Butterfly Haircut: Alles über die Trendfrisur des Jahres

Butterfly Haircut: Alles über die Trendfrisur des Jahres

Lust auf einen neuen Haarschnitt? Es steht fest, welche Frisur in diesem Jahr die beliebteste ist: der Butterfly Haircut. Alles, was ihr über den angesagten Look wissen müsst ...

Hin und wieder kommen wir an den Punkt, an dem wir uns nach einer kleinen Typveränderung in Form von einem frischen Haarschnitt sehnen, der uns neues Selbstbewusstsein sowie mehr Ausdruck schenkt. Dabei sind manche Frisuren mal mehr und mal weniger beliebt. Schon jetzt ist unschwer zu erkennen, dass in diesem Jahr der sogenannte Butterfly Haircut hoch im Kurs ist und das nicht ohne Grund, denn der angesagte Schnitt kommt lässig daher und lässt sich individuell stylen, was bei den Modewochen – ob Haute Couture oder Prêt-à-porter – mehr als deutlich wurde.

Es ist die perfekte Frisur für alle, die sich einen Kurzhaarschnitt wünschen, aber sich nicht ganz überwinden können, sich von ihren langen Haaren zu verabschieden. Wir haben zusammengefasst, wodurch sich die Frisur auszeichnet, wem der Butterfly Haircut am allerbesten steht und wie ihr ihn pflegt, um langfristig von einer gesunden, glänzenden Mähne zu profitieren.

Wie wird der Butterfly Haircut geschnitten?

Auf in eine Welt voller optischer Illusionen: Der Butterfly Haircut vereint all das, was wir an kurzen sowie langen Haaren lieben. Dabei werden einzelnen Strähnen am Scheitel mit einer Schere deutlich kürzer geschnitten als die restliche Haarpartieund erinnern prompt an eine Kurzhaarfrisur. Es entstehen sichtbare Stufen, welche die Illusion erzeugen, dass zwei Frisuren in einer kombiniert werden. Dabei ist zu betonen, dass sich der Haarschnitt sehr von klassischen Curtain Bangs unterschiedet, da deutlich mehr Härchen gekürzt sind. Ohnehin liegen Stufen aktuell voll im Trend, was sich so schnell auch nicht ändern wird. Keine Sorge: Der Butterfly Haircut kommt dem Vokuhila – bei dem der Schere freien Lauf gelassen wird – nicht nach und kommt deutlich sanfter daher.

Der große Vorteil: Die Haare können zum einen im Pferdeschwanz, Dutt oder einem ähnlichen Style getragen werden, während der volle, stufige Pony lässig heraushängt und an die vorteilhaften Konturen von einem Kurzhaarschnitt, besser gesagt einer Bob-Frisur, erinnert. Zum anderen erhalten wir einen Style mit extra viel Volumen, wenn wir die Mähne offen tragen und die unterschiedlichen Haarpartien fallen lassen. Es entsteht in jedem Fall ein kraft- sowie schwungvoller Look – wie man es eben einem Schmetterling nachsagt. Dynamik, Fülle und Textur gibt es noch dazu. Wenn ihr merkt, dass die Stufen langsman rausgewachsen sind, macht es Sinn, erneut einen Friseur aufzusuchen, der dann die Schere schwingt und den Haaren ein Fresh-up verpasst, damit der Look weiterhin im Trend liegt. 

Butterfly Haircut: So gelingt das perfekte Styling

Für den Butterfly Haircut spricht außerdem, dass er aufgrund seines Schnittes mit verschiedenen Schichten quasi schon von alleine perfekt fällt und dabei für optisch mehr Fülle sorgt. Besonders in Kombination mit Locken oder Wellen wird dieser Effekt unterstützt und die Mähne bekommt prompt noch mehr Schwung sowie Volumen. Dafür können die einzelnen Haarpartien mit einem Föhn (unser Favorit: der Haartrockner von Remington, circa 37 Euro bei Amazon) und einer praktischen Rundbürste (wie die von BESTOOL für circa 17 Euro) in Form gebracht werden (Hitzeschutz nicht vergessen!).

Wer von Natur aus eher glattes Haar hat, kann beim Styling für einen lässigen Undone-Look ganz einfach einen Lockenstab einsetzen. Das perfekte Finish gelingt, wenn wir uns ein paar Mal mit den Händen durch die Haare fahren, damit das Ganze nicht zu gewollt erscheint. Ein Styling, dass uns definitiv weder viel Zeit noch eine Menge Aufwand verlangt. 

