So findet man den richtigen Vibrator für sich

So findet man den richtigen Vibrator für sich

Ein Vibrator kann selbstverständlich nicht den Sex mit dem Partner ersetzen, doch gelegentlich für befriedigende Erleichterung sorgen. Ob mit Batterie oder klassisch ohne Motor, schafft das kleine Utensil im Schlafzimmer großartige Leistungen. Doch nicht nur allein kann der Vibrator die Lust befriedigen. Bei vielen Paaren unterstützt das handliche Accessoire, das sogar in viele Handtaschen passt, einige interessante Lustspiele. Bleibt nur die Frage offen, welcher Vibrator der richtige für den Spaß im Bett ist.

© iStock/IPGGutenbergUKLtd

Die faszinierende Welt der Vibratoren

Leider kann sich die Suche nach dem passenden Vibrator zuweilen etwas schwierig darstellen. Kein Wunder, gibt es im Handel eine große Vielfalt an verschiedenen Dildos zu bestaunen. Neben kleinen, unscheinbaren Modellen, die nicht größer sind als ein Zeigefinger, gibt es ebenso größere Varianten zu kaufen. In außergewöhnlichen Formen und mit interessanten Funktionen versehen, stehen sogar Versionen mit Fernbedienung zur Verfügung. Tatsächlich gibt es für jeden Bedarf und Spaß den passenden Vibrator. Wer den ultimativen Helfer im Bett wünscht, sollte jedoch ein paar Details beachten, damit dem sagenhaften Höhepunkten nichts mehr im Wege steht.

Warum sollte ich mir einen Vibrator zulegen?

Jeder Mensch masturbiert gerne. Die einen tun es öfter, die anderen seltener. Fakt ist jedoch, dass sich jeder durch diese Art der Befriedigung selbst kennenlernt. Mit einem Vibrator lässt sich demnach feststellen, welche Bewegungen den Kick geben und welche Stellen besonders reizvoll sind.

Zudem verschafft ein Vibrator ungeahnte Freuden. Anders als mit dem Finger erreicht der Dildo schließlich Stellen, von denen manche gar nicht wussten, dass sie überhaupt existieren. Außerdem können Vibratoren ungeahnte Sehnsüchte freilegen. Wer bisher immer glaubte, dass Analsex ein absolutes No-Go sei, kann mit einem Analvibrator neue Vorlieben entdecken. Auch Modelle, die die Klitoris sowie den Analbereich stimulieren, sind vorhanden und erfreuen sich besonderer Beliebtheit.

Ganz gleich, auf welchen Vibrator die Wahl fällt – verschiedene Studien haben unlängst bewiesen, dass Frauen viel einfacher einen Orgasmus erfahren, wenn ein Vibrator im Spiel ist. Das gilt übrigens nicht für Frauen, sondern auch für Männer, die ebenso gern Erfahrungen mit verschiedenen Vibratoren sammeln.

Welcher Vibrator sorgt für ultimative Orgasmen?

Neben der Befriedigung steht natürlich die Neugierde im Vordergrund. Daher ist es oftmals nötig, verschiedene Dildos auszuprobieren, um das passende Gerät zu ermitteln. Doch worauf kommt es beim Kauf an?

Die Qual der Wahl

Soll der Vibrator die Klitoris stimulieren oder den G-Punkt reizen? Ist ein einfaches Produkt besser als ein aufwendig gestaltetes? Und darf das Gerät wassertauglich sein? Tatsächlich gibt es nicht nur Vibratoren in verschiedenen Größen, Farben und unterschiedlichen Features. Auch Modelle, die für die Dusche oder Badewanne geeignet sind, finden sich an. Die Zeiten, da sich ein Dildo nur ein- und wieder ausschalten ließ, sind vorbei. Heutzutage spielen Noppen, Rillen, kleine Goodies wie Vaginal- und Analstimulator eine wichtige Rolle.

Der Klassiker ist dabei einfach zu bedienen. Er kommt schnörkellos ohne irgendwelche Highlights, sondern ist schlicht, aber praktisch gehalten. Das Modell liegt gut in der Hand, lässt sich zuverlässig in der Nachttischschublade verstauen und bedarf häufig nur einer Batterie, um sicher zu arbeiten.

Etwas aufwendiger sind Doppelkopfstimulatoren aufgebaut, die sowohl den G-Punkt, als auch die Klitoris stimulieren. Für doppelte Freuden und enorme Leistungen, schaffen diese Geräte bis zu 15.000 Drehungen in der Minute.

