Lifestyle

CBD als natürliches Heilmittel gegen Allergien

Von GRAZIA am Montag, 18. Mai 2020 um 12:17 Uhr

Welche Wirkung hat Cannabidiol bei allergischen Symptomen?

Nicht nur im Frühjahr plagen sich viele mit Allergien herum. Immer mehr Menschen haben eine allergische Reaktion gegen bestimmte Substanzen. 

In diesem Artikel gehen wir der Frage nach, ob der CBD bei Allergien helfen kann. Forscher vermuten, das Cannabidiol eine wirkungsvolle Alternative zu den gängigen Antihistaminika sein könnte.

Allergien und CBD in der Forschung

Jeder der an einer Allergie leidet, kann ein Lied davon singen. Allergien sind nicht nur lästig, sondern wahre Energieräuber. Sie schränken die Lebensqualität spürbar ein. 

Im Prinzip können alle erdenklichen Substanzen eine allergische Reaktion auslösen. Besonders häufig sind Allergien gegen Pollen, bestimmte Nahrungsmittel, Hausstaub, Schimmel, Insektenstiche oder Katzenhaare. Leider ist es nicht immer einfach, diesen Allergenen aus dem Weg zu gehen. 

Medizinisch gesehen ist eine Allergie eine fehlgeleitete Immunreaktion des Organismus. Die Allergene lösen eine akute Entzündung aus. Eine allergische Reaktion geht mit zahlreichen, unangenehmen Begleiterscheinungen einher. Zu den typischen unangenehmen Symptomen gehören unter anderem:

  • Juckreiz am ganzen Körper
  • gerötete Haut oder Hautausschlag 
  • geschwollene, juckende Augen 
  • laufende oder verstopfte Nase 
  • allergische Rhinitis (Nasenentzündung) 
  • ständiges Niesen
  • Schließen der Atemwege

Bei empfindlichen Personen können gewisse Substanzen sogar einen allergischen Schock auslösen. Im schlimmsten Fall kann eine solche Überreaktion lebensgefährlich sein. 

Manche sind sich noch nicht mal bewusst, dass sie eine Allergie haben. Sie können ihre Symptome keinen bestimmten Auslöser zuordnen.

Selbst bei leichten Allergien besteht eine nicht zu unterschätzende Gefahr. Langfristig können sie eine Kaskade an Problemen für die Gesundheit auslösen. Die Ursachen und Symptome sollten daher nicht ignoriert werden. Vielmehr gilt es, rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen, um den Körper gegen mögliche Allergene widerstandsfähig zu machen.  

In der Apotheke gibt es eine Reihe von Medikamente zu kaufen, welche die Symptome von Allergien lindern sollen. Viele dieser Antiallergika hemmen die Ausschüttung von Histamin. Dieses Hormon ist für die allergischen Reaktionen mitverantwortlich. Die Aktivität des Enzyms aus dem Antiallergikum blockiert hingegen die körpereigenen Histamin-Rezeptoren. 

Nicht immer ist die medizinische Wirkung dieser Antihistaminika zufriedenstellend. Zudem können sie lästige Nebenwirkungen verursachen, wie beispielsweise starke Müdigkeit. 

Neben den klassischen Medikamenten können auch alternative Heilmittel zu Linderung beitragen. Zu den medizinischen Themen, welche die Forscher derzeit am meisten beschäftigt, zählt die Suche nach einem pflanzlichen Mittel gegen Allergien. 

Bestimmten Naturheilmitteln wird ein großes anti-allergisches Potenzial zugeschrieben. 

Selbst bei der Einnahme von einfachen, orthomolekularen Präparaten, wie bestimmte Vitamine oder Mineralstoffe können sich allergische Reaktionen leicht abschwächen.

Die Forscher richten derzeit ihr besonderes Augenmerk auf den Wirkstoff Cannabidiol (CBD). Immer mehr Studien belegen, das CBD eines der wirkungsvollsten Naturheilmittel gegen Allergien sein könnte.   

©Photo by Esteban Lopez on Unsplash

Wirkung von CBD gegen Allergien

CBD ist eine chemische Verbindung, die aus dem Hanf (Cannabis Sativa) extrahiert wird. Die Substanz hat ein vielfältiges, medizinisches Wirkspektrum. Cannabidiol beeinflusst das körpereigene Endocannabinoid System. 

Dabei hat es eine ausgleichende Funktion auf das zentrale Nervensystem. Neben dem beruhigenden Effekt von CBD ist auch die entzündungshemmende Wirkung erwiesen. 

