Lifestyle

Cola: Das passiert, wenn ihr sie jeden Tag trinkt

Von Hannah am Dienstag, 14. September 2021 um 11:49 Uhr

Es geht noch nichts über eine eiskalte Cola als Erfrischung für zwischendurch! Dass der beliebte Drink nicht unbedingt supergesund ist, ist den meisten bewusst, doch was genau mit dem Körper passiert, wenn das Getränk täglich konsumiert wird, erfahrt ihr hier...

Ihr seid auf der Suche nach den besten Amazon-Deals? Wir haben sie für euch ausfindig gemacht und verraten euch, welche Lieblinge ihr euch nicht entgehen lassen solltet!

Zwar raffen wir uns mehrfach am Tag auf, genügend Wasser zu trinken, besonders köstlich schmecken tut es jedoch nicht, weshalb der Griff dann doch regelmäßig zur Cola geht. Der Softdrink ist heiß begehrt, schmeckt richtig gut eisgekühlt und landet demnach bei sämtlichen Menschen auf der Einkaufsliste. Dass wir den Softdrink nur in Maßen genießen sollten, wurde uns bereits in jungen Jahren von unserer Mutter und spätestens in der Schule eingetrichtert. Tatsächlich empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) nicht mehr als 6 Teelöffel pro Tag, also ca. 25 Gramm Zucker, aufzunehmen. Ein Glas oder eine Dose Cola mit 250 ml enthält alleine schon ganze 27 Gramm. Doch was passiert genau mit dem Körper, wenn man den Drink täglich konsumiert? Wir klären auf...

Das sind die besten tagesaktuellen Amazon-Angebote:

1. Die Zähne werden angegriffen

Wer schon einmal mit starken Zahnschmerzen zu kämpfen hatte, weiß, wie wichtig es ist, die Beißer zu pflegen, regelmäßig zur Prophylaxe zu gehen und die Mundhygiene ernst zu nehmen. Da Cola sehr viel Zucker enthält, wird bei regelmäßigem Konsum die Entstehung von Karies begünstigt und Bakterien können sich schnell verbreiten. Zudem wird durch enthaltene Säure der Zahnschmelz angegriffen, was langfristig zu starken Problemen im Mundraum führen kann, was wir selbstverständlich dringend vermeiden möchten und eigentlich schon Grund genug ist, die Finger von Cola zu lassen.

2. Unreinheiten entstehen

Um Pickel vorzubeugen und einen strahlenden, glatten Teint zu wahren, greifen wir morgens sowie abends zu sämtlichen Pflegeprodukten. Dabei sind wir an der Entstehung der lästigen Unreinheiten, die einem schnell mal etwas Selbstbewusstsein rauben, häufig selber schuld. Beispielsweise durch den täglichen Konsum von Cola, welche den Blutzuckerspiegel rasant ansteigen lässt, wodurch sich Pickel bilden und bestehende Akne sogar sichtbar verschlimmert werden kann. Außerdem neigen Menschen, die Tag für Tag zum Cola-Glas greifen, aufgrund des hohen Zucker-Anteils zur frühzeitigen Hautalterung und Falten bilden sich schneller, als es einem lieb ist.

3. Man nimmt an Gewicht zu

Ohne jegliche Zweifel ist der leckere Drink mit 40 Kalorien pro 100 ml eine wahre Kalorienbombe, ohne das ein Sättigungsgefühl eintritt. Viele Menschen trinken am Tag sogar bis zu einem Liter des Softdrinks, was 400 Kalorien entspricht und einen großen Teil des täglichen Kalorienbedarfs des Körpers bereits abdeckt. Aufgrund des enthaltenen Zuckers wird die Gewichtszunahme zusätzlich beschleunigt und der Körperfettanteil steigt. Gleichzeitig weist das Getränk kaum Nährstoffe auf und bringt somit keine bedeutenden Vorteile für die Gesundheit mit sich. Ganz im Gegenteil sogar, denn wer es auf lange Zeit übertreibt und seinen Cola-Konsum nicht einschränkt, setzt sich negativen Folgen für das Gehirn, den Blutdruck, den Kreislauf sowie den Knochenbau aus. Außerdem steigt das Risiko, an Diabetes Typ 2 zu erkranken. Wir halten fest: Geschmack ist eben nicht alles, komplett auf Cola verzichten müsst ihr zwar nicht, dennoch sollte nur als Ausnahme hin und wieder zu dem leckeren Drink gegriffen werden.☝🏼

Diese Lifestyle-Artikel könnten euch auch interessieren:

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Themen