Diesen Gesichtsformen steht der Butterfly Haircut besonders

Der Butterfly Haarschnitt ist die perfekte Frisur für alle Frauen mit einer eher runden Gesichtsform, da der lange Pony das Gesicht schmeichelhaft umrahmt und die Konturen damit bestmöglich in Szene setzt – das gilt auch für alle, die ein ovales Gesicht haben. Selbst bei einem Pferdeschwanz bleibt die vorteilhafte Umrahmung des Gesichtes. Nichtsdestotrotz verleiht die Frisur auch allen anderen Ladys – mit einem kantigeren Gesicht – einen tollen Look, der mit Sicherheit den einen oder anderen Blick auf der Straße auf sich zieht.

Stars wie Jennifer Lopez und Elsa Hosk sind Fans des Butterfly Haircuts

Nicht nur wir sind hin und weg von der Trendfrisur, auch Jennifer Lopez ist von dem Butterfly Schnitt überzeugt und wurde vor Kurzem auf den Straßen von Los Angeles in dem neuen Look gesichtet. Hailee Steinfeld und Elsa Hosk präsentierten ihren Fans ebenfalls bereits den beliebtesten Schnitt des Jahres und bekamen via Social Media durchweg positives Feedback für ihre Haare. Auch Schauspielerin Margot Robbie zeigte sich in der August-Ausgabe 2021 der VOGUE mit dem angesagten Look. Einen Trend, den wir definitiv mitnehmen, vor allem weil er nicht nur von kurzer Dauer ist.

Welche Haarlänge eignet sich am besten?

Damit der Effekt nicht untergeht und sich ein deutlicher Kontrast mit den unterschiedlichen Haarstufen setzen lässt, macht es Sinn, dass die Haare eine gewisse Grundlänge haben und mindestens bis zu den Schultern reichen. So können die Strähnen auch noch zu einem Pferdeschwanz oder Dutt gebunden werden oder wir stecken die längeren Partien hinter die Ohren und wir erhalten die gewünschte Abwechslung. Übrigens: Wer farblich unterschiedliche Nuancen in den Haaren, vor allem dem Deckhaar, hat, setzt noch einen oben drauf, da der Look optisch noch mehr Volumen erlangt.

So pflegen wir den Butterfly Haircut

Pflege sollte bei der Trendfrisur nicht zu kurz kommen, damit die Haare langfristig gesund erscheinen und wir es nicht plötzlich mit trockenen Spitzen, einem glanzlosen Deckhaar oder Spliss zu tun haben, was sich nun wirklich niemand wünscht. Dabei müssen wir nicht viel anders machen, als bei anderen Kurzhaarfrisuren oder längeren Schnitten. Zu diesen Produkten sollte regelmäßig gegriffen werden: 

  1. Feuchtigkeitsshampoo: Um zu vermeiden, dass die Haare austrocknen, ist ein Shampoo gefragt, dass ordentlich Feuchtigkeit spendet und das vom Ansatz bis in die Spitzen. Bei dem Butterfly Haircut sind sie Spitzen aufgrund der unterschiedlichen Längen besonders sichtbar, weshalb es umso wichtiger ist, sie gesund zu halten. Unsere Empfehlung: Das Feuchtigkeitsshampoo von Moroccanoil (knapp 10 Euro bei Amazon), welches reich an Nährstoffen und sanft genug für die tägliche Anwendung ist. Vor Gebrauch solltet ihr die Textur in den Händen aufschäumen lassen, bevor es an die Haare geht. 
  2. Pflegender Conditioner: Genauso gebraucht wird ein pflegender Conditioner, der uns zu weichen, strahlenden Haaren verhilft, was mit dem "Frizz Ease Wunder-Reparatur Conditioner" von John Frieda gelingt. Dieser sollte vorsichtig mit einem grobzackigen Kamm nur in die Längen eingearbeitet werden – nicht an der Haarwurzel. Ansonsten kann es passieren, dass die Haare platt werden, was bei dem Butterfly Haircut nicht gerne gesehen ist und keineswegs im Trend ist.
  3. Reichhaltige Haarmaske: Das dritte Produkt im Bunde ist eine reichhaltige Maske für die Haare. Wir setzen auf die "Haarmaske für tiefgreifende Reparatur & unglaublichen Glanz" von REVLON PROFESSIONAL (rund 9 Euro), die nicht fettet, nährt, repariert und das Deckhaar entwirrt – schon steht einem gesunden Butterfly Haircut nicht mehr im Wege! 

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...