Wimpernverdichtung: Alles über das Treatment für volle Lashes

Wimpernverdichtung: Alles über das Treatment für volle Lashes

Ihr wünscht euch füllige Lashes? Dann könnte eine Wimpernverdichtung genau das Richtige für euch sein! Alle wichtigen Infos zu dem Treatment findet ihr hier.

Wenn es etwas gibt, bei dem wir uns alle einig sind: Lange und volle Wimpern sehen einfach wunderschön aus und bringen unsere Augen zum Strahlen! Auch wenn wir uns alle solche Wow-Lashes wünschen, ist leider nicht jede von uns damit von Natur aus gesegnet. Doch zum Glück gibt es genügend Möglichkeiten, um ein wenig nachzuhelfen und die Wimpern voller aussehen zu lassen. Mascaras und Wimpernseren sind das Eine, doch zudem gibt es auch kosmetische Behandlungen wie das Wimpernlifting, die Wimpernverlängerung oder auch die Wimpernverdichtung, die für einen verführerischen Augenaufschlag sorgen. Während das Lifting den Schwung der Lashes verändert, sorgt die Wimpernverdichtung für ein fülligeres Erscheinungsbild und alle wichtigen Infos zu diesem Treatment findet ihr hier.

Wimpernverdichtung: So funktioniert's

Bei einer Wimpernverdichtung wird der natürliche Wimpernkranz um künstliche Lashes verdichtet, sodass die Härchen länger und voller wirken. Allerdings gibt es unterschiedliche Vorgehensweisen,  Bei der 1-zu-1-Methode wird beispielsweise an jede echte Wimper eine synthetische Kunstwimper gesetzt, die eine Länge von 6 bis 15 Millimetern und eine Dicke von 0,15 bis 0,2 Millimetern aufweisen können. Das Ergebnis wirkt dadurch besonders natürlich.

Wer sich dagegen einen dramatischen Augenaufschlag wünscht, für den könnte die Volumen- oder 3D-Technik die passende Wahl sein. Hierbei werden bis zu vier Kunstwimpern auf ein natürliches Haar geklebt.

Ablauf der Wimpernverdichtung

Einfach in einen Kosmetiksalon spazieren, sich auf die Liege legen und sich schnell Wimpern ankleben lassen – so einfach geht das Ganze nicht. Für das Treatment solltet ihr schon etwas Zeit – im Schnitt ca. anderthalb bis zwei Stunden – einplanen. Hier der genaue Ablauf einer Wimpernverdichtung Schritt für Schritt:

  1. Erst einmal wird die Augenpartie gereinigt. Im Idealfall solltet ihr auch ungeschminkt zur Behandlung kommen.
  2. Dann werden unter eure Augen spezielle Augenpads aus Filz gelegt, die die Haut schützen.
  3. Nun geht es endlich zur Sache: Die synthetischen Wimpern werden nun in einen speziellen Kleber getaucht, der oftmals schwarz ist, sodass dieser unsichtbar ist.
  4. Dann nimmt die Kosmetikerin eures Vertrauens eine Pinzette zur Hand und klebt jedes künstliche Härchen einzeln (!) auf eure Naturwimpern – jedoch nicht direkt am Wimpernrand. Je nachdem, für welche Methode ihr euch entschieden habt, kann dieser Schritt eine Menge Zeit vereinnahmen. 
  5. Nach dem Trocknen werden die Härchen noch einmal vorsichtig gekämmt, um etwas Ordnung in den Wimpernkranz zu bekommen und ready sind eure Wow-Lashes mit XXL-Volumen. 

Das solltet ihr nach einer Wimpernverdichtung beachten

Damit ihr auch lange Freude an eurer Wimpernverdichtung habt, solltet ihr nach dem Treatment einige Dinge beachten, um zu verhindern, dass sich die Fake Lashes lösen oder mit ihnen sogar eure echten Wimpern herausgerissen werden. Besonders in den ersten zwei Tagen nach der Verdichtung, da in dieser Zeit der Kleber noch sehr anfällig ist. 

  • Zwei Tage nach der Behandlung solltet ihr Wasserkontakt vermeiden
  • Sauna, Schwimmbad, Tanning und schweißtreibende Aktivitäten sollten ebenfalls zwei Tage ausgesetzt werden
  • Versucht, eure Augen und eben auch die Wimpern nicht ständig anzufassen oder gar zu reiben
  • Auf Mascara solltet ihr nach einer Wimpernverdichtung komplett verzichten, da diese Produkte oft Öle enthalten haben, die den Kleber lösen können

So viel kostet eine Wimpernverdichtung

Wie so oft bei kosmetischen Behandlungen können auch die Kosten einer Wimpernverdichtung variieren. Je nach Anzahl der aufgeklebten Wimpern, Material der Härchen, Salon und Standort liegt der Preis für ein solches Treatment zwischen 75 und 300 Euro. Auffrischungen sind in der Regel im unteren Preissegment angesiedelt (ca. 50 bis 100 Euro), während Erstbehandlungen wegen ihres Aufwands etwas teurer ausfallen können. 

Wie lange hält eine Wimpernverdichtung?

Gerade wenn man nicht wenig Geld in eine Behandlung investiert, möchte man natürlich so lange wie möglich etwas davon haben. Geht man nach der Wachstumsphase der Wimpern, dann fällt jedes Härchen nach 3 Monaten aus und so dementsprechend auch die aufgeklebten Fake Lashes. Doch damit vorher nicht schon unschöne Lücken entstehen, solltet ihr die Wimpernverdichtung alle 1 bis 2 Monate auffüllen lassen. 

Der Unterschied zwischen Wimpernverdichtung und -verlängerung

Nach all den Beschreibungen könnte man schon fast meinen, dass eine Wimpernverdichtung das Gleiche wie eine Wimpernverlängerung ist. Allerdings gibt es doch einen kleinen, aber feinen Unterschied, der bei der Wimpernverdichtung für ein besonders natürliches Ergebnis sorgt. Und zwar ist das die Länge der Lashes. Denn bei einer Verdichtung werden die Härchen lediglich fülliger gezaubert, doch eine Extralänge erhalten sie dagegen nicht. 

Wimpernverdichtung zu Hause: Geht das?

Natürlich können wir Zuhause nicht so fein arbeiten wie Profis in einem Beauty-Salon und somit können wir eine klassische Wimpernverdichtung auch nicht in unseren eigenen vier Wänden durchführen. Doch zum Glück gibt es Alternativen, die einen ganz ähnlichen Effekt haben und eure Wimpern voller und länger wirken lassen. Da wäre zum einen der Einsatz von künstlichen Lashes – insbesondere die einzelnen Büschel und nicht ganze Wimpernkränze sorgen für ein natürliches Ergebnis. Zum anderen könnt ihr natürlich auch mit einem Wimpernserum wie das Produkt von LASHCOCA!NE (über Amazon ca. 30 Euro) versuchen, die feinen Härchen zu kräftigen, damit sie schneller, voller und länger nachwachsen. Aber auch einige Mascaras sorgen mit speziellen Formulierungen dafür, dass die Naturwimpern mehr Dichte und Volumen erhalten. Ein absoluter Bestseller ist die Lash Sensational Mascara für Volumen und Definition von Maybelline New York

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...