Exklusiv
Beauty-Trends 2022: 3 ultimative Skincare-Tipps von Star-Dermatologin Dr. Emi

3 ultimative Skincare-Tipps von Star-Dermatologin Dr. Emi

Der Winter ist da und alle Beauty-Experten wissen, dass mit den kalten Temperaturen auch einige Skincare-Steps beachtet werden sollten. Wir haben Star-Dermatologin Dr. med. Emi Arpa nach ihren 3 Top-Tipps gefragt …

© dr. emi
Dr. med. Emi Arpa ist DIE Nr. 1 Expertin, was Skicare betrifft! Und wir haben sie nach ihrer Meinung zu verschiedenen Beauty-Themen gefragt

Wenn es um Skincare geht, setzen wir blind auf die Meinung von Experten. Dieses Mal haben wir Dr. med. Emi Arpa, die liebste Dermatologin aller Stars und Influencer mit beneidenswert schöner Haut in Deutschland gefragt, was wir in der aktuellen Saison alles beachten sollten, um unsere Routine bestens den sinkenden Temperaturen anzupassen. Die Ärztin empfiehlt unter anderem, nie den Sonnenschutz wegzulegen, sondern im Gegenteil auch bei Wolken auf den LSF nicht zu verzichten. Außerdem setzt die Expertin auf die Double-Cleansing Methode. Was das ist, und wie ihr sie am besten anwendet, lest ihr hier:

Tipp 1: Auch im Winter nicht auf Sonnenschutz verzichten

Die Leser:innen, die Dr. med. Emi Arpa kennen, wissen: Der Sonnenschutz ist der wichtigste Schritt der Hautpflege Routine – und ja, auch im Winter. Doch warum ist ein SPF so wichtig? "Die Folgen von UV-Bestrahlung treten entweder sofort (z.B. Sonnenbrand, Sonnenallergie) oder erst Jahre später auf (z.B. Krebserkrankungen). Die wichtigste Veränderung ist die Schädigung des Erbguts (DNA) in Zellen der Haut oder auch der Augen", verrät Dr. Emi.

Etwas wie eine gesunde Bräune gibt es nicht, denn das Bräunen der Haut ist zwangsläufig eine Schutzreaktion des Körpers.

Dr. Emi

Im Sommer ist den meisten Menschen bewusst, dass Sonnenschutz zum täglichen Gebrauch gehören sollte. Warum sollte man aber Sonnenschutz im Winter verwenden? "Hier ist es wichtig, zu unterscheiden, dass neben der im Sommer präsenten kurzwelligen UVB-Strahlung, die langwellige UVA-Strahlung weiterhin präsent bleibt. Diese ist vor allem für die Hautalterung zuständig", erklärt die Expertin weiter. Also Ladies: Eine gute LSF-Creme immer in eure tägliche Skincare-Routine integrieren.

Tipp 2: Auf Double Cleansing setzen

Wir tun es (idealerweise) jeden Morgen und jeden Abend: Unser Gesicht waschen. Dr. med. Emi Arpa sagt dazu: "Die richtige Art, dies zu tun, ist ausschlaggebend für die restliche Skincare-Routine. Gerade wenn man den Tag über Make-up oder Sonnenschutz trägt, ist es wichtig, die Haut so gut es geht zu reinigen, damit die darauf folgenden Produkte in der Hautpflege auch wirklich in die Haut eindringen können und die Möglichkeit haben, ihre volle Wirkung zu entfalten."

Da viele herkömmlichen Produkte es leider nicht in einem Schritt schaffen, sowohl das Make-up und den Sonnenschutz abzubekommen als auch die Haut optimal auf die folgenden Schritte vorzubereiten, ist Dr. Emis Tipp, am Abend auf ein Double Cleansing zu setzen. Wie das am besten geht? "Das Gesicht reinigt ihr zunächst mit einem ölbasierten Reinigungsmittel, da das Öl die Farb- und Schmutzpartikel effektiv abträgt. Im nächsten Schritt greift ihr zu einem milden Reiniger, der die Überreste entfernt. Ist das Gesicht gut gereinigt, kann die abendliche Skincare-Routine folgen", lautet der Beauty-Tipp der Dermatologin.

Tipp 3: Das Gesicht und den Körper nicht mit zu heißem Wasser waschen

Je tiefer die Temperaturen im Winter sinken, desto verlockender ist es, das Wasser beim Duschen oder Gesichtwaschen wärmer einzustellen. Expertin Dr. Emi rät hierbei zur Vorsicht. "Wer regelmäßig sehr warm duscht, wird es wissen: Die Haut trocknet aus. Denn zu heißes Wasser führt zwangsläufig zu einer Gefäßerweiterung und dadurch zu einem transepidermalen Wasserverlust." Eine Störung der Schutzbarriere kann die Folge sein, weil der natürliche Säureschutzmantel der Haut beschädigt wird. Die Star-Dermatologin empfiehlt, auf lauwarmes Wasser umzusteigen. Und "wer zusätzlich noch seinem Immunsystem etwas Gutes tun möchte, kann Wechselduschen betreiben (hier aber auch extreme Schwankungen meiden)."

Auch die Kopfhaut und die Haare leiden unter heißem Wasser und können dadurch austrocknen.

Dr. Emi

Was viele übrigens nicht wissen: Auch die Kopfhaut und die Haare leiden unter heißem Wasser und können dadurch austrocknen. Dr. Emis Tipp für die Kopfhaut in diesem Zusammenhang: "Die Haare auch beim Föhnen nicht zu starker Hitze aussetzen."

Lade weitere Inhalte ...