Psychologie: 3 Dinge, an denen ihr eine glückliche Beziehung erkennen könnt

Psychologie: 3 Dinge, an denen ihr eine glückliche Beziehung erkennen könnt

Wie sich zwei Menschen gegenüber verhalten, sagt viel über deren Verhältnis aus. Wir verraten euch drei Anzeichen, an denen ihr eine glückliche Beziehung erkennt.

Beziehungen führen viele Menschen. Doch was macht eine erfolgreiche Partnerschaft erst aus? Ständige Streitereien über Kleinigkeiten, extreme Abhängigkeit vom anderen und infolgedessen ein hohes Maß an Eifersucht gehören nur zu einem Bruchteil der Dinge, die ein Verhältnis zum Scheitern bringen können. Lieber richtet man die Aufmerksamkeit auf die positiven Angewohnheiten in einer Liebschaft, die ein Zeichen dafür sind, dass beide Partner*innen zufrieden sind. Im Artikel erfahrt ihr drei dieser Aspekte, an denen ihr eine glückliche Beziehung erkennt.

1. Viel gemeinsam lachen

Lachen stärkt unsere Beziehungen und lässt uns unglaublich viele Glückshormone ausschütten. Kein Wunder, dass dies eine der Hauptzutaten für eine glückliche Partnerschaft ist. Bei Paaren, die häufig gemeinsam lachen, hält laut einer Studie das Verliebtseins-Gefühl länger an, was eine wichtige Basis für ein langfristiges Verhältnis bedeutet. Auch die Fähigkeit bei seinem Gegenüber über sich selbst kichern zu können, spricht für ein großes Maß an Wohlbefinden und Selbstsicherheit innerhalb der Beziehung.

2. Positive Streitkultur

Auch die glücklichsten Paare müssen hin und wieder einen fiesen Streit meistern. Doch genau in diesem Punkt zeigt sich, ob eine Beziehung glücklich oder eher zum Scheitern verurteilt ist. Erstere hält sich fern von Rosenkriegen und toxischen Reaktionen, sondern setzt bei aufkommenden Diskussionen auf faire und offene Kommunikation. Wichtig ist hierbei, sein Gegenüber weiterhin schätzen zu können und das Problem als Gegenstand zu betrachten, das man gemeinsam zu lösen versucht.

3. Verwendung von "wir" und "uns"

Auch anhand der Wortwahl lässt sich erkennen, ob zwei Menschen in ihrer Beziehung glücklich sind oder nicht. Laut einer Studie an der California Riverside spielen die Pronomen "wir" und "uns" nämlich eine maßgebende Rolle. Partner*innen, die ihre bessere Hälfte in zukünftige Pläne verbal einschließen, fühlen sich stärker miteinander verbunden. Dadurch wird automatisch die Vorfreude auf gemeinsame Aktivitäten erhöht und Endorphine versprüht, die das Feuer in der Partnerschaft stetig neu auflodern lassen.

So schön und erfüllend eine gute Beziehung sein kann, so sind die engen Verhältnisse zu Freunden und Familie mindestens genauso wichtig, um wirklich glücklich zu sein. Egal, ob Single oder vergeben, die eigene Zufriedenheit hängt von einem selbst und den liebsten Menschen um sich herum ab!

Quellen: rnd.de, paartherapiekoeln.org, time.com

Lade weitere Inhalte ...