K-Beauty: Tipps und Tricks rund um die koreanische Hautpflege

K-Beauty: Tipps und Tricks rund um die koreanische Hautpflege

Seit Jahren schon erlebt sie einen regelrechten Hype: K Beauty oder auch bekannt als koreanische Hautpflege. Doch was steckt wirklich hinter dem Skincare-Phänomen?

K-Beauty, Korean Skincare, koreanische Hautpflege, Kosmetik aus Korea ... Es gibt viele Begriffe für den Beauty-Trend aus Fernost, der einen ebenmäßigen, jugendlichen und strahlenden Teint verspricht. Und schauen wir uns das Hautbild der Koreaner:innen an, wird schnell klar, diese Pflege bringt wirklich was. Allerdings gestaltet sich K-Beauty sehr viel umfangreicher als die bei uns so typische Hautpflege, bestehend aus Reinigung, Serum, Moisturizer und einem Lichtschutzfaktor. Fast schon lässt sich Korean Skincare nicht nur als Beauty-Hype, sondern als richtiger Lifestyle beschreiben. Und alle Infos rund um koreanische Hautpflege sowie Tipps und Tricks, wie auch ihr sie in euren Alltag integrieren könnt, findet ihr hier. 

Was ist K-Beauty?

Der koreanische Lifestyle hat sich mittlerweile nicht nur in Sachen Musik und Mode mit K-Pop und K-Style in der westlichen Gesellschaft etabliert, auch die Kosmetik-Welt profitiert bereits seit einigen Jahren von der sogenannten K-Beauty. Die koreanische Hautpflege zeichnet sich nämlich damit aus, dass sich die Produkte – eine Kombination aus innovativen Wirkstoffen sowie traditionellen Elementen – ganz individuell an die eigenen Hautbedürfnisse anpassen lassen. Für einen ebenmäßigen und strahlenden Porzellanteint (DAS Schönheitsideal in Korea) setzten die Menschen dort auf eine mehrschichtige Beauty-Routine, bestehend aus einer kleinschrittigen und innovativen Hautpflege sowie einem gesunden Lifestyle, der beispielsweise eine Ernährung mit frischen, fermentierten und kollagenhaltigen Lebensmittel sowie dem Meiden von schädlichen Umwelteinflüssen wie UV-Licht umfasst. Wie gesagt: K-Beauty ist eben mehr als nur ein Beauty-Trend oder Kosmetik, sondern ein Lebensstil.

Koreanische Hautpflege: Diese Inhaltsstoffe werden verwendet

Bei der Zusammensetzung der K-Beauty Pflegeprodukte heißt die Devise "weniger ist mehr". Statt Cremes, Seren und Co. mit zahlreichen Inhaltsstoffen vollzupacken, die den Teint tendenziell eher reizen als ihn zu stärken, setzen die Treatments der koreanischen Beauty-Industrie vor allem auf weniger, aber wirksame InhaltsstoffeReis, grüner Tee, fermentierte Ingrediens (z.B. Hefe-Extrakt), Tigergras, Birkensaft, Yuza, Bambus, Propolis (Bienenharz) oder Schneckenschleim, auch als Mucin-Extrakt bekannt, sowie bekannte Klassiker wie Hyaluronsäure oder Kollagen gehören beispielsweise zu den bekannten Wirkstoffen in den Korean Skincare-Produkten.

Foto von Sora Shimazaki von Pexels

Step für Step zur perfekten K-Beauty-Routine

Setzt man sich etwas genauer mit dem Thema K-Beauty auseinander, merkt man schnell, dass es nicht nur um Pflegeprodukte der koreanischen Kosmetikmarken geht, sondern um sehr viel mehr. Hinter der Korean Skin Care steckt nämlich auch eine ganz bestimmte Routine, dank der die Menschen aus Südostasien mit einem solch strahlenden Porzellanteint gesegnet sind. 10 Schritte umfasst dieses typische Ritual, welches die Koreaner:innen sowohl morgens als auch abends in ihren Alltag integrieren und speziell auf ihren Hauttypen ausrichten:

  1. Make-up entfernen (abends): Um mit der eigentlichen Pflege loslegen zu können, steht in der 10 Step Routine der Korean Skincare erst einmal Make-up entfernen auf dem Plan. Mit einem milden Reinigungsöl oder -balsam werden die Poren von Foundation, Concealer und Co. entfernt.
  2. Gesichtsreinigung: Moment einmal, ist Step 2 nicht das Gleiche wie der erste Schritt? Nicht ganz, denn nach dem Motto "doppelt hält besser" geht die Gesichtsreinigung in die zweite Runde. Nun werden mithilfe einer Waschlotion wie dem milden Gesichtsreinigungsgel mit Rosenwein der koreanischen Marke The Piu (über den GRAZIA Shop ca. 44 Euro) in kreisenden Bewegungen Überbleibsel an Schmutzpartikeln entfernt sowie die Durchblutung der Haut angeregt. 
  3. Peeling: Dieser Schritt der K-Beauty Pflegeroutine sollte auf jeden Fall nicht jeden Tag angewandt werden, da die Haut sonst zu stark gereizt werden würde. Allerdings darf der Teint zwei bis dreimal wöchentlich mit einem feinen Scrub gepeelt werden, um besonders ölige Partien sowie verstopfte Poren vorzubeugen.
  4. Toner: Nach der Reinigung sollte die Haut laut der 10 Step Routine optimal für Cremes, Seren und Co. vorbereitet werden. In diesem Fall ist ein Toner, der vorsichtig in die Haut eingearbeitet werden sollte, die ideale Grundlage. Netter Nebeneffekt: Das Treatment erfrischt den Teint ein wenig.
  5. Essence/Emulsion: Richtfest der K-Beauty Skincare-Routine! Für den fünften Schritt sollten wir eine Essence oder Emulsion in die Haut einmassiert. Diese Treatments hydratisieren den Teint und sollen die Zellerneuerung anregen. Im GRAZIA Shop findet ihr die Snail 96 Mucin Power Essence mit Schneckenschleim für ca. 27 Euro.
  6. Sheet Mask: Wer etwas Zeit hat, kann sich nun eine Tuchmaske gönnen – diesen Step könnt ihr sowohl täglich als auch einmal in der Woche durchführen. Das in bestimmte Wirkstoffkombinationen eingelegte Filz, welches sich den Konturen des Gesichtes anpasst und circa 20 Minuten einwirken sollte, lässt sich ganz individuell auf die eigenen Hautprobleme abstimmen. Ein personalisiertes Sheet Mask-Set von Meekah (ca. 24 Euro) könnt ihr zum Beispiel im GRAZIA Shop ergattern.
  7. Serum: Nun geht es endlich auch an die Treatments, die die meisten von uns bereits aus ihrer Hautpflege kennen: das Serum. Dieser kleine Beauty-Booster sollte ebenfalls auf die speziellen Bedürfnisse der Haut ausgelegt sein. Braucht sie Feuchtigkeit oder sollte sie lieber eine Extraportion Antioxidantien erhalten? 
  8. Augencreme: Um die dünne Haut unter den Augen noch einmal zusätzlich zu pflegen und somit die Entstehung von Falten zu verlangsamen, steht bei Step 8 eine Augencreme auf dem Programm. Das Treatment wie beispielsweise die Spotlight Eyecream mit einem NMF-Komplex, Squalan, Q10 und Peptiden (ca. 47 Euro) in leichten, klopfenden Bewegungen in den Bereich einarbeiten. 
  9. Creme: Damit die Wirkstoffe von Serum, Augencreme und Emulsion in der Haut "eingeschlossen" werden, fungiert eine herkömmliche Tagespflege als Schlüssel, der das Schloss umdreht. Das Treatment legt sich wie ein schützender Film auf den Teint und versorgt diesen zudem mit essenzieller Feuchtigkeit. 
  10. Sonnenschutz: Last but not least – um die Haut vor schädlichen UV-Strahlen zu schützen, die letztendlich den Alterungsprozess der Haut beschleunigen würden, darf ein Sonnenschutz mit Lichtschutzfaktor auf keinen Fall fehlen. In diesem Fall werdet ihr auch bei der koreanischen Marke The Piu fündig.

Wo könnt ihr koreanische Hautpflegeprodukte shoppen?

Dank der Globalisierung müssen wir uns schon längst nicht mehr durch koreanische Websites klicken, um die besten Beauty-Produkte für eine authentische Korean Skincare-Routine zu finden. Mittlerweile findet ihr die beliebten Marken auch in einschlägigen Onlineshops wie dem von Douglas oder Flaconi, aber auch über unseren GRAZIA Shop erhaltet ihr ausgewählte Produkte von beliebten Korean Skincare-Marken wie The Piu, Meekah oder Hanisul, die sich ganz einfach auf die Bedürfnisse eures Hauttypen abstimmen lassen. So steht einem strahlenden und reinen Porzellanteint à la der Koreaner:innen nichts mehr im Wege!✨

15 Korean Skincare Brands

Für eine kleine Übersicht findet ihr hier nun 15 Kosmetikmarken für eine authentische K-Beauty-Routine:

  • Peach & Lily
  • Lagom
  • The Piu
  • Meekah
  • Hanisul
  • Mediheal
  • Mizon
  • May Coop
  • Shangpree
  • Saturday Skin
  • Neogen
  • Dr. Jart+
  • Laneige
  • Belif
  • Sulwhasoo

Verwendete Quellen: Gala.de, Happyandpretty.de, Lifestyleasia.com, Whowhatwear.com

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...