Lifestyle

Emotionaler Ballast: DIESE 5 Tipps helfen dabei ihn loszuwerden

Von Marvena.Ratsch am Samstag, 23. März 2019 um 17:47 Uhr

Ihr habt anstrengende und stressige Monate hinter euch und fühlt euch einfach nur noch schlapp? Wir verraten euch, wie ihr euch von euren Altlasten trennen könnt und eure Lockerheit zurückgewinnt…

Der Frühling ist die Jahreszeit, die für Aufbruch und Wiederbeleben steht und daher solltet ihr auch genau diese Zeit dazu nutzen, um euch von alten Lasten, die ihr über die vergangenen Monate mit euch herumgeschlappt habt und die euch nur belasten, zu trennen. Auch wenn es nicht immer leicht ist loszulassen – um im Leben weiterzukommen, solltet ihr genau diesen Schritt gehen und damit ihr wisst, wo ihr anfangen sollt, haben wir fünf Tipps herausgesucht, dank denen ihr den unnötigen Ballast auf euren Schultern schnell loswerdet. 

1. Findet neue Rituale

Ob es nun ein ausgiebiger Spaziergang nach der Arbeit ist oder ob ihr jeden Abend eine halbe Stunde in einem guten Buch schmökert – brecht die festgefahrenen Strukturen eures Alltags auf, indem ihr neue Rituale für euch entdeckt. Dadurch kommt wieder ein wenig Abwechslung in euer Leben und gleichzeitig erweitert ihr euren Horizont, indem ihr neue Dinge ausprobiert. 

2. Trennt euch von alten Dinge

Für einen frischen Neustart hilft es auch oftmals, sich von materiellen Dingen zu trennen. Ob es nun das ein oder andere Item aus eurem Kleiderschrank ist oder Geschenke von Weihnachten und Geburtstagen, die nur in der Ecke herumstehen – entsorgt sie oder verkauft sie auf dem Flohmarkt. Dadurch habt ihr wieder mehr Raum in eurer Wohnung für neue Dinge und ihr seid den materiellen Ballast los. Ihr könnt euch natürlich auch von euren Haaren trennen, denn ein neuer Haarschnitt bewirkt oft wahre Wunder, da man sich als Person ganz neu erfinden kann. 

3. Nehmt euch Zeit nur für euch selbst

Zwischen Job, Familie und Freunden findet ihr keine ruhige Minute für euch? Das solltet ihr in Zukunft ändern, denn auch wenn die Pflege sozialer Kontakte wichtig ist, ab und zu sollte man auch einfach mal abschalten können und sich nur mit sich und seinen eigenen Problemen auseinandersetzen. Dadurch könnt ihr stressige Situationen schneller verarbeiten und dementsprechend müsst ihr sie auch nicht die nächsten Monate mit euch herumschleppen. 

4. Verschwendet eure Zeit nicht mehr mit Menschen, die euch unglücklich machen

Ob Boyfriend, Freundin oder Familienmitglied – wenn ihr merkt, dass euch bestimmte Menschen in eurem Umfeld unglücklich machen, dann solltet ihr schnell handeln. Natürlich möchte man niemanden auf die Füße treten, doch auf kurz oder lang solltet ihr ein Gespräch suchen, um mögliche Probleme zu klären. Nützt dies nichts, solltet ihr für euch entscheiden, ob diese Beziehung es wert ist, dass ihr darunter leidet. 

5. Treibt regelmäßig Sport und ernährt euch gesund

In einem gesunden Körper lebt ein gesunder Geist!“ – diese Weisheit sollte euer neues Mantra werden, denn regelmäßige Workouts sorgen nicht nur dafür, dass eure Figur in Shape bleibt, sie helfen auch dabei Stress zu mindern und sich den Frust der vergangenen Monate abzutrainieren.

Einen gesunden Körper erhaltet ihr allerdings nicht nur durch regelmäßige Trainingseinheiten, auch die richtige Ernährung spielt eine wichtige Rolle. Während Schokolade, Pizza und Co. zwar super lecker sind, sorgen sie dafür, dass der Körper übersäuert. So wird eurem Body nicht nur von außen, sondern auch von innen Stress zugefügt, sodass er einfach nicht herunterkommen kann. Natürlich ist gegen eine Pizza hier und ein Stückchen Schokolade da nichts einzuwenden, doch ihr solltet in Zukunft darauf achten, dass ihr häufiger zu basischen Lebensmitteln, wie Nüssen, Gemüse, Obst und Pilzen, greift und den Konsum säurehaltiger Lebensmittel, wie Fleisch, Zucker und Getreideprodukte, etwas einschränkt. 

Hier findet ihr weitere Lifestyle-News:

Reise-Looks: Das ist die perfekte Kleidung für euren nächsten Langstreckenflug

Halo-Effekt: So bringst du jeden dazu, dich zu mögen