Magnetische Wimpern: Alles über die beliebten Fake Lashes und die besten Produkte

Magnetische Wimpern: Alles über die beliebten Fake Lashes und die besten Produkte

Fake Lashes kommen jetzt mit einem praktischen Magneten daher, was das Anbringen der künstlichen Wimpern fortan deutlich einfacher gestaltet. Was ihr über den Beauty-Trend wissen solltet und welche Produkte uns restlos überzeugten, haben wir zusammengefasst.

© imaxtree
Wow-Effekt: Lange, voluminöse Wimpern wünschen wir uns alle. Um dieses Ziel zu erreichen, greifen wir ganz einfach zu magnetischen Lashes, die einen atemberaubenden Augenaufschlag sichern

Lange und volle Wimpern können unserem Blick mehr Ausdruck schenken und sind einfach unglaublich schön anzusehen. Blöd nur, dass wir von Natur aus eher sehr kurze, feine Wimpern haben, die alles andere als voluminös aussehen. Abfinden müssen wir uns damit jedoch noch lange nicht, schließlich können wir mit Fake Lashes ganz einfach nachhelfen und den gewünschten Augenaufschlag erzielen, ohne dafür viel Geld ausgeben zu müssen. Zu klassischen künstlichen Wimpern, wie wir sie schon seit Jahren kennen, greifen wir mittlerweile allerdings nicht mehr – dafür kommen magnetische Wimpern zum Einsatz. Richtig gehört! Was es mit dem Beauty-Trend auf sich hat, wie ihr die künstlichen Härchen anbringen könnt und welche Produkte mit Abstand die besten sind, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Was genau sind magnetische Wimpern?

Normalerweise werden künstliche Lashes mit einem speziellen Kleber an den Wimpernkranz geklebt, was gar nicht mal so einfach ist und uns in der Vergangenheit bereits einige Nerven gekostet hat. Mit den magnetischen Wimpern bleibt uns dieser Stress erspart, denn anders als bei den herkömmlichen Fake Lashes werden die Härchen mithilfe von kleinen Magneten am Wimpernkranz befestigt, was innerhalb weniger Sekunden gelingt. Innerhalb kurzer Zeit wurde diese neue Methode zum begehrten Beauty-Trend. Unterschieden wird zwischen falschen Wimpern, die bereits einen Magneten integriert haben, und falschen Wimpern, die mithilfe eines magnetischen Eyeliners funktionieren ...

1. Falsche Wimpern mit integriertem Magnet

Die klassische Variante hat die Magneten bereits am Wimpernband integriert. Nun stellt sich natürlich die Frage, wie genau die künstlichen Lashes am Auge halten sollen: Das beliebte Produkt besteht aus zwei Wimpernbändern, das erste wird über den eigenen, natürlichen Härchen gehalten, während das zweite unter den Naturwimpern befestigt wird. Dadurch ist es möglich, dass sich die beiden Bänder dank der kleinen Magnete anziehen und die Wimpern somit umrahmt werden. 

2. Falsche Wimpern mit magnetischem Eyeliner 

Alternativ könnt ihr auch zusätzlich zu einem Eyeliner greifen, der kleine magnetische Partikel enthält, wodurch die Fake Lashes angezogen und befestigt werden können. Dieser Look erscheint durch den Eyeliner deutlich dramatischer und sichert einen glamourösen Auftritt. 

So könnt ihr die magnetischen Wimpern anbringen

Während für das Anbringen von Fake Lashes zum Kleben eine Menge Fingerspitzengefühl sowie Geduld gefragt ist, sieht das bei den magnetischen Wimpern ganz anders aus und die Befestigung der Wow-Lashes ist super-einfach. Das Ganze unterscheidet sich je nachdem, für welche Variante ihr euch entscheidet. Damit dem atemberaubenden Augenaufschlag nichts mehr im Wege steht und ihr mit dem Ergebnis rundum zufrieden seid, kommt hier unsere Step by Step-Anleitung. 

