Beauty

Haare: So oft solltest du sie täglich bürsten für eine lange, glänzende Mähne

Von Inga am Dienstag, 29. Oktober 2019 um 12:25 Uhr

Du wünschst dir gesundes, langes Haar, aber kein Produkt will wirklich helfen? Dann solltest du es mal mit der richtigen Kämm-Methode probieren, denn wir haben herausgefunden, wie häufig du deine Mähne am Tag idealerweise bürsten solltest, damit sie glänzend schön wird. 

Um eine schöne Mähne, wie die der Hollywood-Stars und Supermodels, zu erlangen, haben wir bereits so ziemlich jede Möglichkeit ausprobiert, von speziellen Produkten wie Teebaumöl oder Hyaluron-Shampoo über besondere Schnitte und Frisuren für mehr Volumen bis hin zu bestimmten Lebensmitteln, die Vitamin A, C, E und B enthalten. Doch wer möchte, dass seine Haarpracht richtig schön glänzt, der kann jetzt auf noch einen weiteren, extrem simplen Trick setzen, den er ganz easy zuhause anwenden kann und das Beste ist, dass er komplett kostenlos ist und wir alle davon Gebrauch machen können. Die Rede ist schlichtweg vom Bürsten der Haare und wie viele Bürstenstriche am Tag dafür sorgen sollen, dass deine Haare glänzend schön werden, verraten wir jetzt…

100 Bürstenstriche am Tag lassen das Haar glänzen

Du denkst, du tust alles dafür, um eine tolle Rapunzelmähne zu bekommen? Doch an den einfachsten aller Tricks hast du vermutlich noch nicht gedacht – denn die Lösung könnte viel simpler sein, als du es dir jemals erträumen lassen würdest. Statt nämlich auf teure Produkte, Conditioner und Kuren zu setzen, die dem Haar teilweise eher schaden, als es zu reparieren, solltest du von jetzt an auf vermehrtes Bürsten setzen: 100 Bürstenstriche pro Tag werden dabei gepredigt, um Ergebnisse zu sehen, denn regelmäßiges Bürsten pflegt die Haare, da dabei der natürliche Talg von der Kopfhaut in den Längen verteilt wird und die Haare so vor dem Austrocknen geschützt werden. Zusätzlich wird das Haar durch regelmäßiges Bürsten entwirrt und die Haarstruktur geglättet – auf den geglätteten Haaren kann das Sonnenlicht besser reflektieren und somit wirkungsvoller glänzen als auf einer ungekämmten Mähne. 

© iStock

Um das Haar nicht zu schädigen, kommt es allerdings nicht nur auf die Häufigkeit, sondern auch die Technik an. Statt immer von oben nach unten zu kämmen, solltest du die Bürste besser mehrmals ansetzen und dich nach oben arbeiten. Diese Methode ist für die Haare um einiges schonender und Haarbruch kann vermieden werden. Übrigens solltest du nicht irgendeine Bürste verwenden, denn auch hier gibt es Unterschiede in der Qualität. Während Plastikvarianten zu Schäden führen können, da die raue Oberfläche Haarbruch begünstigt, empfiehlt sich hier ein Modell mit Naturborsten, etwa Wildschweinborsten, bei einer feinen Mähne kann hingegen eine Rundbürste und bei Locken ein Kamm angewendet werden. Für kühle Herbsttage, in denen sich die Haare gerne mal aufladen, haben wir eine antistatische Bürste mit Wildschweinborsten von FaSop. gefunden, die du für etwa 18 Euro bei Amazon shoppen kannst. Wer lieber auf einen Tangle Teezer setzt, der sich besonders bei nassem Haar anbietet, kann auf Amazon's Choice für etwa 12 Euro setzen. Die Haarbürste wurde speziell für das Entwirren von nassem Haar entwickelt, entknotet aber auch trockenes Haar und hinterlässt Glanz und Geschmeidigkeit. ✨

Wie hältst du es mit dem Bürsten: Kämmst du deine Haare häufig oder eher selten am Tag? Stimme unten ab! 💕

 

Hier findest du weitere Lifestyle-News:

Sternzeichen: Diese Tierkreiszeichen haben das gewisse Etwas

Studie verrät: Deshalb haben schöne Menschen größeres Pech in der Liebe