Beauty

Sport: Diese Übungen sorgen für Pickel, Reizungen und Co.

Von Marvena.Ratsch am Dienstag, 4. Juni 2019 um 16:30 Uhr

Ein regelmäßiges Workout gehört zu eurem Alltag, wie eine ausgiebige Hautpflege? Was diese beiden Bereiche miteinander verbindet und warum Sport euren Teint sogar schaden kann, verraten wir euch...

Das Motto "Sport ist Mord" gilt zwar seit Jahren schon als veraltet und ein gesundes Fitnessprogramm sollte in keinem Alltag fehlen, doch in Sachen Hautgesundheit steckt mehr hinter diesem Sprichwort, als man im ersten Moment vermutet. Ob Krafttraining, Schwimmen oder Joggen – einige Sportarten können den Teint so sehr beanspruchen, dass er sogar dauerhafte Schäden davontragen kann. Allerdings ist dies kein Grund, um den Sport komplett bleiben zu lassen, vielmehr gilt es nun verstärkt auf die richtige Pflege und bestimmte Treatments zu achten.💪🏻

DIESE Sportarten trocknen die Haut aus

Dass salzhaltige Produkte die Haut austrocknen ist schon lange kein Geheimnis mehr und wieso sollte es sich dann mit Schweiß, der ebenfalls einen hohen Anteil der Kristalle aufweist, anders verhalten? Daher bedingen vor allem Sportarten, bei denen man schnell und viel schwitzt, wie beispielsweise Spinning oder Joggen, trockene Stellen an Körper und Gesicht. Wenn ihr allerdings regelmäßig reichhaltige Dusch- und Bodylotionen nutzt und euch während des Trainings das Gesicht mit einem sauberen Handtuch in tupfenden (bloß keine reibenden!) Bewegungen abtrocknet, können die wöchentlichen Einheiten eurer Haut nichts anhaben.

Besondere Vorsicht gilt bei allen Ladys, die ihr Fitnessprogramm im Schwimmbad absolvieren. Das im Wasser enthaltene Chlor trocknet die Haut deutlich stärker aus, als Schweiß, und begünstigt Reizungen und Rötungen. Nach dem Workout solltet ihr euren Teint daher mit ph-neutralen Treatments von den Überresten des Schwimmbadwassers befreien.

Ist das Fitnessstudio ein Garant für unreine Haut?

Ob die Hantelstange, die Yogamatte oder die Bänke in der Umkleidekabine – Fitnessstudios sind wahre Bazillenschleudern und können ganz unangenehme Folgen für die Haut haben. Da sich viele Menschen die Gadgets im Studio teilen und diese mit dreckigen Händen, Schweiß und Co. in Berührung kommen, wimmeln sie nur so vor Bakterien und Keimen. Diese wiederum können sich auf eurer Haut ansammeln, die Poren verstopfen und zu Entzündungen führen. Klingt ekelig, ist es auch, daher solltet ihr vor der Benutzung eines jeden Geräts dieses mit Desinfektionsspray (ist in den meisten Fitnessstudios bereits vorhanden) reinigen. Ein sauberes Handtuch, welches ihr als Unterlage nutzen könnt, und eine ausgiebige Dusche direkt nach dem Workout können euren Teint ebenfalls ein wenig schützen.

Falten durch UV-Schäden bei Outdoor-Sportarten

Normalerweise wird ja immer behauptet, dass regelmäßige Fitness-Einheiten jung halten (was ja auch wirklich so ist), doch bei Sportarten an der frischen Luft ist ein wenig Vorsicht gefragt. Ob es der entspannte Lauf nach der Arbeit ist oder eine zügige Wanderung am Wochenende – für das Herzkreislauf-System gibt es wohl kaum etwas gesünderes, doch denkt ihr dabei auch immer an den Sonnenschutz? Auch wenn es nur für ein Stündchen ist, liefert ihr eure Haut schädlichen UV-Strahlen aus, die kurzfristig zu einem unangenehmen Sonnenbrand und längerfristig zu Pigmentflecken und tiefen Falten führen können. Daher ist eine Creme mit einem Lichtschutzfaktor von mindestens 30 nicht nur beim Sonnenbaden Pflicht! Wem die Kombination von Schweiß und fettiger Sonnencreme allerdings zu unangenehm auf der Haut sein sollte (was wir nur zu gut verstehen können), kann auch zu speziellen Treatments, die extra für den Sport ausgelegt sind, greifen, wie beispielsweise die wasserfeste Sonnenpflege von Garnier mit Lichtschutzfaktor 50, die ihr bereits für 9 Eurp nachshoppen könnt.☀️

SO kann falsche Sportkleidung die Haut strapazieren

Doch nicht nur die einzelnen Sportarten können der Haut zusetzen, auch in Sachen Kleidung gilt es einiges zu beachten, da bestimmte Items zu Pickeln, wunden Stellen und Co. führen können. Im Fitnessstudio möchte man natürlich in stylischen Outfits eine gute Figur machen, doch zu enge Pieces können dafür sorgen, dass sich der Schweiß und die Hitze, die während des Workouts entstehen, auf der Haut stauen und die Poren verstopfen. Dies führt wiederum zu unschönen Unreinheiten. Wer jetzt zu extra weiten Items greifen will, sollte sich dies allerdings auch zweimal überlegen. Denn zu lockere Kleidung kann auf der Haut scheuern und zu Rötungen und Reizungen führen. Dagegen könnt ihr euch allerdings ganz easy wappnen, indem ihr atmungsaktive Looks shoppt und vor dem Training ein wenig Babypuder vor allem zwischen den Riskobereich Innenseite Oberschenkel auftragt. Dies saugt die Feuchtigkeit auf und mildert so das Scheuern. Wessen Haut bereits gereizt ist, kann mit Johanniskrautöl für Entlastung sorgen, da dieses Treatment antibakteriell und entzündungshemmend wirkt.

Damit ihr eure Haut vor und nach der nächsten Sporteinheit optimal pflegen könnt, haben wir euch die besten Produkte in unserer Bildergalerie zum Nachshoppen verlinkt.💪🏻

Diese weiteren Lifestyle-News könnten euch interessieren:

Traumfigur: Das machen schlanke Frauen jeden Tag

Falten bekämpfen: Diese Lebensmittel machen euch jünger