Lifestyle

Waxing: wie die Haarentfernung mit Wachs am besten gelingt

Von Kim.Kraft am Freitag, 29. Juni 2018 um 17:08 Uhr

Bevor ihr dem Waxing-Studio eures Vertrauens einen Besuch abstattet, haben wir für euch die wichtigsten Tipps und Tricks zusammengestellt, wie es mit der Haarentfernung am besten klappt. 

Gerade im Sommer spielt das Thema Waxing eine große Rolle! Glatte, schöne Beine, enthaarte Achseln oder auch ein stoppelfreier Intimbereich ersparen uns nicht nur eine Menge Zeit, sondern auch viel Mühe. Wer sich bisher noch nicht getraut hat, sich einer Waxing-Prozedur zu unterziehen, kann aber ganz beruhigt sein: Die Schmerzen bei der Haarentfernung sind weniger schlimm als zu Beginn erwartet. Und mit unseren Tipps und Tricks dürfte der Gang zu einer professionellen Depiladora wesentlich leichter werden.

Waxing: Die Methoden

1. Kaltwachsstreifen

Kaltwachsstreifen bekommt man in jedem Supermarkt, in der Drogerie oder der Apotheke. Wer mutig genug ist, selbst Hand anzulegen, sollte dabei aber unbedingt besonders vorsichtig sein. Die Haare können schnell abbrechen und bereits nach wenigen Tagen stoppelig nachwachsen. Übrigens: Um ein einigermaßen zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen, sollten die Härchen mindestens fünf Millimeter lang sein.☝️

 

2. Waxing mit Kartuschenwachs

Diese Variante ist eigentlich ganz easy: Mit Hilfe eines Warmwachs-Rollers wird eine geringe Menge des Produktes auf die Haut aufgetragen, auf das dann ein Vliesstreifen kommt, der mit einem schnellen Ruck entfernt wird. Um ein völlig sauberes Ergebnis zu erzielen, sollte das Wachs auf jeden Fall heiß genug sein. Diese Methode ist allerdings nichts für sensible Ladies, denn bei längeren Haaren ist die Anwendung leider etwas schmerzhafter.

3. Sugaring

"Zuckern" zählt zu den älteren Varianten der Haarentfernung. Dabei wird eine zähe Masse aus den süßen Körnchen Schicht für Schicht auf die Haut gedrückt und schließlich abgezogen. Der Nachteil an dieser Prozedur: Sie dauert relativ lange, da mit jedem Zucker-Klumpen nur eine kleine Hautpartie bearbeitet werden kann.

4. Waxing mit Warmwachs

Die bekannteste und beliebteste Methode ist das Waxing ohne Vliesstreifen. Hierbei wird die warme Wachsmasse zuerst mit einem Spachtel auf die Haut gestrichen und anschließend wird der Streifen, nach kurzem Abkühlen, mit einem Ruck entfernt. Das Ergebnis ist am Ende sehr gründlich und hält bis zu vier Wochen. Das Beste daran? Beim Nachwachsen sind die Haare wesentlich feiner.👏

5 Tipps und Tricks zum Thema Waxing

1. Die Haare müssen lang genug sein!

Wer das erste Mal ein Waxing-Studio betritt, sollte unbedingt wissen, dass die Haare, die entfernt werden sollen, dafür lang genug sein müssen. Mindestens vier Millimeter, denn zu kurze Härchen kann das Wax nicht ziehen und das gewünschte Ergebnis ist nicht ganz glatt. Übrigen empfinden viele Ladies die Prozedur dann auch wesentlich angenehmer und haben weniger Schmerzen.

2. Nach dem Waxing nicht mehr rasieren!

Wer sich einmal für das Waxing entschieden hat, sollte auf keinen Fall mehr zum Rasierer greifen! Der einfache Grund: Die Klingen schneiden die Haare so ab, dass sie hart und borstig nachwachsen. Beim Waxing hingegen, werden die Haare direkt an der Wurzel entfernt und wachsen somit viel feiner und dünner nach. 

3. Achtung: Bei Verletzungen nicht waxen!

Bei Verletzungen, Wunden und Rötungen solltet ihr lieber aufs Waxing verzichten. Auch bei starken Krampfadern und Narben ist Vorsicht geboten – hier solltet ihr lieber die Finger davon lassen und mindestens sechs Monate bis zur nächsten Behandlung warten, um das Risiko des erneuten Aufreißens zu verhindern.🙅

4. Peelen, aber richtig! 

Dass ein Peeling in jede Beauty-Routine integriert werden sollte, ist nichts Neues, aber besonders nach dem Waxing ist ein regelmäßiger Scrub unglaublich wichtig. Vor allem im Intimbereich kann es ansonsten nämlich schnell zu eingewachsenen Haaren kommen. Wer beim Duschen mit einem Luffaschwamm, Peelinghandschuhen oder einem Duschgel mit Scrub-Effekt arbeitet, hat am Ende keine Probleme mit kleinen und unschönen Pickelchen und zusätzlich bleibt die Haut auch noch länger glatt und geschmeidig.

5. Nach dem Waxen sind Sonne und Solarium tabu! 

Alle Sonnenanbeterinnen sollten jetzt besonders gut aufpassen, denn nach dem Waxing solltet ihr für mindestens 24 Stunden auf direkte Sonneneinstrahlung und den Gang ins Solarium verzichten. Zu den weiteren Dingen, um die ihr nach der Behandlung besser einen Bogen macht, zählen fetthaltige Cremes, schweißtreibender Sport, Schwimmen und auch Deo – zumindest, wenn ihr eine Enthaarung unter den Achseln gebucht habt.

Good to know: Viele Frauen und Männer fragen sich, ob nach einem Intim-Waxing der Sex besser wird. Die Antwort lautet: Ja! Durch diese Art der Haarentfernung wird die Haut wesentlich glatter und weicher und die Berührungen somit auch deutlich intensiver.🔥

Ihr braucht noch mehr Tipps um euch auf die Sommer-Saison vorzubereiten? Erfahrt hier mehr...

Richtig bräunen: Diese Lebensmittel sorgen für den perfekten Sommerteint

7 Tricks, mit denen euer Po schnell bikinifit wird

Stoffwechsel ankurbeln: Mit diesen Getränken nimmst du schneller ab

Artikel enthält Affiliate-Links