Fashion

7 Frauen, die die Modewelt revolutioniert haben

Von Frederika am Mittwoch, 4. Juli 2018 um 19:21 Uhr

Designerinnen, Models, Prominente: Über Jahre hinweg haben diese Frauen die Modewelt verändert und sie gemeinsam und doch mit einem ganz eigenen Stil zu dem eindrucks- und ausdrucksvollen Konstrukt gemacht haben, das wir heute kennen und lieben…

Bittet man uns heute an Frauen zu denken, die unser Verständnis von Mode geprägt haben, gehen die Antworten wohl sehr weit auseinander. Von Marlene Dietrich über Twiggy bis hin zu Kim Kardashian: Es gibt viele Frauen, die die Modewelt geprägt und verändert haben – manche lang-, andere eher kurzfristig. Ob durch bahnbrechende Designs, inspirierenden Stil, ikonische Fotografien oder als Gesicht einer Generation: Bei einigen Damen sind sich wohl alle einig – sie haben, auf ihre ganz eigene Art und Weise, einen bleibenden Eindruck hinterlassen und das definiert, was moderne Mode heute bedeutet.

Coco Chanel

Coco Chanel ist eine der bekanntesten Designerinnen aller Zeiten 
© Getty Images

Gabrielle "Coco" Chanel wird wohl in alle Ewigkeit eine der bekanntesten und einflussreichsten Designerinnen aller Zeiten bleiben. In den 20er-Jahren, als es für modebewusste Frauen noch unvorstellbar war, sich in ihrer Kleidung auch tatsächlich wohlzufühlen, befreite sie sich wortwörtlich vom Korsett, nur um kurz darauf mit einem bequemeren Stoff, der bis dahin nur für Unterwäsche verwendet wurde, aufzutrumpfen: Jersey. Den sportlich-entspannten Stoff mit männlichen Mode-Elementen und einer femininen Note zu kombinieren, das prägte das Werk der hübschen Französin. Das kleine Schwarze, die Tweedjacke, die Cocktailpartykette – sie sind seit Coco Chanel nicht mehr aus den Kleiderschränken der Welt wegzudenken.

Audrey Hepburn

Audrey Hepburn ist eine der bekanntesten Stilikonen aller Zeiten 
© Getty Images

Für viele ist sie die Definition von Eleganz: Audrey Hepburn. Sie gilt als eine der bedeutendsten Stilikonen aller Zeiten, besonders in ihrer Zusammenarbeit mit Hubert de Givenchy und Edith Head für Filme wie Funny Face oder Sabrina, und nicht zu vergessen ihre Rolle als Holly Golightly in Breakfast at Tiffany's, ein ewiger Fashion-Favorit. Sie machte schwarze, wadenlange Straight-Leg-Hosen, den Bateau-Ausschnitt und Slip-On-Loafer bekannt, die wir noch heute lieben, und war neben ihrem modischen Einfluss vor allem durch ihre Lebenseinstellung beliebt. Sie verkörperte Eleganz, Simplizität, Faszination und Lebensfreude in einem, und das schaffen wirklich nicht viele Frauen.

Jackie Kennedy Onassis

Jackie Kennedy Onassis prägte die Modewelt nicht nur als First Lady 
© Getty Images

Als Jacky Kennedy 1961 First Lady wurde, prägte ihr Stil eine ganze Generation von Frauen. Die eleganten Zweiteiler, die Pollboxhüte, die schicken Schals, die um das Haar gewickelt wurden, die übergroßen Sonnenbrillen, die ellenbogenlangen Handschuhe und die perfekt gestylten Haare – sie verkörperte eine Eleganz, die den "Jackie O"-Look bis heute weltbekannt bleiben lässt. Besonders jetzt, wo der Mom-Look wieder im Trend liegt, wird oft an sie zurückgedacht, prägte sie doch auch das Styling maritimer High-Waist-Hosen und dreiviertellanger Oberteile. Auch Kombinationen ganz in weiß machte die ehemalige First Lady beliebt – nach wie vor ein Favorit für heiße Tage.

Jane Birkin

Jane Birkin verbindet Eleganz und Lässigkeit 
© Getty Images

Mit Jane Birkin wurde eine gewisse Leichtigkeit in die Mode gebracht, die wir heute nach wie vor wertschätzen. Sie verkörperte den Geist des Swinging London der 60er-Jahre und bildete die Brücke von einer eleganten Frau zu einem ungezogenen Mädchen, indem sie mit einem Hauch von Gleichgültigkeit verschiedene Stile vermischte und zu ihrem eigenen machte. Ausgestellte Jeans, Strickkleider, weiße T-Shirts, knappe Shorts und Outfits ohne einen BH – ihr Stil war für viele der Ausdruck von Freiheit, Individualismus und der perfekten Balance aus Eleganz und Lässigkeit. Sie lässt uns bis heute wissen, dass casual auch schick sein kann, wenn man es nur richtig macht. Ihr origineller modischer Charakter machte sie zum Designer- und Stylisten-Liebling, die in der Kreation der Birkin-Bag von Hermès gipfelte, die heute noch auf Wunschlisten von Frauen aus der ganzen Welt steht.

