Henna Augenbrauen: Alle Infos rund um den Beauty-Trend

Henna Augenbrauen: Alle Infos rund um den Beauty-Trend

Wow-Brows: Volle, dunkle Augenbrauen liegen nun schon seit einiger Zeit im Trend. Diesen Look können wir ganz einfach mithilfe von Henna-Farbe erzielen. Wie genau das Ganze funktioniert und was es bei der Anwendung zu beachten gibt, haben wir für euch zusammengefasst.

© imaxtree
Sie verleihen unserem Gesicht Ausdruck und runden jeden Make-up-Look erst so richtig ab – die Rede ist natürlich von Augenbrauen. Um die Härchen zu färben und kleine Lücken aufzufüllen, können wir ganz einfach zu Henna Farbe greifen

Während wir unsere Augenbrauen noch vor einigen Jahren immer dünner gezupft haben und die Brows gefühlt nicht schmal genug sein konnten, sieht das heute (zum Glück) ganz anders aus und buschige Brauen à la Cara Delevingne und Lily Collins dominieren die Beauty-Trends. Doch nicht jede:r ist von Natur aus mit vollen Augenbrauen gesegnet, viel mehr haben wir es mit recht hellen, feinen Härchen zu tun, die nicht sonderlich auffallen und im Make-up schnell untergehen. Doch abfinden müssen wir uns damit keineswegs und setzen ganz einfach auf Henna-Farbe, die es schafft, uns dunkle, optisch buschige Brows zu verleihen. Nachdem wir bereits erklärt haben, was ihr über Henna-Tattoo und Sommersprossen mit Henna wissen solltet, erfahrt ihr hier, wie die Farbe eure Augenbrauen aufpimpt, was ihr dafür braucht und welche Vorteile die Methode sonst noch mit sich bringt.

Was ist Henna?

Bei Henna handelt es sich um eine Pflanze aus dem Mittleren Osten, dessen Pulver aus getrockneten, sowie zermahlenen Blättern des Hennastrauchs gewonnen und bereits seit Jahrzehnten vielseitig im Beauty-Bereich eingesetzt wird. Das originale Henna-Pulver hat eine grünbraune Farbe, die auf der Haut innerhalb kurzer Zeit nachdunkelt, wodurch die typische rotbraune bis mahagoni-farbene Nuance erzielt wird.

Henna Augenbrauen: Das hat es mit dem Beauty-Trend auf sich

Henna ist vegan, tierversuchsfrei und obendrein in der Regel zu 100 Prozent natürlich, was die Farbe zu einem beliebten Mittel zum Färben von Haaren oder eben Augenbrauen macht. Durch die bräunliche Paste können nicht nur die einzelnen Härchen langfristig dunkler gefärbt werden, zudem können Lücken in den Augenbrauen optisch verdichtet werden und die Form der Brows kann obendrein definiert werden. Dafür könnt ihr entweder ein Kosmetikstudio aufsuchen, welches die Prozedur anbietet und erfahren auf dem Gebiet ist oder euch ganz entspannt die Augenbrauen mit Henna selber färben.

So gelingt das beliebte Brow-Treatment

Zum Färben der Augenbrauen könnt ihr entweder Henna-Pulver in Wasser lösen oder direkt zu einer angemischten Paste greifen, was wir euch empfehlen würden. Unser absoluter Favorit ist die "100% Natural Henna Paste" von hewins (rund 10 Euro bei Amazon), welche im 4-er-Pack geliefert wird und weder Ammoniak, Phenylendiamine noch andere schädliche Chemikalien enthält. Die Augenbrauenfarbe kommt in einer kegelförmigen Verpackung, sodass wir lediglich die Spitze abschneiden müssen und loslegen können. Wie genau ihr den gewünschten Look erzielt, erklären wir euch nun Schritt für Schritt – damit ihr euch rundum wohl mit dem Ergebnis fühlt!

  1. Zu allererst sollten die Brows gründlich gereinigt werden, sodass Make-up-Rückstände und Fett sorgfältig entfernt werden und die Farbe besser wirken kann. Für diesen ersten Schritt lohnt sich sogar ein Peeling.

