Rebel Cuts: Alles, was ihr über die Frisuren wissen müsst

Rebel Cuts: Alles, was ihr über den Frisuren-Trend wissen müsst

Stylische Rebel Cuts für unsere Haare sind längst in aller Munde. Was ihr über den Frisuren-Trend wissen müsst und welche Stars ihren Schopf längst in diesem Look tragen, verraten wir euch jetzt.

Was ist ein Rebel Cut?

Mit unseren Haaren können wir jede Menge cooler Looks ausprobieren und die unterschiedlichsten Styles annehmen. Denn nicht nur unsere Haarfarbe lässt sich nach Lust und Laune verändern, auch mit angesagten Frisuren und den verschiedensten Haarschnitten können wir spielen. In diesem Jahr besonders beliebt sind dabei wilde Rebel Cuts, die total den Trend bedienen. Die lässig-coolen und rebellischen Frisuren haben Stars wie Billie Eilish, Emilia Schüle oder Sängerin Miley Cyrus längst für sich und ihre Haare entdeckt. Aber was genau steckt hinter diesen wilden Hairstyles und warum verlangt sie gerade jeder beim Friseur? Wir holen euch ab!

Unter den verschiedenen Rebel Cuts versteht man zuallererst wilde, rebellische Frisuren mit starken Stufen oder einem exzentrischen Pony, die von kurz bis lang ausfallen können. Unter ihnen zu finden: Vor allem Schnitte für die Haare wie der Vokuhila, die lange Zeit als unstylisch und prollig galten, nach der Zeit des Lockdowns allerdings von Stars und auch Normalos geliebt werden und ihre wilde Seite offenlegen.

Welche Rebel Cuts sind die angesagtesten?

Eines steht fest: Die Auswahl zwischen den rebellischen Trendfrisuren, die 2022 unsere Schöpfe dominieren, ist riesig. Die 5 wichtigsten Frisuren, die sich in diesem Jahr besonders großer Beliebtheit erfreuen und trotz ihres wilden Stils alltagstauglich sind, haben wir euch aufgelistet.

1. Octopus Cut

Ein Stufenschnitt unter den ungezähmten Frisuren, der 2022 zu den größten Haartrends zählt? Der Octopus Cut. In einer Mischung aus den Haarschnitten Shag und dem Mullet Cut erinnert dieser Hairstyle, der sich mit Extra-Volumen am Oberkopf und schließlich vielen Stufen zwischen den Haaren präsentiert, an Kraken-Tentakel. Experten empfehlen, diesen Look mit einem Rasiermesser anstatt der klassischen Friseurschere zu schneiden – so wird der Trend besonders akkurat.

2. Short Shag

Von seiner Länge ähnelt der Short Shag zwar dem Bob, insgesamt fällt er aber deutlich wilder aus. Leichte Stufen und die ikonischen Curtain Bangs vereint die Trendfrisur miteinander. Der Pony endet dabei auf Höhe der Wangenknochen und geht bei diesem Haarschnitt leicht gestuft harmonisch in die Längen über. Ob gewellt oder mit glatter Mähne – der Short Shag kann bei verschiedenen Haarstrukturen gewählt werden. Wir empfehlen den Hairstyle insbesondere für Frauen, die mit einem Bob liebäugeln und eine besonders stylische Version wünschen. 

3. Wolf Cut

Der mitunter beliebteste Schnitt unter den exzentrischen Rebel Cuts ist und bleibt allerdings 2022 der Wolf Cut. Oben teilweise super-kurz geschnittenes Deckhaar trifft auf lange Strähnen – eine Kombi, die extrem cool wirkt. Die Stufen reichen allerdings nur bis zum Kinn, sodass eine Kante entsteht, die den ungezähmten Look nochmals unterstreicht. Also, wir denken schon über den nächsten Friseurbesuch nach.

4. Mixie

Spätestens seit die Serie "Haus des Geldes" Netflix eroberte, ist diese Frisur in aller Munde: der Mixie. Schauspielerin Úrsula Corberó machte den Kurzhaarschnitt nämlich zum absoluten Trendschnitt. Dabei erinnert der Look stark an den ikonischen Vokuhila, fällt aber tatsächlich deutlich kürzer aus. Vorne kurz geschnitten mit einem fransigen Pony und hinten mit stufigen Haaren im Nacken versehen, ist der gehypte Hairstyle zwar perfekt für den Alltag, aber eher etwas für mutige Frauen, die mit ihrem Look garantiert auffallen werden.

5. Vokuhila

Der wohl bekannteste rebellische Haarschnitt darf natürlich nicht vergessen werden: der Vokuhila – im Englischen auch als Mullet bezeichnet. Den exzentrischen Hairstyle machten einst Stars wie Paul McCartney, Sängerin Nena oder Patrick Swayze in "Dirty Dancing" in den 70er und 80er Jahren weltbekannt. Nachdem der Vokuhila anschließend allerdings in Verruf geriet und als prollig und stillos galt, feierte der Schnitt in den 20er-Jahren der 2000er sein Comeback. Celebrities wie die Sängerinnen Miley Cyrus, Dua Lipa und Co. sind dem stark gestuften Schnitt Vokuhila mit fransigem Pony, kurzem Deckhaar und sogenannter "Nackentapete", die am Hinterkopf länger ausfällt, total verfallen.

Neben diesen ausgefallenen Frisuren gibt es natürlich noch weitere Schnitte, die absolut wild sind, wie beispielsweise der Mohawk, der Power Bob oder der Irokese.

Von Gesichtsform bis Haarstruktur: Wem stehen diese Frisuren?

Ob euch die jeweilige Frisur steht, solltet ihr am besten mit eurem Friseur im Vorhinein absprechen. Dabei beachtet ihr eure Gesichtsform und schaut auch, wie eure Haarstruktur ist. Gerade sehr feines Haar kann mit einem stufigen Rebel Cut ausgedünnt wirken, sodass gilt: Weniger ist manchmal mehr. Bei sehr fülligem und dickem Haar kann der Trend hingegen das Styling vereinfachen und die Haarschnitte euch beim Föhnen und Co. ordentlich Zeit einsparen.

Verwendete Quellen: sueddeutsche.de, Glamour UK, Stylebook

Lade weitere Inhalte ...