Skincare-Trends 2022: Das beliebte "Kate Moss Contouring" zaubert uns ein paar Jahre jünger

Make-up-Trick! Das "Kate Moss Contouring" zaubert uns optisch jünger

Was hat es mit dem viralen Make-up-Trend "Kate Moss Contouring" auf sich und warum wurde er nach dem britischen Model benannt? Wir beantworten genau diese Fragen und erklären, wie wir uns mithilfe von Bronzer prompt etwas jünger schummeln.

© Imaxtree
Mithilfe von Contouring können wir unsere Gesichtszüge unterstreichen und mehr Ausdruck ins Gesicht zaubern. Habt ihr es schon einmal mit dem "Kate Moss Contouring" probiert?

Immer wenn wir denken, dass unsere Make-up-Routine bereits perfektioniert ist, taucht ein neuer Beauty-Trend auf, der das Gegenteil beweist und mit simplen Tricks die geschminkten Looks auf ein neues Level katapultiert. Genau dafür werfen wir immer wieder ein Blick in die Sozialen Medien – allen voran Instagram und Tik Tok – wo regelmäßig unterschiedliche Beauty-Hacks viral gehen und für Begeisterung sorgen.

Genau so war es bei dem "Kate Moss Contouring", das wir euch unbedingt genauer vorstellen wollen, denn wer wünscht sich nicht einen jugendlichen und markanten Ausdruck wie das britische Supermodel? Mit dem Trick zaubern wir uns übrigens ganz nebenbei um ein paar Jahre jünger, da das Gesicht optisch straffer erscheint und alles, was ihr für den Look benötigt, ist ein Bronzer und etwas zum Verblenden – ran an die Pinsel ...

Noch mehr Beauty-Content und Make-up-Tricks, gibt es in diesem GRAZIA-Clip:

So einfach gelingt das besagte "Kate Moss Contouring"

Bei der Contouring-Methode werden die Wangenknochen ganz à la Kate Moss betont. Bedeutet nicht, dass die Wangenknochen selber contouriert werden, viel mehr wird für den gewünschten Look die Grübchen-Partie rechts und links vom Mundwinkel hervorgehoben. Das gelingt, indem der Bronzer mithilfe eurer Fingerspitze auf den Grübchen neben den Lippen aufgetragen wird. Je nachdem, wie intensiv ihr den Model-Effekt wünscht, könnt ihr weitere Schichten Bronzer auf die Haut bringen – tastet euch langsam ran!

Ganz wichtig: Anschließend heißt es "blenden, blenden, blenden", denn das Contouring soll selbstverständlich natürlich aussehen. Für diesen Schritt eignet sich am besten ein passender Pinsel oder Beauty-Blender. Et voilà: So einfach schminkt ihr den Trend nach, definiert eure Konturen, zaubert euch durch den straffenden Effekt etwas jünger und wir finden, dass der Trick unserer Make-up-Routine ordentlich aufwertet – man lernt schließlich nie aus.

Lade weitere Inhalte ...