Beauty

Passend zu deiner Gesichtsform: So konturierst und highlightest du richtig!

Von Frederika am Mittwoch, 13. Juni 2018 um 18:57 Uhr

Wir verraten dir, wie du Bronzer und Highlighter richtig einsetzt und welche du Fehler du machst, aber umgehen solltest…

Bronzer und Highlighter optimal einzusetzen, um die eigenen Vorzüge zu betonen, ist oft gar nicht so einfach. Das liegt häufig daran, dass es auf Instagram, Youtube und Co. viele standardisierte Tutorials gibt, denen wir zwar bekanntlich gerne folgen, die jedoch nicht auf die entsprechende Gesichtsform angepasst sind. Die gilt es jedoch unbedingt zu beachten, denn je nach Schnitt des Gesichtes muss unterschiedlich konturiert werden, um Wangenknochen, Nase und Co. optimal in Szene zu setzen und dir den perfekten Glow zu zaubern. Hier verraten wir dir, was du in Zukunft unbedingt beachten solltest…

Konturieren und Highlight nach Gesichtsform ©iStock

Ovale Gesichtsform

Konturieren: Schattieren solltest du die Seiten deiner Stirn oberhalb der Schläfen und nahe des Haaransatzes, sowie die Seiten der Nase. Eine leichte, gleichmäßige und gut verblendete Schicht Bronzer gehört außerdem direkt unter die Wangenknochen auf die Ebene zwischen der Mitte der Wangen bis hin zu den Ohren.

Highlighten: Beim Highlighten solltest du dich auf die Mitte des Gesichtes konzentrieren und hauptsächlich die Mitte der Stirn und des Kinns sowie leicht den Nasenrücken aufhellen. Unter den Augen arbeitest du dafür mit hellem Concealer.

 

Ein Beitrag geteilt von Kaia (@kaiagerber) am

Runde Gesichtsform

Konturieren: Schattiert werden hier vor allem die Ränder des Gesichts, also die äußere Stirn aus der Mitte bis hin zu den Schläfen, dann unterhalb der Schläfen die äußeren Wangen bis kurz vor dem Kinn. Eine leichte Abdunklung gehört außerdem unter die Wangenknochen.

Highlighten: Aufgehellt wird auch hier die Mitte der Stirn und des Kinnes sowie der Nasenrücken. Auch auf den Bereich unterhalb der Augen kann heller Concealer aufgetragen werden. Durch die Betonung des Gesichtszentrums bei gleichzeitiger Schattierung der Kanten wirkt das Gesicht länglicher.

 

Ready for the Fragrance foundation awards luncheon 🖤 @victoriassecret

Ein Beitrag geteilt von Romee Strijd (@romeestrijd) am

Dreieckige Gesichtsform

Konturieren: Abgedunkelt werden bei einem dreieckigen Gesicht vor allem das etwas breitere Kinn schräg unterhalb des Mundes, um diesen Bereich etwas schlanker zu zaubern. Eine leichte Kontur gehört zudem unter die äußeren Wangenknochen sowie an die seitliche Nase.

Highlighten: Mit einer helleren Nuance werden die obere Mitte der Stirn, der Nasenrücken sowie die Mitte des Kinns bearbeitet.

Rechteckige Gesichtsform

Konturieren: Konturiert werden bei dieser kantigen, länglichen Gesichtsform die Stirn nahe des Haaransatzes, der Bereich unterhalb der Kieferknochen sowie eine leichte Schattierung unterhalb der Wangenknochen, die sich vor allem auf den Abschnitt nahe des Ohres konzentriert.

Highlighten: Hier gilt es, wenige Kanten zu schaffen, und das Highlighten auf den Nasenrücken und gegebenenfalls das Kinn zu beschränken.

Quadratische Gesichtsform

Konturieren: Bronzer kommt bei quadratischen Gesichtern auf die Seiten der Stirn oberhalb der Schläfen sowie auf den Bereich unterhalb der Kieferknochen. Zudem werden die Wangenknochen mit einer Kontur hervorgehoben.

Highlighten: Highlighter wird hier auf die Mitte der Stirn und des Kinns sowie den Nasenrücken aufgetragen.

 

baby face Monday

Ein Beitrag geteilt von Hailey Baldwin (@haileybaldwin) am

Rautenförmiges Gesicht

Konturieren: Schattiert wird hier eher vorsichtig. Etwas Bronzer gehört lediglich an den Haaransatz sowie die unteren Wangen, unter die Wangenknochen und gegebenenfalls an die Seiten der Nase.

Highlighten: Rautenförmige Gesichter gleichen in ihrer Form einem Diamanten – da darf es schon mal ordentlich funkeln. Aufgehellt wird hier der Bereich unterhalb der Augen, die obere Mitte der Stirn sowie die Mitte des Kinns. Etwas Schimmer wird dann zusätzlich auf den Nasenrücken sowie die Wangenknochen gegeben.

 

Ein Beitrag geteilt von 🦋 (@bellahadid) am

Längliche Gesichtsform

Konturieren: Abgedunktelt werden bei länglichen Gesichtern vor allem die Seiten der Wangen, wobei der Bronzer bis von den Schläfen bis oberhalb des Kinns und in die Mitte bis unterhalb der Wangenknochen aufgetragen wird.

Highlighten: Ein Highlight gehört währenddessen vor allem ins Zentrum des Gesichtes, von der Stirn über die Nase bis hin zum Kinn. Ein leichter Schimmer kann zudem von außen oberhalb der Wangenknochen aufgetragen werden.

 

Newest style by @tropicofc🖤 #eclipse

Ein Beitrag geteilt von Candice Swanepoel (@angelcandices) am

Umgekehrtes Dreieck

Konturieren: Ein dunkleres Produkt wird hier großzügig seitlich der Stirn oberhalb der Schläfen sowie unterhalb der Wangenknochen aufgetragen.

Highlighter: Eine hellere Nuance wird dafür auf dem Nasenrücken und der ganzen Breite des Kinns, sowie unterhalb der Augen bzw. auf den Wangenknochen gewählt.

 

Ein Beitrag geteilt von elsa hosk (@hoskelsa) am

Herzförmiges Gesicht

Konturieren: Schattiert werden hier der Bereich oberhalb der Schläfen am Haaransatz sowie der Bereich unterhalb der Wangenknochen von innen nach außen hin zu den Ohren.

Highlighten: Aufgehellt werden währenddessen der Bereich unter den Augen, am besten in Dreiecksform, sowie der Nasenrücken. Etwas weniger Schimmer aber dennoch eine hellere Nuance wird auf die mittlere Stirn sowie das Kinn aufgetragen.

 

Ein Beitrag geteilt von Kendall (@kendalljenner) am

Der Artikel hat dir geholfen? Noch mehr Beauty-Tipps gibt es hier:

Dekolleté: 5 Tipps für die richtige Beauty-Routine

Langhaarfrisuren: 10 aufregende Hairstyles für lange Haare

Fake Freckles: Wie ihr die falschen Sommersprossen richtig schminkt