Prinzessin Diana

Lady Diana prägte nicht nur die Mode im britischen Königshaus 
© Getty Images

Die Erinnerung an Prinzessin Diana währt bis heute an, und das nicht nur wegen ihres tragischen Todes, sondern auch dank ihrem modischen Einfluss (und natürlich durch ihre Söhne, Prinz Harry und Prinz William). Spätestens als die junge Diana Prinz Charles 1981 in einem pompösen, bauschigen cremeweißen Brautkleid das Ja-Wort gab, war klar: Diese Dame wird die Modewelt auf den Kopf stellen, und den Erwartungen ließ die Prinzessin schnell Taten folgen. Schulterfreie Kleider, Mustermixe, ihre einzigartige Schmuckkollektion – ja, oft musste man zweimal überlegen, ob man den Look nun mochte oder nicht, doch mit der Zeit fanden ihre Styles viele Nachahmer auf der ganzen Welt, und das hat sich auch heute nicht geändert. Diana liebte es, modische Risiken einzugehen und sich etwas zu trauen – eine Seltenheit im sonst so strengen britischen Königshaus. Sie machte Labels wie Catherine Walker, Victor Edelstein and Bruce Oldfield bekannt, die auch heute noch von Herzogin Kate und Prinz Harrys Vermählten Meghan Markle geliebt werden. Nein, ihr besonderer Einfluss auf die Modewelt sowie auf die britische Monarchie und ihre Protokolle wird sicher nie in Vergessenheit geraten.

Kate Moss

Kate Moss und ihr eigenwilliger Stil prägen unser Modeverständnis von heute 
© Getty Images

Ihre unkonventionelle Schönheit, das unvollkommene Lächeln, das leicht verlorene Aussehen – Kate Moss ist gleichermaßen eine der elegantesten, aber auch eine der geheimnisvollsten Frauen unserer Zeit. Sie war das Model der 90er- und 2000er-Jahre und prägte die Mode- und Boulevard-Zeitschriften wie kaum eine andere – nicht zuletzt auch dank zahlreicher Skandale, die ihr den Spitznamen "Kokain Kate" verschafften. Doch das ist meist nicht das, woran man heute denkt, wenn der Name Kate Moss fällt, nein, was bleibt ist ihr modischer Einfluss. Sie kombinierte Designerteile mit Fundstücken aus Secondhand-Läden, mal klassisch, mal lässig, immer mit einem Hauch von Boho-Spirit. Durch ihre besondere Art und ihren viel diskutierten Charakter wirkte sie faszinierend, auch auf Designer wie Alexander McQueen und Marc Jacobs, die sie zu ihrer Muse machten. Trotz ihrer Berühmtheit blieb Kate ihrem Stil über die Jahre überwiegend treu, und ihr einzigartiger Geschmack ist auch deshalb so beliebt, weil er von der normalen Frau einfach nachgestylt werden kann. Ja, über Kate Moss wird man wohl auch in 50 Jahren noch sprechen.

Maria Grazia Chiuri

Als kreative Leitung bei Dior prägt Maria Grazia Chipuri aktuell das Frauenbild der Modewelt 
© Getty Images

Als Maria Grazia Chiuri im Juli 2016 die künstlerische Leitung bei Dior übernahm, schrieb die 54-Jährige Geschichte, denn sie ist die erste Frau, die in dem französischen Modehaus die Zügel in der Hand hält. Und genau um diese Selbstbestimmung der Frau geht es auch in ihrer Mode, denn die Italienerin ist überzeugt: "Man kann zugleich Feministin und feminin sein." Dem zeitgemäßen Frauenbild entsprechen für sie starke Persönlichkeiten, die tragen, was sie wollen und sind, wer sie sein wollen, und diesen Stempel drückt sie ihrer Mode auf – gerne auch mal wortwörtlich, wie bei Diors bekannten "We Should All Be Feminists"-Shirts. Blicken wir zurück, auf Coco Chanel, die Frauen aus ihren Korsetts befreite, so sind wir nun wieder in einer Zeit, in der sich das Frauenbild ändert, und das zeigt sich eben auch in der Mode. Wenn jemand bereit ist, diesen Weg zu prägen, dann ist es Maria Grazia Chiuri – unsere Ikone für Gegenwart und Zukunft.

Dir hat der Artikel gefallen? Willkommen im GRAZIA-Cosmos ♥ Schenk uns dein LIKE und wir versorgen dich mit noch mehr GRAZIA auf Facebook!

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken