Exklusiv
Lena Meyer-Landrut exklusiv über Mode-Essentials, Bewusstsein und Nachhaltigkeit

Lena Meyer-Landrut exklusiv über Mode-Essentials, Bewusstsein und Nachhaltigkeit

Eine atemberaubende Stimme, stets gute Laune und einen tollen Modegeschmack bringt Multitalent Lena Meyer-Landrut mit sich! Das kreative Rundumpaket begeistert übrigens auch mit ihrem eigenen, nachhaltigen Label "a lot less". Wir haben die Sängerin auf der ABOUT YOU Fashion Week in Mailand zum Interview getroffen.

© ABOUT YOU
Auf der ABOUT YOU Fashion Week in Mailand präsentiert Lena Meyer-Landrut ihre neueste "a lot less"-Kollektion am Freitag, den 23. September – und wir sind live dabei!

Lena Meyer-Landruts Karriere verfolgen Fans (dazu zählt auch die GRAZIA-Redaktion) schon seit Langem. Doch nicht nur in der Musikbranche ist die 31-Jährige bekannt, die Sängerin startet seit 2020 auch in der Modeindustrie durch. Ihre eigene nachhaltige Brand "a lot less by Lena Meyer-Landrut" (exklusiv bei ABOUT YOU erhältlich) steht für einen neuen Zeitgeist. Langlebige und zeitlose Designs stehen für Lena im Mittelpunkt – und das verdeutlichen die Teile ihrer vergangenen Drops: ein Mix aus coolen Basics und eleganten Essentials!

Auf der ABOUT YOU Fashion Week – die im September 2022 erstmalig in der Modehauptstadt Mailand stattfindet – präsentiert die Designerin nun ihre neueste "a lot less"-Kollektion vor geladenen Gästen. GRAZIA ist natürlich hautnah dabei und alle Highlights der Show findet ihr am 23. September in unseren Instagram-Stories. Vorab haben wir Lena Meyer-Landrut zum Interview getroffen:

1) Wie fühlt es sich an, zum ersten Mal "a lot less" hier in Mailand auf der ABOUT YOU Fashion Week zu präsentieren? Bist du aufgeregt?  

Ich freue mich! Ich habe richtig Bock, alles, woran wir gearbeitet haben, endlich zu sehen. Die Models sind toll, die Looks sind toll, die Location ist toll – einfach alles herrlich.

2) Was war dir am wichtigsten bei den Vorbereitungen?

Dass die Kollektion, wie wir sie uns vorgestellt haben, gut präsentiert wird. Die Vibes der Kampagne sind an die 90s angehaucht und wir launchen in drei Drops, zwei davon sind schon online, der Dritte kommt bald. Es gibt einen richtigen Übergang von Spätsommer- bis Winter-Looks und ein vierter Drop ist auch geplant, dort geht es um Party – für Weihnachten und Silvester zum Beispiel!

3) Worauf freust du dich am meisten in deiner neuen Kollektion?

Mein Lieblings-Piece aus der gesamten Kollektion ist ein Strickpullover mit Zopfmuster. Ich habe ihn mir so gewünscht und ihn nach einem Teil meiner Mutter designt. Oversize Strick finde ich einfach super!

© ABOUT YOU
 Getreu dem Motto der ABOUT YOU Fashion Week "Welcome to the unexpected" überraschte die Sängerin selbst als Surprise Act, neben dem DJ Duo Panamé, die zahlreichen Besucher:innen ihrer "a lot less" Show

4) Wie kam es zu "a lot less"?

Als mich ABOUT YOU vor zwei Jahren gefragt hat, ob ich Lust drauf habe, gemeinsam etwas aufzubauen, war ich auf jeden Fall angetan. Trotzdem hatte ich Sorgen, ich wollte es einfach richtig machen: Nachhaltigkeit war und ist mir sehr wichtig und das war mein Wunsch von Anfang an, dass wir eine faire First Hand Option kreieren, obwohl es beim Thema Nachhaltigkeit viel zu beachten gibt. Da bin ich bei ABOUT YOU auf offene Türen gestoßen. 

5) „a lot less“ ist dann tatsächlich ein nachhaltiges Label geworden, welche Rolle spielt Nachhaltigkeit für dich persönlich?