  2. Anschließend ergibt es Sinn, die gewünschte Augenbrauenform mit einem Augenbrauenstift vorzumalen. Damit stellt ihr sicher, dass die Henna Brows am Ende auch wirklich gleichmäßig werden. In diesem Zuge solltet ihr außerdem die Brauen mit etwas Vaseline – die mit einem Wattestäbchen aufgetragen wird – umrahmen. Dadurch kann die Henna-Farbe nicht verschmieren und die Haut rund um die Augenbrauen wir nicht versehentlich mitgefärbt.

  3. Nun kommt die Augenbrauenfarbe zum Einsatz – wenn ihr die Henna-Paste selber anmischen wollt, müsst ihr unbedingt die genauen Angaben auf der Verpackung beachten. Die natürliche Henna Paste von hewins ist hingegen sofort bereit zur Anwendung. Dafür könnt ihr einen feinen Pinsel zur Hand nehmen, mit dem ihr die bräunliche Farbe präzise auf die Härchen bringen könnt. Es gilt: Gezielte Zurückhaltung ist gefragt – tastet euch lieber vorsichtig an den beliebten Look heran und klatscht nicht sofort zu viel Henna auf die Augenbrauen. Das Gute an den Henna Augenbrauen ist, dass die Haut zwischen den Härchen mitgefärbt wird, wodurch die Brows im Nu voller erscheinen und kleine Lücken optisch gekonnt aufgefüllt werden.

  4. Jetzt heißt es geduldig sein, denn die Henna-Farbe muss einige Zeit einwirken. Zudem dürft ihr nicht vergessen, dass die Farbe erst nach ein paar Stunden und erst nach dem Abtragen der Henna-Rückstände ihre volle Farbkraft entfaltet und den dunkelbraunen Ton erhält. 

  5. Wenn die Einwirkzeit überstanden ist, könnt ihr die Henna-Reste mit lauwarmen Wasser und einem Wattepad vorsichtig entfernen. Abschließend die Härchen wie gewohnt durchbürsten. Selbstverständlich könnt ihr am nächsten Tag noch einmal mit Farbe nachlegen, wenn ihr einen noch intensiveren Effekt wünscht. 

Wie lange halten Henna Augenbrauen?

Die Augenbrauenfarbe löst sich nach und nach bei Wasserkontakt, weshalb es individuell ist, wie lange die Augenbrauen im Endeffekt halten. Jedoch hält das Ganze in der Regel zwei bis vier Wochen mit voller Farbkraft. Anschließend werden die Härchen langsam wieder heller, bis wir schließlich einfach nach ein paar Wochen erneut Henna auftragen und den Brauen ein Update verpassen. 

Henna auf den Augenbrauen: Das sollte beachtet werden

Wichtig zu erwähnen ist, dass ihr unbedingt die Finger von schwarzer Henna-Farbe lassen solltet – dabei handelt es sich nicht um die ursprüngliche Henna-Paste. Die schwarze Farbe kann gesundheitliche Beschwerden mit sich bringen, was ihr unbedingt vermeiden müsst. Die gängigen Henna-Farben sind hingegen meistens komplett natürlich und sehr gut verträglich für die Haut, wodurch ihr euch keine Sorgen machen müsst. 

Wir empfehlen beim Augenbrauenfärben mit Henna alte Kleidung anzuziehen, da mögliche Flecken in der Regel nicht mehr so einfach rausgehen. 

Wenn ihr die Farbe von den Augenbrauen spontan loswerden wollt, könnt ihr ein gründliches Peeling machen und die Prozedur ein paar Mal wiederholen, bis alle Farbreste vollständig entfernt sind.

Fazit: Vor- und Nachteile von Henna Augenbrauen

Ihr seid noch nicht ganz überzeugt von den Henna Augenbrauen? Wir haben euch die Vor- sowie Nachteile noch einmal final zusammengefasst.

1. Vorteile

  • Superverträglich und selbst für Allergiker:innen ideal
  • Die Farbe ist natürlich 
  • Langanhaltendes Ergebnis 
  • Kann jederzeit wieder aufgefrischt werden

2. Nachteile

  • Keine 100 Prozent-Garantie, dass ihr mit dem Ergebnis zufrieden seid
  • Die perfekte Form muss vorab festgelegt werden

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...