Beauty

Marc Jacobs "Oh, Lola!"-Kampagne mit Dakota Fanning verboten!

Von GRAZIA am Donnerstag, 10. November 2011 um 16:37 Uhr

In Großbritannien wurde Marc Jacobs "Oh, Lola!"-Kampagne mit der 17-jährigen Dakota Fanning jetzt gesetzlich verboten – zu provokant lautet die Begründung! Finden Sie das berechtigt oder völlig übertrieben? Stimmen Sie mit ab!

Die Werbemotive von Dakota Fanning für Marc Jacobs Duft "Oh, Lola!" haben es in sich: Dakota trägt darauf ein kindlich verspieltes Kleid mit Rüschen und Pünktchen – auf einem der Bilder ragt genau zwischen ihren Beinen ein überdimensionaler Flakon des "Oh Lola"-Duftes hervor. Ihr lasziver Blick, zwischen den blonden Haarsträhnen hindurch, ist der einer Lolita, wie sie im Buche steht.

Und genau dieses Motiv ist der britischen Werbeaufsicht (ASA) ein Dorn im Auge: "Wir haben festgestellt, dass das Model den Flakon, der in ihrem Schoß zwischen ihren Beinen liegt, hochhält und wir empfinden diese Position als sexuell provokant", stellt diese in ihrer Begründung für das Werbeverbot fest. Die Anzeige darf ab sofort nicht mehr in der Öffentlichkeit gezeigt werden.

Bereits vor wenigen Wochen verhängten die Briten ein Verbot für "Sexualisierte Bilder" in der Nähe von Schulen und Kindergärten. Doch ist das Verbot für die "Oh, Lola!"-Kampagne nicht ein wenig übertrieben? Die ASA findet dies nicht:

"Wir wissen, dass das Model bereits 17 Jahre alt ist, aber wir finden, dass sie jünger als 16 scheint. Wir finden, dass die Länge ihres Kleides, ihr Bein und die Position der Flasche, zu viel Aufmerksamkeit auf ihre Sexualität ziehen. Aus diesem Grund und im Zusammenhang mit ihrem Aussehen, sind wir der Auffassung, dass diese Anzeige dazu dienen könnte, ein Kind zu sexualisieren."

Also wir finden, Dakota Fanning sieht auf den Bildern zwar verführerisch aus – was bei einer Werbung für einen Duft jedoch durchaus erlaubt sein sollte – aber von "sexuell provokant" kann nun wirklich nicht die Rede sein…

Oder was meinen Sie? Stimmen Sie mit ab!

Sind Sie auch schon Fan von GRAZIA auf Facebook? Dann diskutieren Sie mit uns über dieses Thema und kommentieren Sie diesen Artikel!