Ich versuche einfach, auf jeder Ebene einen kleinen Schritt nach vorne zu machen. Für meine Brand finde ich es super, einen Modegiganten wie ABOUT YOU an meiner Seite zu haben, denn wenn jemand etwas ändern kann, dann sind es die Großen. 100 % Sustainability ist jedoch schwer zu erzielen, aber wir arbeiten stets daran, uns zu verbessern und forschen in die Richtung – wir sind quasi die "Jugend forscht" der Mode.

6) Was tust du im Alltag, um deinen ökologischen Fußabdruck zu reduzieren?

Ich glaube, es ist allgemein wichtig, bewusst und offen zu sein. Sich selbst die Frage zu stellen: "Wie kann ich's besser machen?" . Das Bewusstsein ist, meiner Meinung nach, der erste Schritt in Richtung Verbesserung. Man hinterfragt so Dinge, dann kicken auch schon die Ethik und die Moral ein. Mit einem "Scheißegal-Modus" durch die Welt zu gehen, ist das un-nachhaltigste, was man machen kann.

© ABOUT YOU

Mit einem "Scheißegal-Modus" durch die Welt zu gehen, ist das un-nachhaltigste, was man machen kann.

Lena Meyer-Landrut

7) Was steckt hinter den Designs von "a lot less"? Wie gehst du vor, wenn du an einem neuen Drop arbeitest?

In der Brainstorming-Phase sitze ich mit meinem Team zusammen und es wird über Ideen, Visionen, Richtungen gesprochen. Die Spring-/Summer-Kollektion stellte ich mir zum Beispiel mit vielen Leinenstoffen vor, mit Naturfarben (keine Chemie). Daraus bauen wir zunächst ein Konzept und es geht weiter an die Schnitte. Wir probieren einfach viel aus. Ich lasse mich von den Teilen inspirieren, in denen ich mich wohl fühle.

8) Bei "a lot less" geht es um coole Basics und elegante Essentials: Welche Teile sollte jede Frau im Kleiderschrank haben?

Einen perfekten Blazer – und wir haben so einen perfekten Blazer in der Kollektion, der ist einfach so genial! Wir haben auch eine passende Hose dazu, aber man kann ihn zu allem tragen. Er fällt super, der Stoff ist nicht zu steif, das Teil passt einfach zu jeder Körperform – und zu jedem Geschmack, da wir ihn auch in vier verschiedenen Farben haben. Es entstehen zeitlos elegante Looks, sobald man ihn anzieht.

9) Kannst du auch schon Trends für die kommende Saison vorhersehen?

Ich mache einfach das, was ich gut finde.

10) ... du machst die Trends!

Haha, anders als die klassischen High-Fashion-Brands, designen wir für den Konsumenten und zeigen deswegen jetzt auch Herbst/Winter (und nicht Spring/Summer, im Voraus), weil die Leute es jetzt tragen wollen. Ich lasse mich allerdings auch von den Großen inspirieren.

11) Man merkt ja auch an den "a lot less"-Designs, dass ihr eher auf zeitlose Mode setzt, die man ein Leben lang tragen kann – das finde ich übrigens auch super-nachhaltig.

Total, das ist mir auch sehr wichtig. Zum Einen, dass man, wenn man ein Teil von "a lot less" kauft, es zu dem passt, was man bereits im Kleiderschrank hat und einem direkt die Kombinationsmöglichkeiten in den Sinn kommen. Zum Anderen finde ich es toll, dass die Pieces auch mal für ein paar Jahre im Schrank verschwinden, um dann irgendwann neu entdeckt werden zu können.

12) Die vergangenen Drops waren ja schon sehr erfolgreich, dürfen wir uns denn in Zukunft auf weitere freuen?

Eine Spring-Summer-Kollektion für das nächste Jahr wird es auf jeden Fall werden, danach werden wir sehen. Ich war noch nie ein Fan der großen Planung – ich lasse es immer auf mich zukommen.

13) Du bekommst zwei Karrieren bestens unter einen Hut, Musik & Mode, wie geht das? Hast du Momente, in denen dir alles zu viel wird?

Momentan bin ich in den Radio-Charts auf Platz #1 (Mike Drop), bekomme also anscheinend alles gut unter einen Hut, haha. Aber klar habe ich Momente, in denen ich kurz schreien muss: "Aaaah, Stopp! Break, Break, Break!". Aber dann geht es weiter ... und immer nach Gefühl, das hat bis jetzt gut funktioniert.

Lade weitere Inhalte ...