Beauty

Trockenshampoo: DIESE Fehler macht jeder bei der Benutzung

Von Marvena.Ratsch am Sonntag, 13. Januar 2019 um 14:05 Uhr

Gerade wenn es morgens mal etwas schneller gehen muss, gehört Trockenshampoo zu den absoluten Must-haves. Allerdings nutzen die meisten das Treatment nicht richtig und machen mindestens einen dieser vier Fehler...

Wenn es ein Beauty-Produkt gibt, auf das fast keine Frau verzichten kann, dann ist es wohl Trockenshampoo. Egal ob man mal wieder verschlafen hat und keine Zeit zum Haarewaschen hat oder ob der Mähne eine Extra-Portion Volumen fehlt – das Treatment ist ein echtes Must-have! Allerdings machen viele Frauen noch immer einige Fehler bei der Benutzung, sodass sie nicht das Finish erhalten, was sie sich eigentlich erhoffen. Damit in Zukunft also keine Puderrückstände mehr am Ansatz haften bleiben oder ihre trockene Spitzen bekommt, klären wir euch über die vier häufigsten Fehler auf.

1. Die Haare vor dem Auftragen nicht kämmen

Trockenshampoo drauf und fertig?! So easy ist es dann doch nicht, denn bevor ihr das Treatment auf eurer Mähne verteilt, solltet ihr diese gut durchkämmen. Sind nämlich noch Knötchen in der Mähne, kann sich das Puder nicht richtig verteilen und es wird nicht der gewünschte Effekt erzielt.

2. Trockenshampoo im ganzen Haar verteilen

Nach dem Motto "Viel hilft viel" verteilt ihr euer Trockenshampoo nicht nur am Ansatz, sondern auch in den Spitzen? Das solltet ihr in Zukunft sein lassen, denn das Treatment kann die Spitzen austrocknen lassen und die Mähne verliert ihren Glanz. 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Batiste Deutschland (@batiste_de) am

3. Das Treatment nicht Einwirken lassen

Diesen Fehler begehen wohl die meisten! Nach dem Auftragen des Trockenshampoos sollte das Treatment eigentlich drei bis fünf Minuten einwirken. Die Devise lautet nämlich, je länger ihr das Produkt einwirken lasst, desto besser wird das Ergebnis. 

4. Das Einmassieren vergessen

Auch wenn es schnell gehen soll, wenn ihr das Trockenshampoo an der Kopfhaut einmassiert und es im Anschluss gründlich ausbürstet, könnt ihr euch ganz sicher sein, dass selbst die letzten Puderreste verschwunden sind. Außerdem sorgt das Einmassieren für mehr Volumen und auch das Haarwachstum wird angeregt, da ihr regelmäßig die Haarwurzeln stimuliert.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Batiste Official (@batiste_hair) am

Diese weiteren Beauty-News dürft ihr ebenfalls nicht verpassen:

Mittellanges Haar: Das sind die schönsten Schnitte der Stars

Leave-in-Conditioners: Diese Pflegespülungen gehören in jeden Beauty-Schrank

Haaröle: Diese Produkte zaubern dir Glanz und Geschmeidigkeit