Reel Talk by glo: Bonnie Strange im Interview

Reel Talk by glo: Bonnie Strange im Interview über Selbstliebe und einen besonderen Ratschlag

In ihrer Instagram-Talkshow plaudert Bonnie Strange mit Musikerinnen über die großen Fragen des Lebens. Aber wie geht es ihr eigentlich selbst gerade? Bonnie hat uns erzählt, wie sie sich nach ihrer Trennung fühlt und was Kohl mit Selflove zu tun hat …

Interview: Anna-Lena Halsig

© PR
Bonnie Strange (links im Foto) spricht in der jüngsten Folge des "Reel Talk"-Formarts des Tabakerhitzers glo mit Rapperin Eunique.

Eigentlich ist sie immer auf Achse. Seit knapp 15 Jahren steht Bonnie Strange in der Öffentlichkeit, arbeitet als Model, Moderatorin, Musikerin, Fotografin und Influencerin, pendelt zwischen Berlin und ihrer Wahlheimat Ibiza. Außerdem ist sie Mutter einer vierjährigen Tochter. Die Frau muss doch enorm unter Strom stehen, denkt man. Aber als wir sie beim Fotoshooting zu ihrer neuesten Folge des Instagram- Formats "Reel Talk by glo" zum Interview treffen, wirkt Bonnie, nun ja, tiefenentspannt. Und erklärt auf einer Bierbank im verregneten Berlin, warum ihr die Beziehung zu sich selbst super wichtig ist.

Wo nimmst du eigentlich all die Energie her?

Liegt wahrscheinlich auch an meiner Oma!

An deiner Oma?

Meine Nummer eins. Sie war eine sehr starke und inspirierende Persönlichkeit. Sie war Ärztin, hat immer gearbeitet und sogar mehr verdient als ihre Ehemänner. Alle haben sie ständig um Rat gefragt.

Welchen ihrer Ratschläge hast du besonders verinnerlicht?

Seinen eigenen Weg zu gehen ist das Allerwichtigste! Es ist einfach essentiell, um glücklich zu sein.

Verstehe, deshalb steht die neueste Folge von "Reel Talk by glo"  also unter dem Motto #gloyourway...

Genau. Es war mir zum Glück nie wichtig, was andere von mir denken. Außer als meine Tochter Goldie geboren wurde ... Von dem Tag an, an dem ich Mutter wurde, hatten plötzlich so viele Leute in den sozialen Medien eine Meinung dazu, wie ich mein Kind zu erziehen habe. Deshalb habe ich mich entschieden, Goldie einfach gar nicht mehr zu posten – seitdem fragt auch keiner mehr.

Welchen Tipp gibst du anderen Frauen?

Meine Devise ist: "Don’t look at your icons, look at your icons' icons." Denn noch spannender als die eigenen Idole sind doch deren Vorbilder! Von wem lassen die sich inspirieren? Das sammelt man wie auf einem Moodboard – und macht dann sein eigenes Ding daraus.

"Ich muss lernen, auch mal allein ins Bett zu gehen" – Bonnie Strange

Und was ist gerade dein Ding?

Ehrlich gesagt, versuche ich gerade wieder auf die Bahn zu kommen. Nach meiner Trennung im vergangenen Sommer ging es mir nicht so gut. Und irgendwann dachte ich mir: "Oh Gott, Bonnie du musst auch mal allein ins Bett gehen! Allein einen Film schauen oder dir allein etwas kochen." Davor habe ich oft nur schnell vor dem Kühlschrank gegessen – jetzt bereite ich mir auch für mich selbst mal ein leckeres Dinner zu. Dazu ein gutes Glas Rotwein.

Das hat ja schließlich auch mit Selbstliebe zu tun...

Genau, und daran arbeite ich gerade. Man sollte mit sich selbst viel öfter schöne Dinge machen und die Zeit mit sich genauso zelebrieren – dafür muss man doch keinen Partner haben.

Und was servierst du dann so im Hause Strange?

Ich liebe Kohl! (lacht) Ich lebe vegan, und es ist so easy, Kohl auf verschiedenste Arten zuzubereiten. Aus dem Ofen mit Kartoffeln mag ich ihn am liebsten.

Lade weitere Inhalte ...