Lifestyle

Kalorienreduziert snacken: Süße Alternativen für die Weihnachtszeit

Von GRAZIA am Donnerstag, 28. November 2019 um 14:16 Uhr

In der Weihnachtsbäckerei, da gibt’s so manche Leckerei... Die Versuchungen in der Weihnachtszeit lauern an jeder Ecke. Einerseits eine schöne Sache, andererseits ungesund und mit überreichlich Kalorien gesegnet. Damit du nach Neujahr noch in deine Hosen passt, nennen wir die größten Zucker- und Fettfallen – und stellen drei gesunde Alternativen in Form von kalorienarmen Rezepten vor.

Abnehmen in der Weihnachtszeit? Für die meisten undenkbar! Und das zu Recht. Die Wochen der Delikatessen sind für viele ein echtes Highlight und wahrlich nicht der beste Zeitpunkt für Verzicht; die Mission „An der Bikinifigur feilen” kann auch gern im neuen Jahr starten. Unsere Strategie: Gönn’ dir ruhig mal was, aber übertreibe es nicht und bleibe zudem in Sachen Sport am Ball. Entscheidend ist, in der Winterzeit nicht übermäßig zuzunehmen. Denn was auf der Hüfte landet, muss irgendwann auch wieder runter. Und das ist bekanntermaßen mühsam und langwierig. 

Achtung, Kalorienfalle!

Keine Frage, die folgenden süßen und süffigen Sünden schmecken fantastisch. Aber Vorsicht, sie haben es ganz schön in sich: 

  • Plätzchen
    Sie gehören einfach zur Weihnachtszeit, bestehen aber in der Regel überwiegend aus Zucker und Fett. 100 Gramm Vanillekipferl liefern zum Beispiel etwa 500 Kilokalorien (kcal). Kalorie-Spar-Tipp: Kekse selber backen und Zuckeranteil des Originalrezeptes um 30 Prozent reduzieren sowie kalorienarme Zuckerersatzstoffe wie Xylit oder Stevia verwenden.
  • Glühwein
    Zum obligatorischen Besuch des Weihnachtsmarktes gehören neben Schmalzgebäck (rund 400 kcal je 100g) und gebrannten Mandeln (500 kcal je 100g) auch ein bis drei Becher Glühwein. Das Problem: Eine Tasse hat rund 250 kcal. Heißer Apfelsaft (Glühmost/-mix) kommt hingegen nur auf rund 100 kcal. Kalorie-Spar-Tipp: Trink einen „Lüli“ und steige dann um.
  • Schoko-Nikolaus und Co.
    Knack, happ, weg ist er. So ein Weihnachtsmann aus Schokolade ist im Nu vernichtet, schlägt aber mit bis zu 550 kcal je 100g zu Buche. Marzipankartoffeln und Butterstollen, zwei weitere kulinarische Kalorienbomben, kommen zwar auf etwa 100 kcal weniger pro 100g als der Schoko-Nikolaus, sind aber genauso schnell verputzt und ebenfalls mit Vorsicht zu genießen. Kalorie-Spar-Tipp: Überlege dir vorher, wie viel du snacken willst und packe den Rest weg.

Leichte Weihnachtsrezepte zum selber Backen

Die Auswahl an Pralinen, Plätzchen und weiterem Plauzen-Futter ist also groß. Aber: Es gibt ebenso viele Möglichkeiten, um Fett und Zucker zu sparen, ohne auf leckere Naschereien zu verzichten – kalorienarme Alternativen versüßen dir die Weihnachtszeit ganz ohne schlechtes Gewissen: 

  • Protein-Lebkuchen
    Lebkuchen enthalten in der Regel braunen Zucker, Honig, Butter und Weizenmehl. In rauen Mengen. Uff! Dieses Lebkuchen-Rezept geht einen anderen Weg – und schmeckt vorzüglich. Also, hau rein!

  • Marzipan-Mandelkekse
    Marzipan ist mächtig, besteht hauptsächlich aus Mandeln und Zucker. Hier ein Rezept, das mit weitaus weniger Dickmacherzutaten auskommt. Überzeuge dich selbst.

  • Low-Carb-Vanillekipferl
    Vanillekipferl wie von Oma, aber ohne Zucker und Mehl, dafür mit gemahlenen Mandeln und Stevia? Ja, das funktioniert – und schmeckt wunderbar. 

Schlauer Spruch zum Schluss: "Man nimmt nicht zwischen Weihnachten und Silvester zu, sondern zwischen Silvester und Weihnachten." In diesem Sinne: Ein frohes Fest für dich und deine Lieben! 

Themen