Spray Tanning: Alles über die beliebte Methode für eine gebräunte Haut

Spray Tanning: Alles über die beliebte Methode für eine gebräunte Haut

Für einen frisch gebräunten Teint setzen viele auf Spray Tanning. Ihr spielt ebenfalls mit dem Gedanken, das Ganze mal auszuprobieren? Wir haben alle wissenswerten Informationen – von dem Ablauf über den Kosten bis hin zu den Vor- sowie Nachteilen – für euch zusammengefasst.

© imaxtree
Spray Tanning oder auch "Airbrush" beschert der Haut einen frischen Summer-Glow, doch was genau muss alles beachtet werden? Wir haben die passenden Antworten!

Vor allem im Sommer oder vor einem besonderen Event wird der Wunsch nach einer gebräunten Haut größer. Da das Wetter oder unsere verfügbare Zeit jedoch oftmals nicht ermöglichen, dass wir uns stundenlang in die Sonne legen, sind für einen frischen Teint andere Methoden gefragt. Dazu zählt "Spray Tanning", das vor allem bei Stars äußerst beliebt ist.

Was versteht man unter "Spray Tanning"?

Das Spray Tanning oder auch "Airbrush" bietet im Beauty-Kosmos die perfekte Alternative zu einem herkömmlichen Selbstbräuner. Dabei wird mithilfe einer dafür gemachten Pistole Selbstbräunungsmittel aufgetragen, welches bei der Anwendung per Sofort-Effekt seine Wirkung entfaltet. Der Selbstbräuner legt sich hautdünn ab und das Bräunungsmittel, welches Inhaltsstoffe wie DHA und Zuckerlösungen enthält, regiert mit den umgebende Luftsauerstoff.

Dieser sogenannte "Oxidationsprozess" färbt schließlich die oberste Hautschicht und wir erhalten den gewünschten Bräunungseffekt. Übrigens wird meistens zu einem einheitlichen "Mittelbraun" gegriffen, welches sich jedem Hautton individuell anpassen kann und uns den natural Teint beschert.

Alles zum Ablauf von einem Spray Tanning

Einige Kosmetikstudios bieten das Spray Tanning an, darüber hinaus gibt es allerdings auch Studios, die zu 100 Prozent auf die Prozedur spezialisiert sind. Wir sind uns sicher, dass solch ein Studio auch in eurer Nähe ist. Ihr habt bereits einen Termin vereinbart und schon bald geht es ran an die Bräune? Hier kommen alle Infos zum Ablauf, denn auch vorher solltet ihr ein paar Dinge beachten.

1. Vorbereitung 

Einen Tag vor dem Spray Tanning solltet ihr euren Körper peelen, damit die Haut das Bräunungsmittel bestmöglich aufnehmen kann. Schließlich werden beim Peelen abgestorbene Hautzellen sowie sonstige Ablagerungen sorgfältig entfernt. Wer mag, sollte sich außerdem am Vortag rasieren. Ihr waxt lieber? Dann solltet ihr dies bereits zwei Tage vor dem Tanning tun, da sich die Poren so wieder rechtzeitig öffnen können. Am Tag des Airbrushes unter der Dusche nur noch zu Duschgel greifen und auf Bodylotions und Co. verzichten. Auch Make-up ist unerwünscht – der Grund: Die Produkte wirken auf der Haut wie ein Schutzschild und verhindern dadurch, dass der Selbstbräuner seine Wirkung entfaltet.

2. Ausstattung

Vor Ort bekommt ihr zunächst Einmal-Unterwäsche zur Verfügung gestellt, damit der Intimbereich vor dem Bräunungsmittel geschützt. Es wird außerdem empfohlen, Füßlinge zu tragen. Nun geht es ans Sprayen ...

3. Auftragen des Bräunungsmittels 

In einer dafür gemachten Kabine wird nun mit der Farbpistole an eurem Körper entlang gefahren und die Haut am ganzen Körper sowie dem Gesicht wird mit dem Sprühnebel bedeckt. Merken tut ihr dabei nicht sonderlich viel, es fühlt sich lediglich wie ein minimaler Wasserstrahl an, was ehrlich gesagt ziemlich angenehm ist.