Noch aufwendiger und etwas größer konzipiert ist der Rabbit, den viele vielleicht seit seinem Auftritt in der Serie „Sex and the City“ kennen. In seiner süßen Form und mit anregenden Eigenschaften versehen, hat das Gerät Bekanntschaft erlangt und ist weltweit ein Verkaufsschlager. Rotierend und in jeder Hinsicht atemberaubend ist dieser Vibrator etwas für die fordernden Damen, die nicht nur die Klitoris und den G-Punkt ansprechen möchten, sondern auch in Sachen Geschwindigkeit die Wahl haben möchten.

Technik, die begeistert

Auch Fernbedienungen sind keine Seltenheit. Mit ihnen lassen sich die Vibratoren nicht nur steuern, sondern auch Intensitäten während des Liebesspiels bestimmen. Der Vibrator ist somit unlängst zu einem unverzichtbaren und luxuriösen Helferlein im Bett avanciert. Für viele Frauen gehört der Dildo schlichtweg beim Sex dazu. Wichtig ist, vor dem Kauf zu überlegen,

● ob nur die Klitoris oder auch der Anus beglückt werden soll.

● welche Größe interessant ist.

● ob eine intuitive Bedienung erwünscht ist.

● ob der klassische Vibrator oder moderne Versionen in die engere Wahl fallen.

Wahnwitzige Orgasmen mit dem Satisfyer und Womanzier

Denn neben dem Klassiker in der typischen Phallusform, erobert derweil ein gänzlich neuer Vibrator die Schlafzimmer. Mit einem Satisfyer Vibrator oder Womanizer lassen sich Höhepunkte binnen kurzer Zeit und in multipler Form erreichen. Erst seit 2016 auf dem Markt, hat das Modell die Herzen der Frauen im Sturm erobert. Das liegt an seiner interessanten Beschaffenheit. Anders geformt, arbeitet der Satisfyer per Knopfdruck mittels Druckwellen anstatt Vibrationen. Liegt der Stimulationskopf, der aus medizinischem Silikon besteht, auf der Klitoris auf, erleben Frauen – je nach Intensivstufe – direkte Freuden, die schnell und heftig zum Orgasmus führen. Wer also Schwierigkeiten hat, den Höhepunkt zu erfahren oder schnell und zuverlässig einen Orgasmus erleben möchte, ist mit dem Satisfyer gut beraten.

Paarvibratoren

Natürlich muss ein Vibrator nicht nur ein exklusives Gadget für eine Person sein. Es gibt auch Modelle, die für Paare ausgelegt sind und das Liebesspiel auf ein neues Level bringen. Schließlich gibt es viele Frauen, die durch den Sex allein nicht zum Höhepunkt kommen oder sich nicht trauen, ihrem Partner mitzuteilen. Doch damit kann jetzt Schluss sein. Der Paarvibrator erfreut nämlich nicht nur sie, sondern auch ihn. Dabei sind die Geräte besonders ausgeklügelt geschaffen und sorgen für ultimative Vibrationen beim Liebesspiel, die sich nach Lust und Laune steuern lassen.

Welche Materialien sind empfehlenswert?

Nicht nur die Größen- und Farbauswahl ist gigantisch, auch an verschiedenen Materialien mangelt es nicht. Ob aus Kunststoff, Silikon, Glas oder Holz – für jeden Geschmack gibt es Vibratoren zu kaufen. Wichtig ist jedoch, dass das Material genau den Bedürfnissen entspricht.

Silikon ist häufig anzufinden. Flexibel und angenehm zu handhaben, lassen sich somit zahlreiche Freuden ausleben. Modelle aus Metall oder Glas sind hingegen für Nutzer interessant, die gerne mal etwas Neues ausprobieren möchten.

Kleiner Tipp: Für einige Minuten im Kühlschrank aufbewahrt, kann der Dildo an heißen Tagen oder beim hitzigen Liebensspiel für Abkühlung sorgen.

Muss ein guter Vibrator immer laut sein?

Nichts ist störender als ein ohrenbetäubendes Surren, das lauter ist als das Stöhnen des Partners. Da kann schon mal die Lust leiden. Daher spielt für viele inzwischen auch die Vibratorlautstärke eine wichtige Rolle. Die meisten Highend-Geräte sind nicht nur zuverlässig gebaut, sondern bestechen auch mit leiser Arbeitsweise. Wer sich immer noch von dem einen oder anderem Summen gestört fühlt, nimmt die Bettdecke zur Hand und versucht, den Ton des Dildos einfach abzudämpfen.

Wie teuer sollte ein Vibrator sein?

Es gibt günstige Modelle, aber auch Produkte, die ins Geld gehen. Wichtig ist, dass vor dem Kauf die Optik, Zusatzelemente, Material und weitere Gadgets kontrolliert werden sollte. Wer nicht unbedingt mehrere 100 Euro ausgeben möchte, kann auch sinnvolle Geräte für 20 Euro erwerben, die durchaus für Entspannung und Befriedigung sorgen.

Lade weitere Inhalte ...