Du magst dich fragen, was diese Wirkweise mit Allergien zu tun hat. Hierzu soll dir ein Beispiel als Erklärung dienen:

Stell dir vor, es ist Frühling, die Gräser blühen und du atmest ihre Pollen durch die Nase ein. Wenn du gegen Pollen allergisch bist, antwortet dein Körper umgehend mit einer akuten Entzündungsreaktion. Deine Nasenschleimhaut schwillt an. Die Augen röten sich und fangen an zu tränen. 

Der Wirkstoff CBD wirkt diesem entzündlichen Prozess entgegen.  Eine wissenschaftliche Studie kam darüber hinaus zu dem Ergebnis, dass Cannabidiol die Ausschüttung von Histamin abschwächt.

Gleichzeitig reduziert Cannabidiol den Schmerz und somit auch den Juckreiz. Durch die entspannende Wirkung "juckt es dich weniger" ausgedehnte Spaziergänge durch Wälder und blühende Wiesen machen. 

Eine Studie aus dem Jahr 2015 deutet darauf hin, dass CBD ein neuer Ansatz zur Behandlung bei Asthma sein könnte. Die Forscher beobachteten, dass mit dem Wirkstoff der Zytokinspiegel gesenkt wurde. 

Zytokine sind chemische Verbindungen, die unser Immunsystem absondert, um eine Entzündungsreaktion zu stimulieren. CBD kann die Freisetzung dieser Zytokine reduzieren. Dieser Wirkmechanismus lässt die Schlussfolgerung zu, dass mit Asthma einhergehenden Entzündungen abgeschwächt werden könnten.

Um Allergien zu lindern, eignet sich die orale Einnahme eines Vollspektrum CBD Öls. Sie werden auch als Full Spectrum CBD Oil bezeichnet. Neben Cannabidiol ist noch ein gewisser Anteil an weiteren Cannabinoiden und Terpenen im Öl enthalten. Forscher vermuten, dass diese Mischung an verschiedenen Cannabis-Wirkstoffen den therapeutischen Effekt verstärken könnte. 

Der CBD Premium-Hersteller Canzon ist bekannt für ein besonderes Extraktionsverfahren in Schweizer Präzision. Das Vollspektrum CBD Öl Made in Switzerland hat einen ausgewogenen Anteil an Cannabinoiden. Gleichzeitig ist der THC-Gehalt mit 0,2% Prozent minimal gehalten.

©PR

CBD gegen Hautallergien und Ekzeme

CBD zeigt auch positive Effekte bei allergischen Reaktionen der Haut. Der Hanfextrakt kann dazu beitragen, dass allergiebedingte Schwellungen, Rötungen Ausschläge und Ekzeme zurückgehen. 

Für die dermatologische Anwendung ist der Einsatz von CBD-Cremes und Salben ideal. Der Wirkstoff zieht dabei transdermal direkt an der betroffenen Stelle ein. Der Vorteil gegenüber Cannabis-Öl ist, dass CBD-Hautcreme nicht fettet und keine Flecken auf der Kleidung hinterlässt.

Gehe bei der Einnahme von CBD auf Nummer sicher. Achte beim Kauf auf gewissenhafte Hersteller wie Canzon, die ihre Produkte von unabhängigen Laboren testen lassen. Sie können die hochwertige Qualität mit Analysezertifikate belegen. 

CBD gegen Allergien - Ein Ausblick 

CBD gilt als ein besonders sicheres Naturheilmittel, das auch gegen Allergien wirksam eingesetzt werden könnte.   Da Forschung ist bislang zu vielversprechenden Ergebnissen gelangt. In naher Zukunft wissen wir mehr über seinen genauen Einfluss auf unser körpereigenes Endocannabinoid System. 

CBD-Öl nimmt sich nicht den Anspruch heraus, die üblichen Antiallergika zu ersetzen. Vielmehr kann es die Wirkung dieser Arzneimittel sinnvoll ergänzen. 

Schon bald könnte sich Cannabidiol in der Schulmedizin als eine wirksame Alternative zu den klassischen Antiallergika durchsetzen. Die ersten Ergebnisse erlauben einen positiven Ausblick, der Allergikern Hoffnung verspricht. 

Diese Lifestyle-News dürft ihr nicht verpassen:

Abwehrkräfte stärken: Diese Lebensmittel schützen unser Immunsystem im Herbst

Allergien: Diese Hausmittel lindern die Symptome von Unverträglichkeiten gegen Pollen, Hausstaub und Co.