4. Trocken

Abschließend muss die Farbe nur noch ordentlich durchtrocknen, damit das Wunschergebnis erreicht werden kann. Insgesamt dauert die Prozedur zur Bräunung um die 30 Minuten und geht damit ziemlich schnell.

Wie lange hält die Bräune?

Wie lange man etwas von der sommerlichen Bräune hat, ist natürlich abhängig von dem jeweiligen Hauttyp sowie der individuellen Hautregeneration. Im Schnitt hält der Effekt jedoch 7 bis 12 Tage. Wir können das Ganze sogar beeinflussen, denn auch die Feuchtigkeistversorgung hat einen Effekt auf die Haltbarkeit des Spray Tannings, weshalb ihr regelmäßig zu einer reichhaltigen Body Lotion und einer guten Gesichtspflege greifen solltet. Je nach Bedarf kann die Bräune nach wenigen Wochen wieder aufgefrischt werden.

Das muss nach dem Spray Tanning beachtet werden

Nach der Behandlung sollte circa 8 Stunden nicht geduscht werden, damit das Bräunungsmittel noch ordentlich nachwirken kann. Zudem ist es wichtig, dass ganze 4 Stunden lang gar nicht (oder kaum, wenn es sich nicht vermeiden lässt), geschwitzt wird. Dafür solltet ihr in dieser Zeit keinen BH tragen, um unschöne Ränder oder Verfärbungen zu verhindern. 

Spray Tanning: Diese Kosten stehen euch bevor 

Wie teuer genau das Spray Tanning ist, ist selbstverständlich von Studio zu Studio unterschiedlich und die Preisspanne geht oftmals etwas auseinander. Im Durchschnitt müsst ihr für ein Ganzkörper-Tanning mit rund 30 Euro rechnen. Dabei solltet ihr jedoch im Hinterkopf behalten, dass die Bräune nicht von endloser Dauer ist. Am meisten Sinn macht die Bräune zum Sprühen demnach, wenn ein besonderes Ereignis wie beispielsweise eine Hochzeit, Geburtstag oder Urlaub bevorsteht, zu dem ihr dann mit eurem Teint um die Wette strahlt.

Ist das Spray Tanning schädlich? 

Diejenigen, die Sorgen haben, dass das Spray Tanning ungesund ist, können wir jetzt beruhigen, denn die Sprühfarbe hat keinerlei negative Auswirkungen auf die Haut und die Gesundheit. Viel mehr wird die Haut sogar mit pflegenden Inhaltsstoffen versorgt, welche in der bräunenden Flüssigkeit enthalten sind. Es gilt allerdings: Klärt das Studio vorab über bekannte Allergien oder Hautunverträglichkeiten auf.

Kann man trotz Spray Tanning braun werden? 

Was sich – vor allem im Sommer – ebenfalls viele fragen ist, ob man unter der künstlichen Bräune noch zusätzlich durch die Sonne braun werden kann. Die Antwort lautet "Ja!" Es handelt sich nicht um einen Sunblocker – somit kommen die UV-Strahlen natürlich trotzdem durch, weshalb viele vor einem Urlaub auf die Methode zurückkommen.

Fazit: Vor- und Nachteile von Spray Tanning

Um euch die Entscheidung, ob es ein Spray Tanning werden soll, zu erleichtern, haben wir euch noch einmal die Vor- und Nachteile auf einen Blick zusammengefasst:

Vorteile

  • im Gegensatz zu anderen Selbstbräunern kann viel feiner aufgetragen werden und die Intensität des Hauttons kann besser bestimmt werden
  • die Bräunung geht schnell und wirkt sofort
  • gesundheitlich unbedenklich
  • ungefährliche Alternative zum Solarium

Nachteile

  • nach wenigen Wochen ist die Bräune verschwunden und es muss wieder nachgelegt werden
  • ihr müsst eure Haut gut vor- und nachbereiten
Lade weitere Inhalte ...