Apothekenkosmetik kann mehr: Darum werden pharmazeutische Hauptprodukte immer beliebter

Apothekenkosmetik kann mehr: Darum werden pharmazeutische Hauptprodukte immer beliebter

Auch anspruchsvolle und gereizte Haut hat Liebe verdient. Apothekenkosmetik sorgt ohne Parfüm und andere Inhaltsstoffe für Wohlfühl-Hautgesundheit.

Sonnencreme Haut
© pixabay.com @ chezbeate (CC0 Creative Commons)

Immer mehr Apotheken bieten nicht nur medizinische Präparate, sondern haben auch eine eigene Hautpflegeberatung. Hier kann jeder seinen Hauttyp analysieren und die dafür geeigneten Pflegeprodukte auswählen. Die Auswahl ist riesig, vor allem bei Online-Apotheken. Sie bieten häufig sogar für Dermokosmetik deutlich günstigere Preise als ihre lokalen Wettbewerber.

Kosmetik aus der Apotheke vs. Drogerieprodukte – das sind die Unterschiede

Drogerien und Parfümerien haben ein üppiges Sortiment rund um Hautpflege und dekorative Kosmetik. Anspruchsvolle oder besonders empfindliche Haut kommt jedoch oftmals nicht mit den angebotenen Produkten zurecht. Ursächlich hierfür sind vor allem die Parfüm- und Inhaltsstoffe. Im Gegensatz zu Dermo- bzw. Apothekenkosmetik müssen Drogeriepräparate keine pharmazeutischen Vorgaben erfüllen.

Dies bedeutet, dass umstrittene Inhaltsstoffe beispielsweise nicht verwendet werden und die Produkte dermatologisch geprüft sind. Es gilt nicht nur der Standard für den kosmetischen Effekt, den Parfümerie- und Drogerieprodukte erfüllen. Vielmehr sind die Apothekenpräparate auf die Behandlung und Verbesserung problematischer und anspruchsvoller Haut ausgelegt. Wer unter Akne, Diabetes, Neurodermitis, Rosazea oder Psoriasis leidet, findet in einer Online-Apotheke zahlreiche Produkte für seine Pflegeroutine, um das Hautbild zu verbessern.

Qualitätskontrolle steht bei Dermokosmetik im Fokus

Um die hohen pflegenden Ansprüche der Apothekenkosmetik zu erfüllen, wird viel Wert auf Qualitätskontrolle gelegt. Zuständig dafür ist die Gesellschaft für Dermopharmazie, die den aktuellen Wissensstand in der Forschung als Grundlage für ihre Leitlinien und evidenzbasierte Wirkstoffe nutzt. So werden Pflegelinien kreiert, die sich an den Bedürfnissen der Problemhaut orientieren und Linderung bringen.

Apothekenkosmetik ist oft preisintensiver, jedoch helfen Online-Apotheken beim Sparen

Durch die hochwirksamen Wirk- und Inhaltsstoffe ist Dermokosmetik deutlich preisintensiver als klassische Drogerieprodukte. Wer seiner Haut etwas Gutes tun möchte, sollte nicht am falschen Ende sparen, vor allem bei besonders anspruchsvoller oder Problemhaut. Ein Vergleich der Apothekenangebote zeigt, dass vor allem online viel Sparpotenzial wartet.

Wer bereits seine auf die Hautbedürfnisse abgestimmte Pflegeroutine hat und seine Produkte kennt, kann in einer Online-Apotheke mit nur wenigen Klicks alles zusammenstellen und den Sparvorteil nutzen. Im Vergleich zu lokalen Apotheken können Online-Anbieter deutlich effizienter und kostengünstiger arbeiten. Sie nutzen dafür beispielsweise größere Bestellmengen, um sich bei den Anbietern einen Preisvorteil zu verschaffen. Außerdem sind Online-Apotheken nicht an Öffnungszeiten gebunden und sparen damit bei Energie, Kosten für Miete und Co. Dennoch fehlt es an fachlicher Expertise nicht. Wer Fragen zu Apothekenkosmetik, Hautgesundheit oder anderen Themen hat, findet online oder telefonisch rasch den richtigen Ansprechpartner.

Individuelle Beratung auf Wunsch auch in Online-Apotheken für die perfekte Pflegeroutine

Wer eine anspruchsvolle Haut hat, benötigt dafür abgestimmte Pflegeprodukte. Lokale Apotheken bieten (kostenlose) Hautanalysen, um den Istzustand zu beurteilen und die geeigneten Präparate für den Wunschzustand auszuwählen. Der Kauf bei einer lokalen Apotheke kann das Budget schnell überstrapazieren. Damit kein wohltuendes Pflegeprodukt im Regal stehen bleiben muss, hilft die Suche nach geeigneten Online-Apotheken. Ausgewählte Anbieter unterstützen nicht nur bei der Medikamentenberatung, sondern helfen auch bei der Hautberatung weiter.

Möglich wird dies durch digitale Innovationen, wie beispielsweise die Analyse von Fotos oder über ein Videotelefonat. Dafür sollten Interessenten etwas Zeit einplanen, denn die Begutachtung des Ist-Hautzustandes fällt über das Telefon deutlich schwerer. Um dennoch präzise die bestmögliche Pflegeroutine zu empfehlen, nehmen sich die Experten ausgewählter Online-Apotheken viel Zeit. Wichtig hierfür ist das optimale Licht, am besten Tageslicht. Auch ungeschminkt sollte die Haut bei diesem Termin sein, um alle vermeintlichen Makel und Pflegebedürfnisse zu erkennen.

Einmal bestellt, sind die Hautpflegeprodukte in 24 Stunden da

Ist die Haut besonders strapaziert, ist schnelle Hilfe gefragt. Auch bei der Online-Bestellung müssen Apothekenkunden gar nicht lange auf ihre Pflegeprodukte warten. Die meisten Anbieter versenden innerhalb von 24 Stunden, sodass sie schon am nächsten Tag da sein könnten. Sollte es einmal besonders schnell gehen, besteht sogar die Möglichkeit einer kostenpflichtigen Expresslieferung.

Tipp: Erste Hilfe, wenn die Haut wieder einmal rebelliert

Neurodermitis und andere Hauterkrankungen treten oftmals in Schüben auf. Vor allem Stresssituationen führen dazu, dass die Haut juckt und sich rote Pusteln bildet. Sind die benötigten Pflegeprodukte noch nicht angekommen, gibt es verschiedene Erste-Hilfe-Maßnahmen. Kühle Umschläge mit Quark oder Tee auf den betroffenen Stellen lindern den Juckreiz. Sind einzelne Hautpartien durch den Schub besonders trocken, bringt das Auftragen von Öl Linderung.

Nicht nur Pflege, sondern auch das Make-up sollte aus fachkundiger Apothekenhand sein

Anspruchsvolle Haut muss, trotz vieler anderslautender Vorteile, nicht ohne dekorative Kosmetik auskommen. Wichtig bei Puder, Lippenstift und Co. ist die Berücksichtigung möglicher Unverträglichkeiten (beispielsweise bestimmter Duft- oder Inhaltsstoffe). Die ohnehin strapazierte Haut braucht Make-up, was die Poren nicht zusätzlich verstopft oder zu Hautirritationen führt. Auch hier kann Dermo-Make-up gezielt weiterhelfen und beispielsweise Pigmentflecken oder Rötungen sowie trockene Stellen gekonnt pflegen und zugleich überdecken.

Wer beispielsweise unter Neurodermitis leidet, sollte kein Make-up verwenden, das Parfüm oder Duftstoffe enthält. Ist die Haut während oder nach einem Schub besonders trocken, ist eine Foundation nicht geeignet, da sie die Haut zusätzlich reizt. Besser ist eine feuchtigkeitsspendende Tagescreme, die an die Bedürfnisse der Neurodermitis-Haut angepasst wurde.

Wird dekorative Kosmetik bei besonders anspruchsvoller oder gereizter Haut verwendet, ist die regelmäßige Reinigung unerlässlich. Am Abend sollte das Make-up mit passenden pflegenden Reinigungsprodukten entfernt werden, am besten mit einem weichen Mikrofasertuch. Die mehrmalige Verwendung eines Reinigungspads/-tuchs ist nicht zu empfehlen, da die abgetragenen Hautschüppchen wie Schmirgelpapier wirken und zusätzlich irritieren können. Am besten täglich ein neues, weiches, angefeuchtetes Tuch benutzen und Partie für Partie sanft reinigen.

Hautpflege auf Rezept: Auch Online-Apotheken lösen die Verschreibungen ein

Manchmal werden für die Hautpflege spezielle, verordnete Präparate benötigt. Hierfür stellt der Arzt ein Rezept aus. Dessen Einlösung ist auch in Online-Apotheken ohne große Hürden möglich. Dafür müssen Rezeptinhabende ihren Beleg an die Online-Apotheke senden (ein kostenloser Briefumschlag ist bei den meisten Anbietern erhältlich). Für eine rasche Bearbeitung genügt es zunächst, das Rezept online zu übermitteln, sodass die Zusammenstellung der benötigten Hautpflegeprodukte schon erfolgen kann. Die Zusendung des Rezepts auf dem Postweg dauert erfahrungsgemäß ein bis zwei Tage, sodass die verschriebenen Präparate zeitnah beim Empfänger ankommen.

Lade weitere Inhalte ...