Hot Stories

Titanic-Regisseur verrät: DESHALB konnten sich Rose und Jack nicht die Tür teilen

Von Linnea am Donnerstag, 14. Dezember 2017 um 15:17 Uhr

20 Jahre lang haben wir auf diese Antwort gewartet: Endlich hat Titanic-Regisseur James Cameron verraten, weshalb Leonardo DiCaprios Charakter, Jack Dawson, sterben musste…

Es ist nicht nur ein wahrer Klassiker und mit elf gewonnen Oscar-Trophäen einer der erfolgreichsten Filme unserer Zeit, sondern zugleich noch eine der romantischsten Liebesgeschichten ever – wir sprechen natürlich von dem Werk "Titanic", das sowohl Womanizer Leonardo DiCaprio mit der Rolle des "Jack Dawson" als auch Beauty Kate Winslet mit dem Part der "Rose DeWitt Bukater" weltberühmt machte. Auch, wenn wir echte Fans sind, fragen wir uns seit 20 Jahren, weshalb die Hauptcharaktere am Ende nicht beide überleben konnten, immerhin wäre auf der Tür durchaus für zwei Personen Platz gewesen und endlich hat Regisseur James Cameron das große Geheimnis gelüftet…😱

Titanic: Deshalb musste Jack Dawson sterben

In einem Interview mit der Vanity Fair, enthüllte Cameron nun das Mysterium, worauf Millionen von Fans (uns eingeschlossen) gewartet haben und es hat nicht nur etwas mit der Wissenschaft an sich zutun, sondern ist sowohl unkompliziert als auch etwas brutal: "Die Antwort ist sehr einfach, denn auf Seite 147 (des Skriptes) steht, dass Jack stirbt." – what?😢 Des Weiteren verriet der Regisseur, dass die Tür-Szene eine rein "künstlerische Entscheidung" gewesen und es "sehr albern" sei, dass die Leute zwei Jahrzehnte später immer noch darüber diskutieren würden. Okay, egal wer euch jemals das Herz gebrochen hat – dieses Statement ist definitiv schlimmer…💔

Da stellt sich uns natürlich die Frage: Konnte diese Liebesgeschichte nur ohne Happy End so gut funktionieren?!😏 Und auch darauf hat der Macher die passende Antwort parat: "In dem Film geht es um Tod und Trennung, er musste sterben. Also egal, ob es das war oder ein Schornstein auf ihn gefallen wäre, er wäre untergegangen. Es geht um die Kunst; Dinge passieren aus künstlerischen Gründen, nicht aus physikalischen Gründen." Trotz allem muss aber auch Cameron am Ende zugeben, dass die Szene wissenschaftlich gesehen nur so wahrheitsgemäß rübergekommen konnte: "Ich war für mehr als zwei Stunden mit diesem Stück Holz im Wasser, um Leute darauf zu ziehen damit es schwimmfähig genug war, um eine Person voll zu stützen. Rose war nicht komplett in dem Wasser eingetaucht, damit sie die drei Stunden überleben konnte, die es dauerte, bis das Rettungsboot kam." Was für eine dramatische Story…😳

Haaach, auch, wenn der Regisseur mit seiner abschließenden Aussage vermutlich recht hat, nämlich, dass "der Film so erfolgreich geworden ist, weil Jack so liebenswert auf die Zuschauer gewirkt habe, dass es sie sehr getroffen hat, ihn sterben zu sehen", sind wir uns sicher, dass wir uns nie wirklich ganz von dieser Szene erholt haben und auch noch die kommenden Jahre weinen werden, sobald das Traumpaar durch die Tür-Szene getrennt wird…😭💔

Du willst die Updates nicht verpassen? Schenk uns dein LIKE und wir versorgen dich mit noch mehr GRAZIA auf Facebook! https://www.facebook.com/GraziaMagazin/