Beauty

Unreinheiten auf der Stirn: Daher kommen sie und das kannst du dagegen tun

Von Ramona Richter am Donnerstag, 7. Februar 2019 um 14:11 Uhr

Du träumst von einem strahlenden Teint, aber Unreinheiten auf der Stirn machen dir einen Strich durch die Rechnung? Wir verraten dir, was die Ursachen für die Pickelchen sind, und was du dagegen tun kannst...

Sicher hast du schon mal gehört, dass die Haut der Spiegel der Gesundheit ist. In der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) wird schon lange Zeit aus den Gesichtern gelesen, was als "Skin Mapping" bezeichnet wird. Demnach sind bestimmte Bereiche des Gesichts einem Organ zugehörig und können deren Zustand ausdrücken. Unreinheiten im Gesicht sind beispielsweise ein Indikatoren eines Ungleichgewichts in Bezug auf deine Ernährung, Umweltfaktoren, den Hormonen oder Genetik. Warum du also vor allem an Unreinheiten auf der Stirn leidest, erfährst du im Folgenden.

Das sind die Ursachen für Unreinheiten auf der Stirn 

Laut der TCM ist die Stirn das Fenster zur Leber und der Gallenblase. Wenn du also in dieser Gesichtspartie Probleme mit Pickeln, Mitessern und Co. hast, dann kann es ein Zeichen für einen zu starken Konsum an Fett und/oder Alkohol sein. Auch übermäßiger Stress kann zu einem unreinen Hautbild führen. In hektischen Phasen schüttet dein Körper Adrenalin aus, was einerseits für erhöhte Leistungsfähigkeit sorgt, andererseits aber selbst die Talgdrüsen in der Haut in Alarmbereitschaft versetzt. Die Folge: verstopfte Poren an der Stirn, Nase und Nasenwurzel. Selbst Promis wie das "Victoria's Secret"-Model Taylor Hill haben mit unreiner Haut zu kämpfen. 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Taylor Hill (@taylor_hill) am

Eine weitere Ursache für Unreinheiten auf der Stirn können Hormonschwankungen sein. Vor der Periode sinkt der Östrogenspiegel, der die Talgproduktion eher unterdrückt. Der Testosteronspiegel bleibt dagegen konstant und fördert die Talgproduktion. Auch unbewusste Berührungen zum Beispiel auf der Arbeit, wenn wir nachdenken, können Unreinheiten auf der Stirn begünstigen. Der Grund: Keime an unseren Händen, die Pickel entstehen lassen. Selbst bei der Haarwäsche kannst du einiges falsch machen, sodass Mitesser entstehen. 

So bekommst du die Unreinheiten in den Griff 

Als erstes solltest du auf deine Ernährung achten. Ja, Pommes und Burger sind lecker, aber leider begünstigen diese fettigen Speisen Pickel. Verzichte auch erst einmal komplett auf Alkohol, um deine Haut zu schonen. Trinke mindestens zwei Liter Wasser am Tag oder zwischendurch auch mal einen Kräutertee und stelle eine Ernährung auf leichtere Rohkost um. Selbstverständlich kannst du auch mit der richtigen Gesichtspflege die Unreinheiten bekämpfen. Wir verraten dir, wie du die Mitesser und Pickel schnell loswirst:

  1. Egal, wie gestresst und müde du auch bist, solltest du deine tägliche Beauty-Routine einhalten. Das A und O lautet: immer abschminken! Setze vor allem auf Produkte, die Benzoylperoxid, Salicylsäure und Retinol enthalten. Diese Inhaltsstoffe bekämpfen Unreinheiten auf der Stirn am effektivsten. Von The Ordinary bekommst du zum Beispiel "Glycolic Acid 7 % Toning Solution", die dein Hautbild deutlich bessert. Rund 20 Euro musst du für das Beauty-Wunder einplanen. Auch spezielles Gesichtswasser, wie beispielsweise "Visibly Clear Anti-Mitesser Gesichtswasser" oder das "Visibly Clear Pink Grapefruit" von Neutrogena, ist ideal für die Schönheitspflege. 
  2. Selbst bei der Haarwäsche kannst du Unreinheiten vorbeugen. Neigst du zu fettigen Haaren, können Pickel an der Stirn eine Folge sein. Setze daher auf milde Shampoos, die weder die Kopfhaut noch den Haaransatz austrocknen, um die Mitesser in dieser Gesichtsregion entgegen zu wirken. Falls du Styling-Produkte wie Haarspray, Gel oder Wachs benutzt, spare den Haaransatz aus und wende sie nur auf den Haaren an. Gönn dir zwischendurch auch ruhig eine Kopfmassage mit Arganöl. Das beruhigt nicht nur die Kopfhaut, sondern reduziert auch die Produktion von überschüssigem Talg. Ein Tipp: Das "Quitten & Eichenmoos"-Shampoo von Murdock, eignet sich perfekt, um einen fettigen Ansatz zu bekämpfen. 
  3. Falls du zu fettigen Haaren neigst, sind Mützen eher kontraproduktiv. Stirnbänder eignen sich besser, um deiner Kopfhaut genug Luft zum Atmen zu geben. Verzichte außerdem auf Ponyfrisuren, da die Haare ebenfalls die Stirn abdecken und durch das Scheuern Mitesser auftreten können.
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Neutrogena (@neutrogena) am

Du brauchst noch mehr Hautpflege-Tipps? Dann schau doch mal hier vorbei:

Große Poren? Das sind die besten Produkte für ebenmäßige Haut

Beauty-Tricks: Diese Pflege-Tipps bescheren dir noch in zehn Jahren eine schöne Haut

Mitesser: Mit diesen Porensaugern werdet ihr Unreinheiten endlich los