Izabel Goulart im Interview über Workout-Tipps und ihre Beziehung mit Kevin Trapp

Izabel Goulart im Interview über Workout-Tipps und ihre Beziehung mit Kevin Trapp

Von Diäten hält das brasilianische Model genauso wenig wie von eintönigen Workouts. Uns verriet die Verlobte von Fußballstar Kevin Trapp, wie sie es trotzdem schafft, diesen Hammer-Body in Form zu halten. Und ein paar Beziehungstipps konnten wir ihr auch noch entlocken ...

Interview: Franziska Sempell

Izabel Goulart Cannes Filmfestspiele Model
© Getty Images
Izabel Goulart ist ein beliebtes und gefragtes Model, das für viele bekannte Designermarken arbeitet und uns auch regelmäßig auf dem roten Teppich mit ihren Looks begeistert

SIE WAR GERADE EINMAL 15 Jahre alt, als sie von einem Modelscout während eines Shopping-Trips in ihrer Geburtsstadt São Carlos in Brasilien angesprochen wurde. Ob sie Model werden und die Welt bereisen wolle, fragte er sie. Izabel Goulart, die zuvor noch nie ein Fashion-Magazin in der Hand gehalten hatte, sagte kurzentschlossen "ja". Zum Glück! Denn seitdem modelt die heute 37-jährige für A-List-Designer wie Balenciaga, Chanel oder Jil Sander, lief elf Jahre lang in jeder Victoria’s Secret Show und zierte zahlreiche Heft-Cover.

Aber auch privat sollte das Glück nicht lange auf sich warten lassen – seit 2015 ist sie mit dem deutschen Fußballprofi Kevin Trapp zusammen, seit 2018 sind sie verlobt. Welche gemeinsamen Zukunftspläne die beiden haben, was sie für ihre Schönheit tut und was das brasilianische Wasser damit zu tun hat, verrät uns Izabel, als wir sie in Düsseldorf beim Sephora x Babor Event treffen

Frau Goulart, was stimmt eigentlich nicht mit Ihnen?

Izabel Goulart: Wie bitte?

Na ja, Sie haben einen Wahnsinns-Körper, eine tolle Ausstrahlung und wirken immer bestens gelaunt. Es muss doch einen Makel geben.

(lacht) Ach so meinen Sie das. Vielen Dank! Makel gibt es auf jeden Fall. Meine Optik habe ich aber in erster Linie guten Genen zu verdanken – in Brasilien gibt es sogar ein Sprichwort, das heißt: "Gott hat etwas ins brasilianische Wasser gemischt." Aber natürlich muss man auch selbst aktiv werden. Und ich glaube ganz fest daran, dass Schönheit auch von innen kommt. Jeder sollte etwas finden, wobei er den Kopf frei kriegt.

Was ist das bei Ihnen?

Sport! Meine Freunde sagen immer: "Iza, du hast jetzt sechzehn Stunden nonstop gearbeitet, du solltest jetzt nach Hause gehen, eine schöne warme Dusche nehmen und einfach nur schlafen." Aber das kann ich nicht, erst nach einem Workout schalte ich richtig ab.

Welchen Sport machen Sie?

Das hängt davon ab, wo ich gerade bin, aber ich liebe Pilates, Yoga, Bodyweight- Training, Fitnessstudio-Workouts und gehe auch gern joggen. Ich versuche immer einen guten Mix zu finden, damit es nicht zu langweilig wird.

Aber Hand aufs Herz: Ein paar Beautyprodukte zur Verschönerung benutzen Sie auch, oder?

Klar. Wichtig ist, Produkte zu finden, die zum eigenen Hauttyp passen – ich zum Beispiel habe eine Mischhaut. Gerade im Sommer braucht meine Haut besonders viel Feuchtigkeit, da schwöre ich auf die "7-Tage-Ampullenkur" von Babor. Dazu eine Feuchtigkeitscreme und abends schminke ich mich immer gründlich ab.

Welche Rolle spielt Ernährung für Sie?

Eine große. Seit ich denken kann, setze ich mich viel damit auseinander, ganz nach dem Motto: "Du bist, was du isst." Ich trinke jeden Tag drei Liter Wasser, achte darauf, gute Kohlenhydrate und Vitamine zu mir zu nehmen, und versuche auch während meiner ganzen Reisen nicht allzu oft vom Catering zu essen, sondern auch selber zu kochen. Nur von strengen Diäten halte ich wirklich gar nichts.

Apropos viel unterwegs: Mit Ihrem Verlobten Kevin Trapp führen Sie eine Fernbeziehung.

Auf dem Papier ja, ich selber würde sie aber gar nicht so etikettieren. Die räumliche Distanz beeinflusst niemals unsere emotionale Ebene. Ich denke, dass es wichtig ist, erst einmal mit sich selbst glücklich zu sein. Man kann nicht sein ganzes Glück nur von einer Sache abhängig machen. Wir beide wissen, wie wichtig es ist, sich jeden Tag gegenseitig Liebe und Vertrauen entgegenzubringen, und das kann man von überall aus tun: etwa durch eine Nachricht oder einen Facetime-Anruf.

Facetimet ihr jeden Tag?

Ja! Eigentlich ständig – wir kochen zusammen, wir essen zusammen, wir putzen uns sogar zusammen die Zähne.

Stichwort Zukunftspläne ...

Langfristig möchte ich auf jeden Fall eine Familie aufbauen. Ich habe selber fünf Brüder und eine Schwester und liebe das.

Lade weitere Inhalte ...