Beauty

Nicht ohne meinen Concealer! Beauty-Talk mit Franziska Knuppe

Von Susan am Montag, 2. März 2015 um 15:44 Uhr
Wie der perfekte Red Carpet Look aussieht und ob der Mann länger im Bad brauchen darf als man selbst? Wir haben mit Model Franziska Knuppe über Beauty gequatscht.

Als ich mich mit Franziska Knuppe vor der Verleihung der Goldenen Kamera in der Yves Saint Laurent Beauty Lounge treffe, ist sie ungeschminkt, hat UGG Boots an und sieht trotzdem wahnsinnig toll aus. Die 40-Jährige ist nicht nur seit 18 (!) Jahren als Model erfolgreich, sie ist auch seit März ganz frisch das Gesicht für Schwarzkopf „Blonde Sensation“ - passt ja auch perfekt. Für ihr YSL Red Carpet Make-up hat sie auch schon ganz genaue Vorstellungen (und sogar auf dem iPhone ein paar Inspirations-Pics dabei).

Klar, dass ich von Franzi unbedingt ein paar Beauty-Geheimnisse hören will!

 

Hast du Beauty-Tipps für uns – damit man auch im Alltag immer gut aussieht?

 

Grundsätzlich ist es, wenn man viel Make-up trägt so wie ich, immer sehr wichtig sich gut abzuschminken. Eigentlich ist das kein Beauty-Tipp – jeder Make-up Artist rauft sich die Haare – weil ich mir abends das Gesicht immer mit Seife abwasche. Am liebsten Hotelseife – unsere Tochter sammelt die. Und dann eine reichhaltige Feuchtigkeitscreme. Dann fühle ich mich wohl! Außerdem habe ich von Natur aus Augenschatten, deshalb habe ich immer Concealer dabei. Sogar nach einem langen Flug sehe ich dann sofort frischer aus. Gut finde ich da zum Beispiel den YSL Touche Éclat oder Concealer von Lancôme.

 

Und bei Red Carpet Make-ups? Lieber Augen oder Lippen betonen?

 

Das kann ich so gar nicht sagen, das mache ich vom Outfit abhängig. Ich liebe rote Lippen – keine Frage! Aber wenn man die Augen betonen will, dann sollte die Lippe natürlich nicht zu auffällig sein. Das kommt sehr aufs Outfit an. Ist der Look sehr schlicht, dann geht auch ein stärkeres Make-up, wenn allerdings das Outfit schon bombastisch ist, dann sollte man nicht auch noch lila Augen und rote Lippen haben. Normalerweise schminke ich mich vor Red Carpet Events immer selbst – die Goldene Kamera ist eine Ausnahme. Und auch heute habe ich ein paar Fotos als Inspiration für den Make-up Artist dabei (zeigt auf ihrem iPhone Fotos von Stars mit blau betonten Augen).

 

Wenn du ab heute nur noch drei Beauty-Produkte benutzen dürftest, welche wären das?

 

Den Concealer natürlich! Und ich finde so ein roter Lippenstift kann schon viel machen. Wenn man wirklich nur Concealer, Mascara und roten Lippenstift hat, kann man schon ein fantastisches Make-up zaubern. Allerdings auf einer einsamen Insel würde ich natürlich eher auf Sonnencreme und Haarpflege zurückgreifen – da braucht man das ja alles nicht. Kommt also drauf an wo.

 

Wenn es morgens schnell gehen muss, wie lange brauchst du dann für dein Tages-Make-up?

 

Also ich habe ja zwei Schritte. Ich stehe ja erst einmal um 6.30 Uhr auf, um das Kind in die Schule zu bringen, da passiert nicht so viel. Da bin ich froh, wenn man die Augen aufkriegt, Zähne putzt, ein bisschen Concealer unter die Augen schmiert. Wenn ich dann Zuhause bin, dann mache ich mich fertig für den Tag, gehe unter die Dusche und schminke mich. Ein normales Make-up ist bei mir Concealer, Mascara und ich schminke mir die Augenbrauen, weil die ja sehr hell sind. Dann noch ein bisschen Rouge – das reicht eigentlich.

 

Was benutzt du da für die Augenbrauen?

 

Das ist eigentlich ein Puderlidschatten, der ist aber ganz matt und den trage ich dann mit einem Pinsel auf. Ganz dezent, aber man kann dem Gesicht damit eine schöne Kontur geben.

 

Was hast du bei Events, denn immer in deiner Clutch dabei?

 

Das kommt natürlich drauf an, wie groß die Clutch ist. Normalerweise versuche ich immer Puder und Lippenstift mitzunehmen, weil der Lippenstift ja auch schnell flöten geht. Und mit ein bisschen Puder sieht man wie neu geschminkt aus. Sonst noch das Handy. Wenn die Tasche größer ist, dann versuche ich noch ein Mini-Haarspray mitzunehmen.

 

Du musst als Model natürlich immer in shape sein. Hast du Tipps für die Bikini-Figur?

 

Das werden viele hassen: ich habe wohl doch gute Gene von meiner Familie mitbekommen. Ich ernähre mich eigentlich ganz normal und ausgewogen. Fast Food auch mal, aber eher nur 2-3 Mal im Jahr. Ich koche allerdings sehr viel selbst und weiß dann auch was drin ist.

 

Hast du auch schon mal so eine Detox-Saftkur gemacht?

Nein, komplett habe ich das noch nie durchgehalten. Ich mache mir morgens auch gern mal einen Saft, aber nicht nur. Ich esse ohnehin aber sonst viel Obst. Das kommt ganz automatisch, wenn man ein Kind hat, da stellt man dann auch immer einen Obstteller hin.

 

Immer mehr Männer tragen jetzt Make-up – zum Beispiel Guyliner bei Pharrell Williams. Wie findet du das, wenn der Mann auf einmal länger im Bad braucht?

 

Wenn es ein Künstler ist, dann mag das noch gehen. Die stehen ja auch immer unter Druck sich neu zu erfinden. Aber bei einem normalen Mann... Ich finde, nichts ist schlimmer, als wenn sich ein Mann die Augenbrauen zupft. Eine gewisse Pflege gehört dazu, keine Frage – ich mag es auch, wenn ein Mann toll riecht. Aber man sollte es nicht übertreiben.  

Bild: Fabijan Vuksic für YSL Beauté

Franziska Knuppe c/o www.model-management.de