  • Ohne Eyeliner: Jede Augenform und jeder Wimpernkranz ist individuell, weshalb die magnetischen Lashes zu allererst zugeschnitten werden sollten. So könnt ihr das Wimpernband perfekt anpassen und stellt damit sicher, dass der Look nicht zu künstlich aussieht. Dafür könnt ihr das Wimperband mit einer Pinzette an euer Auge halten und schauen, wie viel abgeschnitten oder gekürzt werden muss. Wenn euch die magnetischen Wimpern in voller Länge zu viel sind, könnt ihr natürlich auch einfach ein kürzeres Stück nur am äußeren Augenwinkel anbringen, wodurch ihr den typischen Cat-Eye-Look erzielt. Nun geht es ans Anbringen – in der Regel ist auf der Verpackung bereits sichtbar gekennzeichnet, welches der beiden Wimpernbänder nach oben und welches nach unten gehört. Den Anfang macht das obere Wimpernband, das ihr mit einer Pinzette oder einem Kunststoff-Applikator so dicht wie möglich am Augenlid und dem eigenen Wimpernkranz legt. Im nächsten Schritt positioniert ihr das zweite Band unterhalb der Wimpern, sodass die beiden Komponente ihre Wirkung entfalten können und dank der Magneten die Naturhärchen umrahmen. Keine Sorge, wenn das Anbringen nicht beim allerersten Versuch gelingt – Übung macht schließlich den Meister und innerhalb kurzer Zeit funktioniert das Ganze schon fast wie von allein. Je nach Bedarf könnt ihr abschließend noch etwas Mascara auftragen. 
  • Mit Eyeliner: Wozu extra einen Eyeliner auftragen, wenn wir das Ganze auch direkt mit den magnetischen Wimpern kombinieren können? Auch bei dieser Variante werden die Lashes zunächst angepasst und gegebenenfalls gekürzt, bevor dann der magnetische Eyeliner zum Einsatz kommt, den ihr wie gewohnt nahe am Auge ziehen könnt. Auf den Lidstrich werden dann die künstlichen Wimpern gesetzt und werden von dem Eyeliner angezogen – ganz ohne Kleber! Auch hier gilt: Wenn ihr den Look noch etwas intensiver wünscht, könnt ihr noch eine Schicht Wimperntusche auftragen. 

Magnetische Wimpern im Vergleich: Die 3 besten Produkte

Die Auswahl an Fake Lashes ist ziemlich groß, was einen die Auswahl nicht unbedingt erleichtert. Die Suche nach den besten Produkten haben wir euch deshalb abgenommen und unsere drei absoluten Favoriten ausgemacht. Fest steht: Mit diesen magnetischen Wimpern könnt ihr rein gar nichts falsch machen.

Sind magnetische Wimpern schädlich?

Bei den ursprünglichen künstlichen Wimpern muss aufgrund des Klebers mit allergischen Reaktionen oder Entzündungen gerechnet werden. Magnetische Lashes hingegen sind sehr schonend und somit auch geeignet für Personen, die eine empfindliche oder leicht reizbare Augenpartie haben.

Reinigung von magnetischen Wimpern 

Auch die richtige Reinigung und Pflege der magnetischen Wimpern ist ein wichtiger Aspekt, denn dadurch können wir die Lashes mehrfach verwenden. Um die Qualität der Härchen zu bewahren, sollten sie – besonders, wenn es sich um Echthaar handelt – mit einem Wimpernbürstchen, sowie einem ölhaltigen Make-up-Entferner gesäubert werden. Dabei werden Mascarareste und Schmutzpartikel entfernt. Außerdem sollten die künstlichen Wimpern in einem geschlossenen Behälter verstaut werden, damit sich kein Staub absetzen kann. Et voilà – mit ein bisschen Pflege haben wir ziemlich lange was von den Bambi-Lashes.

Fazit: Vor-und Nachteile von magnetischen Wimpern

Die Auswahl an Möglichkeiten, um einen volleren Wimpernkranz zu bekommen, ist unglaublich groß und reicht von den magnetischen Lashes über eine künstliche Wimpernverlängerung bis hin zu den klassischen Härchen zum Kleben. Damit euch die Entscheidung leichter fällt, welche Methode es Letztenendes werden soll, haben wir euch die Vor- und Nachteile der magnetischen Wimpern zusammengefasst:

1. Vorteile 

  • Sehr schonend
  • Wenig Zeitaufwand 
  • Einfache Anwendung
  • Wiederverwendbar 
  • Einfaches Entfernen

2. Nachteile

  • Teurer als Lashes zum Kleben
  • Magnetische Wimpern können verrutschen 

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...