Beauty

Unreinheiten auf der Stirn: Daher kommen sie und das kannst du dagegen tun

Von Ramona Richter am Mittwoch, 1. April 2020 um 14:54 Uhr

Du träumst von einem strahlenden Teint, aber Unreinheiten auf der Stirn machen dir einen Strich durch die Rechnung? Wir verraten dir, was die Ursachen für die Pickelchen sein könnten und was du dagegen tun kannst...

Sicher hast du schon mal gehört, dass die Haut der Spiegel der Gesundheit ist. In der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) wird schon lange Zeit aus den Gesichtern gelesen, was als "Skin Mapping" bezeichnet wird. Demnach sind bestimmte Bereiche des Gesichts einem Organ zugehörig und können deren Zustand ausdrücken. Unreinheiten im Gesicht hängen oftmals mit dem Darm und seinem gesundheitlichen Zustand zusammen und sind beispielsweise ein Indikator eines Ungleichgewichts in Bezug auf deine Ernährung, deines Hormonhaushaltes sowie deinen genetischen Veranlagungen. Gleichzeitig können allerdings auch schädliche Umwelteinflüsse für verstopfte Poren und schmerzende Entzündungen verantwortlich sein. Warum du also vor allem an Unreinheiten auf der Stirn leidest, erfährst du im Folgenden.

Das sind die Ursachen für Unreinheiten auf der Stirn 

Laut der TCM und der Hautanalyse-Methode des "Face Mappings" ist die Stirn das Fenster zum Verdauungssystem sowie der Leber und der Gallenblase. Wenn du also in dieser Gesichtspartie Probleme mit Pickeln, Mitessern und Co. hast, dann kann es ein Zeichen für einen zu starken Konsum an fettreichen und stark zuckerhaltigen Lebensmitteln und/oder Alkohol sein. Auch übermäßiger Stress kann zu einem unreinen Hautbild in diesem Bereich des Gesichts führen. In hektischen Phasen schüttet dein Körper Adrenalin aus, was einerseits für eine erhöhte Leistungsfähigkeit sorgt, andererseits aber selbst die Talgdrüsen in der Haut in Alarmbereitschaft versetzt. Die Folge: verstopfte Poren auf der Stirn sowie auf der Nase und der Nasenwurzel. Auch Promis wie die "Victoria's Secret"-Models Taylor Hill oder Kendall Jenner haben mit unreiner Haut (auch auf über den Augenbrauen) zu kämpfen. 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Taylor Hill (@taylor_hill) am

Eine weitere Ursache für Unreinheiten auf der Stirn, können Hormonschwankungen sein. Vor der Periode sinkt der Östrogenspiegel, der die Talgproduktion eher unterdrückt. Der Testosteronspiegel bleibt dagegen konstant und fördert die Talgproduktion. Verstopfte Poren sind vorprogrammiert. Auch unbewusste Berührungen zum Beispiel auf der Arbeit, wenn wir nachdenken, können Unreinheiten auf der Stirn begünstigen. Der Grund: Keime an den Händen, die Pickel entstehen lassen. Und selbst bei der Haarwäsche kannst du einiges falsch machen, sodass Mitesser entstehen. 

So bekommst du die Unreinheiten im Alltag in den Griff 

Als Erstes solltest du auf deine Ernährung achten. Ja, Pommes und Burger sowie Süßigkeiten sind lecker, aber leider begünstigen diese fettigen und süßen Speisen Pickel. Verzichte auch erst einmal komplett auf Alkohol, um deine Haut zu schonen. Trinke mindestens zwei Liter Wasser am Tag oder zwischendurch auch mal einen Kräutertee und stelle eine Ernährung auf leichtere Rohkost um. Einige Lebensmittel sind sogar dafür bekannt, dass sie eine klärende Wirkung auf das Hautbild habenSelbstverständlich kannst du auch mit der richtigen Gesichtspflege und der Veränderung einiger Verhaltensweisen im Alltag die Unreinheiten bekämpfen. Wir verraten dir, wie du die Mitesser und Pickel schnell loswirst:

  1. Egal, wie gestresst und müde du auch bist, solltest du deine tägliche Beauty-Routine einhalten. Das A und O lautet: immer abschminken! Setze vor allem auf Produkte, die Benzoylperoxid, Salicylsäure und Retinol enthalten. Diese Inhaltsstoffe bekämpfen Unreinheiten auf der Stirn am effektivsten. Von The Ordinary bekommst du zum Beispiel "Glycolic Acid 7 Prozent Toning Solution", die dein Hautbild deutlich bessert. Rund 30 Euro musst du für das Beauty-Wunder einplanen. Auch spezielles Gesichtswasser, wie beispielsweise "Visibly Clear Anti-Mitesser Gesichtswasser"klärende Gesichtsmasken, wie das Treatment mit Tonerde und Aktivkohle von LÒréal Paris, oder reinigende Peelings, wie das Dermo Pure Scrub von Eucerin, sind ideal für die Schönheitspflege. 
  2. Selbst bei der Haarwäsche kannst du Unreinheiten vorbeugen. Neigst du zu fettigen Haaren, können Pickel an der Stirn eine Folge sein. Setze daher auf milde Shampoos, die weder die Kopfhaut noch den Haaransatz austrocknen, um die Mitesser in dieser Gesichtsregion entgegenzuwirken. Falls du Styling-Produkte wie Haarspray, Gel oder Wachs benutzt, spare den Haaransatz aus und wende sie nur auf den Haaren an. Gönn dir zwischendurch auch ruhig eine Kopfmassage mit Arganöl. Das beruhigt nicht nur die Kopfhaut, sondern reduziert auch die Produktion von überschüssigem Talg. Ein Tipp: Das "Love Beauty and Planet Delightful"-Detox-Shampoo für normales und fettiges Haar von Rosemary & Vetiver, eignet sich perfekt, um einen fettigen Ansatz zu bekämpfen. 
  3. Falls du zu fettigen Haaren neigst, sind Mützen eher kontraproduktiv. Stirnbänder eignen sich besser, um deiner Kopfhaut genug Luft zum Atmen zu geben. Verzichte außerdem auf Ponyfrisuren, da die Haare ebenfalls die Stirn abdecken und durch das Scheuern Mitesser auftreten können.
  4. Doch nicht nur mithilfe der richtigen Pflegeprodukte und einer gesunden Ernährung kannst du die Entstehung von Pickeln vorbeugen, auch an deinen alltäglichen Verhaltensweisen solltest du etwas ändern, um den Entzündungen auf der Stirn ein Ende zu bereiten. Wechsel beispielsweise regelmäßig das Handtuch, mit dem du dir das Gesicht trocknest. Zu häufig verwendet, verwandelt sich dieses in eine Brutstätte für Bakterien, die schließlich ganz einfach ins Gesicht gelangen können und dort die Poren verstopfen. Zudem solltest du dir auch nicht zu häufig mit dreckigen Fingern ins Gesicht fassen, da dies den gleichen Effekt auf die Haut hat. Genauso wenig solltest du versuchen, die Pickel selbst auszudrücken. Suche dafür lieber einen Dermatologen oder eine Kosmetikerin auf, denn sonst können sich die Unreinheiten noch stärker entzünden und es können sogar Narben entstehen.
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Neutrogena (@neutrogena) am

DIESE Hausmittel helfen gegen Hautunreinheiten auf der Stirn

Sind die Talgdrüsen erst einmal verstopft und bilden die typischen schwarzen Pünktchen auf der Stirn oder sind einige Poren bereits verstopft und gerötet, dann kannst du nicht nur mit speziellen Hautpflegeprodukten, wie der "Hautklar"-Feuchtigkeitscreme von Garnier, gegen diese Form der Akne angehen, auch einige Hausmittel können bei der Beseitigung von Mitessern, Pickeln und Co. behilflich sein. Dazu zählen vor allem:

  1. Reines, australisches Teebaumöl, welches du punktuell auf die entzündeten Stellen auftragen solltest, ist eine wahre Wunderwaffe gegen Unreinheiten. Das Treatment wirkt nämlich antibakteriell und trocknet den Pickel gleichzeitig aus.
  2. Zitrone wirkt ebenfalls desinfizierend und kann das Wachstum von Hautunreinheiten stoppen. Das Hausmittel wirkt allerdings stark austrocknend, weshalb du den Saft der sauren Frucht auch nur vereinzelnd auftragen solltest.
  3. Heilerde in Form einer Maske kann das Hautbild der Stirn ebenfalls verbessern. Spurenelemente und Mineralien wirken beruhigend und verbessern die Heilung der Entzündungen. Gleichzeitig befreit dieses Treatment die Haut von Schuppen und Fett, sodass verstopfte Poren befreit werden.
  4. Ein Dampfbad mit Kamille wirkt sich ebenfalls positiv auf den Teint aus. Der warme Wasserdampf öffnet nämlich auf sanfte Weise die Poren, sodass Reste von Make-Up und Schmutz abfließen können. Die Kamille wirkt schließlich antibakteriell, sodass die Pickel schneller abheilen.
  5. Zinksalbe, wie beispielsweise das Produkt von Bombastus, hast du wahrscheinlich auch Zuhause, falls du mal eine offene Wunde behandeln musst. Doch auch bei Pickeln kannst du zu diesem Hausmittel greifen. Das darin enthaltene Zinkoxid wirkt nämlich antiseptisch und sorgt dafür, dass offene Wunden geschlossen und Entzündungen gelindert werden.

Ein weiterer Mythos ist, dass Zahnpasta Hautunreinheiten effektiv bekämpfen kann. Dies stimmt allerdings nicht. Kurzfristig sorgt dieses antiseptische Treatment zwar für eine Verbesserung, da es die Haut der entzündeten Stelle austrocknet, doch Inhaltsstoffe wie Menthol, Fluoride und Sorbitol sind alles andere als gut für die Haut, da sie den Teint reizen und Entzündungen sogar verstärken können. Zudem schließt Zahnpaste die Poren luftdicht ab, sodass diese nicht richtig abheilen können.

Du brauchst noch mehr Hautpflege-Tipps? Dann schau doch mal hier vorbei:

Große Poren? Das sind die besten Produkte für ebenmäßige Haut

Beauty-Tricks: Diese Pflege-Tipps bescheren dir noch in zehn Jahren eine schöne Haut