle schon mal gesehen haben, hinaus unglaublich vielseitig verwendet wird. Das Pulver der färbenden Paste wird aus getrockneten und zermahlenen Blättern des Hennastrauches gewonnen. Übrigens hat das originale Henna-Pulver eine grünbraune Farbe und erst auf der Haut dunkelt dieser Ton mit der Zeit nach und wir erhalten die typisch rotbraune bis mahagoni-farbene Nuance, die jede:r mit Henna in Verbindung bringt. Diese Paste verfärbt die obersten verhornten Hautzellen und durch die natürliche Hauterneuerung schuppen sich diese Hautschichten nach und nach ab. Seit Längerem ist es sehr beliebt, die Henna-Farbe zum Auftragen von Sommersprossen anzuwenden.

Henna Sommersprossen: So gelingen die Fake Freckles Schritt für Schritt

Um den gewünschten Fake Freckle-Look zu erzielen, könnt ihr selbstverständlich ein Studio aufsuchen, das den Trend beherrscht. Doch aufgepasst: Lasst euch nicht im Urlaub an bekannten Tourismusorten dazu verleiten, da das Risiko besteht, dass nicht mit guter Henna-Farbe gearbeitet wird. Da tupfen wir uns die Sommersprossen doch lieber selber ins Gesicht, was in wenigen Schritten und mit etwas Fingerspitzengefühl kein Problem ist. Damit auch wirklich nichts schiefgeht und ihr mit dem Ergebnis rundum zufrieden seid, kommt hier unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung ...

  1. Gesicht reinigen: Zu allererst solltet ihr euer Gesicht mit einem Reinigungsschaum oder Peeling gründlich säubern und von jeglichem Schmutz sowie Fett entfernen, da die Farbe so besser wirken kann. Gleichzeitig müsst ihr sicherstellen, dass ihr an den gewünschten Stellen keine Verletzungen oder Entzündungen habt, da diese von dem Henna-Produkt möglicherweise verschlimmert werden können.
  2. Henna-Farbe gezielt auftragen: Nun könnt ihr zu der Henna-Farbe greifen. Wir empfehlen dafür ein Produkt zu wählen, das bereits in der Art eines Kegels geformt ist, sodass ihr lediglich vorne ein kleines Loch reinschneiden müsst und die Farbe direkt auftragen könnt. Unser Favorit ist die "100% Natural Henna Paste" von hewins (rund 10 Euro bei Amazon), welche im 4-er-Pack geliefert wird und weder Ammoniak, Phenylendiamine, noch andere schädliche Chemikalien enthält. Jetzt könnt ihr die Henna-Paste punktuell an den gewünschten Stellen – vorzugsweise auf der Nase, den Wangen und Schläfen – auftragen. Alternativ könnt ihr für diesen Schritt auch zu einem kleinen Pinsel greifen und die Farbe tupfen. Wir raten euch: Weniger ist mehr, übertreibt es nicht direkt mit den Sommersprossen, sondern tastet euch lieber langsam an das gewünschte Ergebnis heran. Zudem sollten einige Punkte größer und andere kleiner sein, damit ein natürlicher Look entsteht und das Ganze nicht künstlich erscheint. Echte Freckles sind schließlich auch etwas "unordentlich" und bekommen dadurch noch mehr Charme. 
  3. Farbe einwirken lassen: Die Henna-Farbe benötigt eine gewisse Zeit, um ihre volle Wirkung zu entfalten. Schaut genau auf die Verpackung und haltet die angegeben Dauer ein.
  4. Farbe entfernen: Anschließend kann die getrocknete Paste mit den Fingern sorgfältig abgepeelt werden und ihr könnt das Gesicht wie gewohnt mit einer Feuchtigkeitscreme einschmieren. 

Wie lange muss die Henna-Farbe einwirken?

Bei den Henna-Sommersprossen ist tatsächlich etwas Geduld gefragt. In der Regel muss die Farbe um die 15 bis 30 Minuten einwirken, bis die Masse abgewaschen werden kann. In manchen Fällen muss die Farbe sogar mehrere Stunden einwirken. Zunächst sind die Sommersprossen recht dezent und die Farbe dunkelt erst im Laufe der Zeit, nach einigen Stunden noch einmal ordentlich nach, weshalb es Sinn ergibt, die Fake Freckles am Abend aufzutragen, sodass sich am nächsten Morgen die Pünktchen in ihrer vollen Farbkraft abzeichnen. 

Wie lange halten Henna Sommersprossen im Gesicht?

Wie lange genau die Sommersprossen halten, ist individuell und hängt unter anderem davon ab, wie oft ihr euer Gesicht wascht. Doch grundsätzlich sind die Pünktchen in ihrer vollen Farbkraft mindestens 5 Tage zu sehen. In den darauffolgende Tagen werden die Fake Freckles immer blasser, bis sie schließlich nach rund 2 Wochen nicht mehr zu sehen sind und wir ganz einfach erneut zur Henna-Farbe greifen und uns frische Sommersprossen auftupfen.

Darauf solltet ihr bei den Fake Freckles unbedingt achten

Grundlegend ist Henna-Farbe nicht schädlich für die Haut, da mit natürlichen Inhaltsstoffen gearbeitet wird. Jedoch muss schwarzes Henna vermieden werden – dabei handelt es sich nicht um die ursprüngliche Henna-Paste. Die schwarze Farbe kann gesundheitliche Beschwerden mit sich bringen und wird heutzutage noch in einigen Tourismusorten angewendet. In diesen Fällen wird häufig der Farbstoff PPD hinzugefügt, welcher sogar der Leber schaden kann. Wir halten fest: Bloß nicht zu billigen Henna-Varianten greifen!

Wenn ihr die Sommersprossen spontan loswerden wollt und einfach genug von dem Trend habt, könnt ihr die Pünktchen in Wasser einweichen und anschließend die Haut ordentlich peelen, sodass sich die obere Hautschicht ablöst und sich damit auch die Freckles verabschieden. Sonne ist für die Sommersprossen nicht schädlich, dennoch gilt auch hier: Sonnenschutz ist ein Muss.

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...